Disney Klassiker vs. Disney Neuheiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Disney Klassiker vs. Disney Neuheiten

      Welche Dekade ist eure Liebste ? 7
      1.  
        1930-1960 (2) 29%
      2.  
        1960-1990 (2) 29%
      3.  
        1990-2016 (3) 43%
      Hey ich habe mich mal gefragt wass eure Liebsten Disney Filme sind, aber allgemein als Dekade. Mögt ihr Lieber die Älteren Filme oder mehr die neueren ?
      Hoffe das wir hier bisschen Disskutieren können weil mich das sehr Interessiert. Euer LionKing





      würde auch gerne gründe hören.


      Schneewittchen und die sieben Zwerge (David D. Hand, 1937)
      Pinocchio (Ben Sharpsteen/Hamilton Luske, 1940)
      Fantasia (Ben Sharpsteen/Samuel Armstrong, 1940)
      Dumbo (Ben Sharpsteen, 1941)
      Bambi (David D. Hand, 1942)
      Saludos Amigos (Bill Roberts/Jack Kinney, 1943)
      Drei Caballeros (Norman Ferguson/Clyde Geronimi, 1945)
      Make Mine Music (Bob Cormack/Clyde Geronomi, 1946)
      Fröhlich, Frei, Spaß dabei (Jack Kinney/Hamilton Luske/William Morgan/Bill Roberts, 1947)
      Musik, Tanz und Rhythmus (Clyde Geronimi/Wilfred Jackson/Jack Kinney/Hamilton Luske, 1948)
      Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (Jack Kinney/Clyde Geronimi, 1949)
      Cinderella (Clyde Geronimi/Wilfred Jackson/Hamilton Luske, 1950)
      Alice im Wunderland (Clyde Geronomi/Hamilton Luske/Wilfred Jackson, 1951)
      Peter Pan (Hamilton Luske/Clyde Geronimi, 1953)
      Susi und Strolch (Hamilton Luske/Clyde Geronimi/Wilfred Jackson, 1955)
      Dornröschen (Clyde Geronimi, 1959)
      101 Dalmatiner (Wolfgang Reitherman, 1961)
      Die Hexe und der Zauberer (Wolfgang Reitherman, 1963)
      Das Dschungelbuch (Wolfgang Reitherman, 1966)
      Aristocats (Wolfgang Reitherman, 1970)
      Robin Hood (Wolfgang Reitherman, 1973)
      Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh (Wolfgang Reitherman/John Lounsbery, 1977)
      Bernard und Bianca – Die Mäusepolizei (Wolfgang Reitherman/John Lounsbery/Art Stevens, 1977)
      Cap und Capper (Art Stevens/Ted Berman, 1981)
      Taran und der Zauberkessel (Ted Berman/Richard Rich, 1985)
      Basil, der große Mäusedetektiv (John Musker/Ron Clements, 1986)
      Oliver & Co (George Scribner, 1988)
      Arielle, die Meerjungfrau (John Musker/Ron Clements, 1989)
      Bernard und Bianca im Känguruland (Mike Gabriel/Hendel Butoy, 1990)
      Die Schöne und das Biest (Gary Trousdale/Kirk Wise, 1991)
      Aladdin (John Musker/Ron Clements, 1992)
      Der König der Löwen (Roger Allers/Rob Minkoff, 1994)
      Pocahontas (Mike Gabriel/Eric Goldberg, 1995)
      Der Glöckner von Notre Dame (Gary Trousdale/Kirk Wise, 1996)
      Hercules (Ron Clements/John Musker, 1997)
      Mulan (Barry Cook/Tony Bancroft, 1998)
      Tarzan (Kevin Lima/Chris Buck, 1999)
      Fantasia 2000 (2000)
      Dinosaurier (Eric Leighton/Ralph Zondag, 2000)
      Ein Königreich für ein Lama (Mark Dindal, 2001)
      Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt (Gary Trousdale/Kirk Wise, 2001)
      Lilo & Stitch (Dean Deblois/Christopher Sanders, 2002)
      Der Schatzplanet (John Musker/Ron Clements, 2002)
      Bärenbrüder (Aaron Blaise/Robert Walker, 2003)
      Die Kühe sind los (William Finn/John Sandford, 2004)
      Himmel und Huhn (Mark Dindal, 2005)
      Triff die Robinsons (Stephen Anderson, 2007)
      Bolt – Ein Hund für alle Fälle (Chris Williams/Byron Howard, 2008)
      Küss den Frosch (Ron Clements/John Musker, 2009)
      Rapunzel - Neu verföhnt (Byron Howard/Nathan Greno, 2010)
      Winnie Puuh (Stephen Anderson/Don Hall, 2011)
      Ralph reichts (Rich Moore, 2012)
      Die Eiskönigin - Völlig unverfroren (Chris Buck/Jennifer Lee, 2013)
      Baymax - Riesiges Robowabohu (Don Hall/Chris Williams, 2014)
      Zootopia (Byron Howard, 2016)



      Was Sind eure Top 10 Disney Filme ?
      Meine Liste:

      1.
      König Der Löwen
      2.
      Bambi
      3.
      101 Dalmatiner
      4.
      Cinderella
      5.
      Das Dschungelbuch
      6.
      Elliott das Schmunzelmonster
      7.
      Robin Hood
      8.
      Bernhard und Bianca im Känguruland
      9.
      Alice im Wunderland
      10. Bärenbrüder


      Ich kann das jetzt nicht so verallgemeinern, aber ich bin ein Freund von Klassikern. Und damit mein ich, dass es niemals Filme geben kann, die annähernd so gut sein können wie die älteren. Es gibt auch neue Filme, die ich gut finde, aber so bis 2010 waren die Besten meiner Meinung nach. Und 3D animiert kann ich einfach nicht so leiden.

      Kurz gesagt: Die Klassiker kann nichts übertreffen!!


      Zu meinen Allerlieblingsfilmen gehören:
      • Ein Königreich für ein Lama
      • Die Schöne und das Biest
      • Der König der Löwen
      • Der Goofy Film
      • Die ganzen Micky-Filme

      Es gibt eine Menge Filme, die ich toll finde.
      So, jetzt schaut LionKing nochmal nach was eine "Dekade" ist, und KimberlyKp überlegt mal welche Filme aus einem Zeitraum von 80 Jahren man als "Klassiker" bezeichnen kann und welche nicht. Dann reden wir weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andi“ ()

      In keiner bestimmten Reihenfolge:

      1. Big Boy – Der aus dem Dschungel kamm
      2.Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett(Roadshow Version, nicht die Deutsch zensierte Version)
      3.Taran und der Zauberkessel
      4. Robin Hood, Rebell des Königs (1952)
      5. Alle lieben Pollyanna
      6. Third Man on the Mountain (1959)
      7.Dornröschen
      8. Oz – Eine fantastische Welt
      9.Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
      10. John Carter – Zwischen zwei Welten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Taran“ ()

      @Andi wenn ich von den Klassikern spreche, denke ich immer an die "nicht-animierten" Filme so bis 00/01. Bzw. die Prinzessinen- und die Heldenfilme vor Allem, somit Arielle, die Meerjungfrau aus den 80ern.

      Aber Rapunzel - Neu Verwöhnt gehört z.B. in meinen Augen nicht in die Klassiker Reihe. Es ist in 3D und "so neu". Die Klassiker haben etwas Magisches und sind einfach sehr wertvoll für mich.
      Ich vermute mal, du bist hier in die Begriffsfalle getappt. "Animiert" sind die Filme nämlich alle - das Gegenteil wäre "Live-Action" oder "Realfilm".

      Zwischen 2D-Animation und 3D-Animation (=dreidimensional animiert; nicht: 3D im Sinne von "du musst eine Brille aufziehen") ist es sehr schwer eine begriffliche Unterscheidung zu finden. Früher hat man immer "CGI" (=computer generated interface) gesagt, aber auch die 2D-Filme wurden zum Schluss fast ausschließlich am Computer zusammengesetzt. Daher ist auch "hand drawn animation" für diese Filme nur bedingt zutreffend. Was nun der richtige Begriff ist, darüber ließe sich streiten. Meiner Meinung nach hat bisher noch niemand den treffenden Ausdruck gefunden.

      Mit meiner Kritik am Begriff "Klassiker" meinte ich aber hauptsächlich, dass ich es unpassend finde, bei einem Erscheinungsjahrspektrum, das von 1937 bis heute reicht, bei Filmen aus den letzten 25 Jahren von "Klassikern" zu sprechen. Verglichen mit den von ca. 1940 sind die nämlich noch relativ neu. Und LionKing hat die bei seinem Post ja ausdrücklich miteinbezogen.
      Vielleicht werde ich aber auch einfach nur alt. In TV-Zeitschriften habe ich auch schon Filme als "Klassiker" tituliert gesehen, die meinem Empfinden nach, doch "gerade erst raus gekommen" sind :$
      Mit "nicht-animiert" meinte ich 3D. Habe es falsch ausgedrückt.=)

      An sich könnte man die Filme als Klassiker bezeichnen, an denen Walt Disney persönlich beteiligt war (Produktion, Story...).

      Du hast es aber auf einem guten Punkt gebracht: Es hat vielleicht auch andererseits mit dem eigenen Empfinden zu tun. Wenn mal ein Kind in der Zukunft zu mir sagen würde Cars gehört zu den Klassikern, würde ich mich wahrscheinlich innerlich aufregen, da es für mich niemals ein Klassiker sein kann, aus dem Grund eben dass es neu und in 3D ist.

      KimberlyKp schrieb:


      An sich könnte man die Filme als Klassiker bezeichnen, an denen Walt Disney persönlich beteiligt war (Produktion, Story...).

      Auch so etwas worüber man streiten könnte. Und gewiss hätte jeder gute Gründe für seine Sichtweise. Sowas ist immer schwierig.

      Du hast es aber auf einem guten Punkt gebracht: Es hat vielleicht auch andererseits mit dem eigenen Empfinden zu tun. Wenn mal ein Kind in der Zukunft zu mir sagen würde Cars gehört zu den Klassikern, würde ich mich wahrscheinlich innerlich aufregen, da es für mich niemals ein Klassiker sein kann, aus dem Grund eben dass es neu und in 3D ist.

      Wenn ich nur daran denke, dass die Kinder von heute ja noch nicht einmal 9/11 mitbekommen haben... dann fühle ich mich wie meine Geschichtslehrerin, als sie zu uns sagte "Wie, ihr könnt euch nicht an den Mauerfall erinnern??!!!?"

      PS: Schön, dass du und @LionKing hier wieder aktiv seid! :)

      KimberlyKp schrieb:

      Cars


      KimberlyKp schrieb:


      An sich könnte man die Filme als Klassiker bezeichnen, an denen Walt Disney persönlich beteiligt war (Produktion, Story...).


      Man würde denken. Aber hier in den USA wurde jeder WDAS-Film bis Ende der 90er Jahre als "Walt Disney's Classic / Masterpiece" bezeichnet.

      Das Unternehmen hat sich in 25 Jahren sehr verändert, aber wenn es noch ein WDAS-Film ist, ist es immer noch Kanone.
      Ja hierzulande ist die Bezeichnung "Meisterwerke" üblich. Sicherlich auch nicht der beste Begriff, einen Film schon bei seinem Erscheinen als "Classic" zu bezeichnen, ist lächerlich.

      Nichtsdestotrotz finde ich es aber gut, dass die WDAS-Filme von den anderen unterschieden werden, da mich die DisneyToon-Filme überhaupt nicht interessieren.

      Andi schrieb:

      Ja hierzulande ist die Bezeichnung "Meisterwerke" üblich. Sicherlich auch nicht der beste Begriff, einen Film schon bei seinem Erscheinen als "Classic" zu bezeichnen, ist lächerlich.

      Nichtsdestotrotz finde ich es aber gut, dass die WDAS-Filme von den anderen unterschieden werden, da mich die DisneyToon-Filme überhaupt nicht interessieren.


      Die Disneytoon-Filme haben klassische nummerierung auf den deutschen dvds. ​Gibt es einen Grund dafür?
      Ich würde das Thema gern wieder aufrollen, wenn niemand was dagegen hat :D Da mich vor allem die Disney Animationsfilme interessieren, unterteile ich persönlich erstmal grundlegend in folgende Kategorien: "Meisterwerke" (WDAS Filme) und Fortsetzungen. Es gibt da auch noch die Mischfilme, DTVs (inkl. TV Serien und dazugehörigen Filmen) und Cartoons natürlich, aber bei den Cartoons habe ich ja noch nicht so den Überblick und mit den Mischfilmen kann ich nicht ganz so viel anfangen.

      Bei den Meisterwerken kann ich so pauschal nicht sagen, dass mir DIE eine Ära am besten gefällt, wobei die 80er und 90er da schon die meisten Treffer haben :D Aber auch aus allen anderen gefallen mir manche Filme mehr als andere. Deswegen habe ich hier zusätzlich die Aufteilung nach der Ära:

      Golden Age (1937-1941)
      -Schneewittchen und die sieben Zwerge
      -Pinocchio
      -Fantasia
      -Dumbo
      -Bambi

      Ich habe großen Respekt für all diese Filme, wobei Pinocchio und Fantasia meine Favoriten wären und Dumbo gefällt mir am wenigsten. Bei Schneewittchen zieht sich mir der Mittelteil zu sehr in die Länge und Bambi ist einfach Kunst pur - diese Hintergründe! Und wenn man die Tiere mit denen aus Schneewittchen vergleicht sieht man deutlich die Entwicklung.

      Wartime Era (1943-1949)
      -Saludos Amigos
      -Drei Caballeros
      -Make Mine Music
      -Fröhlich, Frei, Spaß dabei
      -Musik, Tanz und Rhythmus
      -Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte

      Make Mine Music habe ich leider (noch) nicht gesehen. Ansonsten mag ich den Ichabod Film sehr gerne, mit den anderen Packagefilmen kann ich nicht so viel anfangen.

      Silver Age (1950-1967)

      -Cinderella
      -Alice im Wunderland
      -Peter Pan
      -Susi und Strolch
      -Dornröschen
      -101 Dalmatiner
      -Die Hexe und der Zauberer
      -Das Dschungelbuch

      Meine Favoriten sind 101 Dalmatiner, Alice im Wunderland und Dornröschen. Besonders von 101 Dalmatiner bin ich derzeit sehr begeistert. ^^ Cinderella, Susi & Strolch und Das Dschungelbuch bilden das gesunde Mittelfeld. Ich mag sie, aber schaue sie nicht übermäßig oft. Mit Peter Pan kann ich weniger anfangen (interessanterweise gefällt mir die Fortsetzung sehr gut oO), Wendy und Tink mag ich aber wohl. Mit Die Hexe und der Zauberer kann ich am wenigstens anfangen..müsste aber auch nochmal aufgefrischt werden.

      Bronze Age (1970-1988)
      -Aristocats
      -Robin Hood
      -Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh
      -Bernard und Bianca - Die Mäusepolizei
      -Cap und Capper
      -Taran und der Zauberkessel
      -Basil, der große Mäusedetektiv
      -Oliver & Co

      Auch Dark Age genannt, weil die Filme mehr oder minder (fast) alle eine "düsterere" bzw. ernstere Grundstimmung haben, und wegen der Tatsache, dass diese Filme insgesamt weniger erfolgreich waren, als Filme aus einer anderen Ära. Wobei manche zu ihrer Zeit durchaus Beliebtheit gefunden haben, aber ich glaube diese Filme werden desöfteren vergessen. :/ Mein Favorit ist Oliver & Co, dicht gefolgt von Robin Hood und Aristocats und auch Taran genieße ich sehr, weil er doch anders ist. Cap & Capper ist auch unglaublich gut, den sehe ich mir aber seltener an und zu Winnie Puuh habe ich eine große Nostalgie-Bindung. Mit Bernard & Bianca kann ich weniger anfangen und mit Basil noch weniger..

      Renaissance (1989-1999)
      -Arielle, die Meerjungfrau
      -Bernard und Bianca im Känguruhland
      -Die Schöne und das Biest
      -Aladdin
      -Der König der Löwen
      -Pocahontas
      -Der Glöckner von Notre Dame
      -Hercules
      -Mulan
      -Tarzan

      Manchmal wird hier bereits Oliver & Co. dazu gezählt, weil eigentlich bereits in diesem Film der 'Musicalfilm' wieder eingeführt wurde. Für mich gehört er eigentlich auch dazu. ^^ Und ich habe auch schon gesehen, dass Fantasia 2000 noch mit zur Renaissance gezählt wird, aber ich denke der ist in der Folgeära ganz gut aufgehoben. Der König der Löwen und Arielle sind wohl DIE Kindheitsfilme für mich. Besonders DKdL liebe ich heute noch unfassbar. Bernard und Bianca 2 stellt für mich einen kleinen Bruch dar, mit dem kann ich auch am wenigsten anfangen und auch Aladdin ist eher weiter unten. Aladdin ist wohl der einzige Film im Kanon, bei dem ich die Sidekicks sehr viel lieber mag, als die Hauptcharas und nur wegen diesen schaue ich mir den Film an :D Zudem ist 'A Whole New World' doch ganz schön. Der Glöckner von Notre Dame und Hercules sind auch seeeeehr weit oben in meiner Liste, das einzige was mich am Glöckner stört sind die Wasserspeier :D Zwischen den übrigen Filmen könnte ich mich nicht entscheiden, ich mag sie wirklich alle. Generell ist es in dieser Ära schwer für mich, wirklich eine Rangfolge zu bilden. Naja, außer bei Bernard und Bianca eben. ^^ Wobei ich den zweitel Teil zumindest etwas lieber sehe als den ersten.

      Post Renaissance (1999-2008)
      -Fantasia 2000
      -Dinosaurier
      -Ein Königreich für ein Lama
      -Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt
      -Lilo & Stitch
      -Der Schatzplanet
      -Bärenbrüder
      -Die Kühe sind los
      -Himmel und Huhn
      -Triff die Robinsons
      -Bolt - ein Hund für alle Fälle

      Manchmal lese ich auch von 'Discovery Age', das trifft es auch ganz gut eigentlich. Hier ist es auch wieder schwierig, eine klare Rangfolge festzulegen, deswegen fange ich mal unten an, denn ganz klar lässt sich sagen, dass Himmel und Huhn und Die Kühe sind los ganz klar die schwächsten Filme in der gesamten Disney Historie sind. Die Kühe sind los hat zumindest noch den Zeichentrick-Bonus, aber ansonsten kann ich dem Film eigentlich garnichts abgewinnen. Bolt, Dinosaurier und Ein Königreich für ein Lama würde ich in die untere Hälfte packen. Sie haben alle etwas gutes, aber zählen nicht zwingend zu meinen Favoriten, ich schaue sie auch sehr selten. Atlantis und Der Schatzplanet würden dann folgen, beide mag ich sehr gern, besonders Der Schatzplanet, aber irgendetwas fehlt beiden. Fantasia 2000 genieße ich ungemein, besonders die Feuervogel Sequenz, aber der Film hat eine gewisse Sonderstellung. Dann würde wohl Lilo & Stitch kommen, die Thematik, die dort behandelt wird (was die zerüttete Familie betrifft), ist doch sehr mutig. Meine Favoriten sind dann wohl Triff die Robinsons und Bärenbrüder. Bei Bärenbrürder bekomme ich regelrecht in das 90er-Feeling und Triff die Robinsons ist so gut erzählt mit einer guten Botschaft und auch die Thematik ist wieder sehr inteessant. Ich hätte niemals gedacht, dass mir dieser Film so gut gefallen könnte, doch ich wurde eines besseren belehrt.

      Revival Era (2009- ..)
      -Küss den Frosch
      -Rapunzel - Neu verföhnt
      -Winnie Puuh
      -Ralph reichts
      -Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
      -Baymax - Riesiges Robowabohu
      -Zoomania
      -Vaiana

      Eins steht fest: Das ist die einzige Ära, in der es keinen Film gibt, mit dem ich garnichts anfangen kann :D Wobei ich zugeben muss, dass ich mich mit dem Winnie Puuh Film manchmal etwas schwer tue...vielleicht bin ich zu alt und mir fehlt der Nostalgie-Anteil, aber so oder so ist der Film eine nette Hommage. Ansonsten haben alle Filme Sequenzen, die mir weniger gefallen, aber im Großen und Ganzen sind sie doch recht ansehnlich. Ganz vorn sind wohl Küss den Frosch und Zootopia.

      Ich bin schon gespannt, wie die nächste Äre bezeichnet wird mit dem Auftakt von Ralph Reicht's 2 und Frozen 2. Und ob der Ersatzfilm für Gigantic auch noch zur Revial Äre gezählt wird.

      Bezüglich der 2D/3D Debatte:
      Die Begriffe 2D und 3D Animation verwendet ich eigentlich nur, wenn es eben von den Filmen eine 3D Version im Sinne von "man muss die Brille aufsetzen" gibt. :D Ansonsten unterteile ich da generell in CGI und traditioneller Zeichentrick, wobei es bei letzterem ja verschiedene Verfahren gibt (Rotoscoping, Xerography, CAPS, um ein paar zu nennen.)
      In Deutschland sind die Begriffe leider irreführend bzw nicht gut genug geklärt, wahrscheinlich weil die Filme hier weniger als Kunstform angesehen werden und sich die Leute entsprechend weniger damit beschäftigen. "Zeichentrickfilme" sind für viele die traditionellen Zeichentrickfilme und "Animationsfilme" sind die CGI Filme. "Handgezeichnet" und "3D Filme" fällt auch oft, was wohl weitestgehend noch vertretbar sein kann. Aber ich hatte mal eine lange Diskussion mit jemanden, der die Ansicht hatte, dass Zeichentrickfilme keine Animationsfilme sind.......


      Wie seht ihr das? Hattet ihr auch schonmal so eine Diskussion? :D Und war euch die Einteilung in die verschiedenen Äras bekannt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LionQueen“ ()

      Wow, so eine gut strukturierte und ausführliche Antwort! Und jetzt komme ich mit meiner Saudarstellung. :D

      Grundsätzlich unterscheide ich nur in Disney-Animationsfilme, Disney-Animationsserien und die Realverfilmungen. Das Wort "Meisterwerke" benutze ich eher selten, da ich finde, dass das ein Titel ist, den man sich nicht selbst geben, sondern verdienen sollte.

      Ich habe keine Lieblingsära, nur Lieblingsfilme, und eigentlich vermeide ich die Ära-Einteilung, wenn's nicht unbedingt sein muss. Ich musste oft Dinge hören wie "Du magst Basil, aber das ist doch ein Dark Ages Film. Wer schaut die denn freiwillig?" von anderen Disneyfans hören. Darum haben die "Äras" bei mir ein bisschen einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

      In diesem Zusammenhang ist diese Einteilung jedoch sehr hilfreich um meine Gedanken in Zeitfenstern zu ordnen.

      Im Golden Age müsste wohl Fantasia mein absoluter Liebling sein. (Ja, ja, grosse Überraschung, ich weiss. ;) ) Schneewittchen ist schwierig. Ich mag es an sich, aber es hat so kleine Hänger in der Geschichte, die man als Erwachsener einfach merkt. Dumbo mag ich, kann aber nichts sagen wieso. Irgendetwas in der Geschichte packt mich einfach immer wieder. Bambi ist immer ein wunderschöner Film zum ansehen. (Aber wieso hat Bambi's Mutter keinen Namen? Bin ich die einzige die das stört?) Mit Pinocchio kann ich am wenigsten anfangen.

      In der Wartime Era sind mir Drei Caballeros und Das Abenteuer von Ichabod die liebsten.

      Im Silver Age wäre Das Dschungelbuch wohl mein Favorit. Nicht zuletzt wegen Baloo und Bagheera, deren Freundschaft wohl eine meiner Liebsten in ganz Disney ist. Danach käme wohl Peter Pan und dann der Rest.

      Basil; der grosse Mäusedetektiv ist einer meiner absoluten Lieblingsdisneyfilme. Also wird niemanden im Bronze Age verwundern, dass er hier führt. Aristocats, Robin Hood und Bernhard und Bianca teilen sich den zweiten Platz. Mit Winnie Pooh und Taran kann ich am wenigsten etwas anfangen. Oliver und Co. hatte zwar ein Sehr gutes Lied (Why should I worry?),hatte bei mir aber keinen grossen eindruck hinterlassen Cap und Capper is so eine Sache. Ich habe ihn zweimal ganz gesehen und seither nie mehr ganz. Man fühlt sich so leer am Ende. Er ist ein guter Film ohne Frage, aber ich kann ihn einfach nicht in eine Liste packen.

      Und nun, die Nostalgie-Parade: Renaissance. Ich glaube, rein objektiv betrachtet, teilen sich DSudB und DKdL hier den ersten Platz, Danach kämen wohl Mulan und Hercules. Und danach GvND, der zwar grosse tonale Probleme hat, trotzdem aber ein gutes Gesamtbild hinterlässt und mit Frollo vielleicht einen ihrer realsten Bösewichte. Danach kommt der Rest.

      Die in der Post-Renaissance gibt es bei mir zwei klare Sieger Bärenbrüder und Fantasia 2000. Lilo und Stitch hat einen soliden zweiten Platz und Schatzplanet den dritten wegen der Beziehung zwischen Jim Hawkins und John Silver, der Rest ist einfach an mir vorbeigesurrt.

      Revival wurde ich gerne erst ranken, wenn es vorbei ist. Momentan sei gesagt, dass Moana die Nase ganz weit vorne hat.

      Zeichentrick oder CG ein Film soll eine gute Story erzählen, das sollte immer das wichtigste sein. (Obwohl ich mich freuen würde, mal wieder einen Disneyfilm als Zeichentrick zu sehen ;) )
      @TheLuckyRabbit: Echt? Es gibt Leute, die denken, dass die "Dark Age" Filme nicht sehenswert sind? :O Das wäre dann wohl ein Grund mehr, die Bezeichnung "Bronze Age" zu bevorzugen :D Ich finde diese Epoche besonders interessant, liegt vielleicht daran, dass ich 'ernstere' Animationsfilme generell ganz gern mag.
      Was Schneewittchen betrifft, sehen wir das wohl recht ähnlich. ^^

      Bei der Zeichentrick-Sache stimme ich dir auch zu. Es wäre wunderbar, wiedermal einen mehr oder weniger klassischen Zeichentrickfilm von Disney zu sehen. Meine Hoffnungen liegen ja immernoch in der Weiterentwichlung der "Paperman"-Technik. Bei "Moana" gab es ja zumindest eine kleine Hommage an die Zeichentrick-Kunst. :)
      Also ich mag die "Dark Age" Filme auch sehr. Aristocats und Bernhard und Bianca habe ich schon sehr oft gesehen. Cap und Capper ist bei mir ein kleines Kindheitstrauma. Witzigerweise habe ich ihn damals oft gesehen und auch gemocht aber heutzutage erinnere ich mich vor allem an den Schrecken (schwarzer Bär!) und die Trauer in dem Film. Ich müsste den dringend mal wieder gucken. Basil mag ich heute mehr als früher, weil ich ein Sherlock Holmes Fan bin und ihn daher sehr amüsant finde als Homage an die Romanfigur. Oliver und Co ist auch einer meiner Favoriten, allein schon wegen der Musik! Die Geschichte ist auch einfach zu und zu niedlich!

      Ich denke meine Favoriten sind die Renaissance und das Silver Age. Post Renaissance ist bei mir sehr gespalten. Lilo und Stitch oder auch den Schatzplaneten, Bärenbrüder oder auch Atlantis fand ich alle sehr gut, aber die Zeichenstile waren sehr unterschiedlich und das war für mich damals schon etwas gewöhnungsbedürftig. Mit der anderen Hälfte der Filme kann ich bis heute nicht viel Anfangen wie Bolt, das mit dem Huhn und den Kühen. Dinosaur und Triff die Robinsons ist erstaunlich süß aber 3D Animation fällt in meinem Kopf immer noch eher in Richtung Pixar statt klassisch Disney. Da muss ich allerdings langsam umdenken. Gibt ja mehr als genügend 3D Filme inzwischen die von Disney sind.

      Das Golden Age habe ich lange nicht mehr gesehen. Die Filme habe ich früher sehr oft geguckt und auch gemocht aber ich habe ein bisschen Angst wie sie wohl "gealtert" sind, sprich was ich von ihnen halte mit einem Erwachsenen-Blick.

      LionQueen schrieb:

      Echt? Es gibt Leute, die denken, dass die "Dark Age" Filme nicht sehenswert sind?


      Ja, leider. Ich weiss, ehrlich gesagt, nicht wieso, es gibt sehr unterhaltsame Filme unter ihnen. Vom Begriff Bronze-Age für diese Ära habe ich hier allerdings das erste mal gehört.

      EnnyMay schrieb:

      Basil mag ich heute mehr als früher, weil ich ein Sherlock Holmes Fan bin und ihn daher sehr amüsant finde als Homage an die Romanfigur.


      Du warst also als Kind kein Sherlock Holmes Fan? Ich habe als Kind die Hörspiele geliebt, mochte aber nie, dass in den Filmen Dr. Watson's Charakterisierung unter Holmes' leiden musste. Dieser Film ist diesbezüglich, wie ich meine, einen guten Mittelweg gegangen. Man hatte nie das Gefühl, dass Dawson ein Idiot oder gar sinnlos ist. Darum ist er in der Reihe meiner Lieblings-Film-Watsons an der Seite von Ian Hart, David Burke und Vitaly Solomin. :)

      Na ja, es gibt noch einen anderen Grund, warum du den Film als Gruselfan mögen könntest. Im Englischen Original wird Rattenzahn von niemand geringeren als dem unsterblich brillanten Vincent Price gespielt. :D
      Als Kind kannte ich Sherlock Holmes glaube ich gar nicht. Ich war zwar immer ein Detektiv-fan und habe auch selbst gern Detektiv gespielt aber ich glaube der eigentliche Sherlock Fanhype kam erst so Anfang Teenie-Zeit. Da habe ich dann die Geschichten mehr gelesen, nachdem wir in der Schule das Gefleckte Band gelesen hatten. Erst auf Deutsch, dann auf Englisch. Mir gefallen die russischen Filme tatsächlich mit am besten. Die sind einfach zu und zu köstlich! Aber ein paar andere sind auch nicht schlecht. Ich hatte vor ein paar Jahren Glück und habe von einer Freundin eine ganze Collection mit allen möglichen Filmen und Serien geschenkt bekommen, weil sie die nicht haben wollte. War extrem schwer die Tonnen an DVDs samt Fahrrad nach Hause zu kutschieren damals aber das war's auf jeden Fall wert!

      Ah, mir kam die Stimme doch gleich bekannt vor! Haben den nämlich erst letztens auf Englisch geguckt.
      "Oh Rattenzahn! Oh, Rattenzahn! La laaaa laa la laaaa! Oh, Rattenzahn... Oh Rattenzahn!" *schunkel, träller*