Kleine Kurzgeschichte mit dem Namen ''Barfuss auf dem Gras gehend''

    • Fanfiction

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kleine Kurzgeschichte mit dem Namen ''Barfuss auf dem Gras gehend''

      Hallöchen SD ich hatte seit langem mal wieder etwas kreatives in mir und das hab ich dann auch genutzt um diese Kurzgeschichte zu schreiben und ein Cover dafür zu basteln :3

      Die Kurzgeschichte ist in meinem Fall recht kurz, so war sie aber auch geplant hihi :3

      Cover:

      cyberwhite94.deviantart.com/ar…the-Grass-Cover-455151877

      Die Kurzgeschichte:
      Barfuss auf dem Gras gehend


      Ich bekam alles mit. Verwirrt nahm Ich diese Bilder jahrelang mit mir.
      Jahrelang erlitt Ich an psychischen Schäden. Doch heute änderte sich alles,
      seit knapp zwei Jahren herrschte Frieden, es war ein neues Gefühl für
      mich, da Ich nur den verbitterten und eisigen Krieg kannte.

      Knapp gekleidet reiste Ich über die unendlichen Ruinen
      einer menschlichen Zivilisation, weiter hindurch in den hypnotisierenden
      Horizont entlang. Ohne wirklichen Ziel erkundete Ich den neu wirkenden
      Planeten ''Erde'', welcher für mich wie ein Planet wirkte,
      der nur aus Pflanzen und Geröll bestand.

      Immer wieder erfreute es mich als stummer, kleiner und
      autonomer Junge, den unberührten grasigen Boden mit meinem
      Füßen zu fühlen sowie zu durchqueren. Fragen tat Ich nicht viel, nicht
      weil Ich ein Kind war, sondern weil Ich wusste, daß diese Fragen
      meine Stimmung durch die unvermeidliche Tiefgründigkeit die in mir herrschte,
      vernichten würden und wollen tat Ich das nicht.
      Ich genoß es, den grasigen Boden zu durchqueren und den sanften
      schon scheinbar heiligen Boden mit meinen Füßen zu erfühlen.

      Ich begann zu lachen, ein süßes und kindliches Lachen überkam mich.
      Ich verliebte mich in die Natur, Ich bewunderte sie und sah die Natur
      als eine Persönlichkeit. Ich sprach per Telepatie mit der Natur
      und die sie schien mich zu verstehen, die Natur. Die Natur lachte mit mir,
      munterte, tröstete mich und brachte mich zum lachen.
      Eine große Bindung baute sich zwischen der Natur und mir auf.

      Währenddessen aber, wurde Ich beobachtet und verfolgt.
      Je weiter Ich ging, desto näher und blutrünstiger kam diese
      fremdartige Gestalt und verdüsterte die Umgebung in binnen von Sekunden.
      Mit dem Rücken zur düsteren Gestalt gekehrt, blieb Ich stehen und saß
      mich auf den Grasboden hin, schloss meine Augen
      und nahm tief Luft. Ich entspannte mich. Wie in Lichtgeschwindigkeit
      verschwand die dunkle Gestalt und nahm das mit was sie auch hinterließ.
      Das war nicht das erste mal, daß Ich eine negative Persönlichkeit spürte.
      Ich schwor mir selber mich nie umzudrehen, vor Angst dem gegenüberzustehen
      was mich plagen und so gut wie immer zu verfolgen würde.

      Der grasige Boden munterte mich kurz danach auf
      und gab mir erneut ein Lächeln, wohl fühlte Ich mich
      So wohl, daß Ich müde wurde und entspannt auf meinem Fleck
      langsam die Augen zu schließen begann. Die Umgebung begann enger zu werden.
      In einer entspannten Position begann Ich zu gähnen.
      Die Umgebung begann enger zu werden. Meine Gedanken wirbelten immer mehr aneinander
      bis Ich langsam das Bewußtsein verlor und einschlief. Die Umgebung verschwand komplett.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Kopa“ ()

      Kiapa schrieb:

      Oh, wow! :'( =O
      Ich habe mich in deinen Schreibstil verliebt! Hahah^^ :$ :D
      Die Kurzgeschichte ist wunderschön! Stellst du noch Weitere rein? ^-^


      Ui, schön, daß es dir gefällt hihi. :3
      Nun, ich habe vorkurzem gerade meine kleine Light Novel im Forum gepostet, wenn du magst kannst du ja rein schnuppern. ;)