Schweizer Währungsflüchtlinge stürmen deutsche Grenzstädte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Andi schrieb:

      Weil ihr höhere Löhne bekommt.
      Trotzdem nicht ok wenn das selbe Produkt 70% mehr kostet. Oder wie soll der Hersteller das bitte rechtfertigen? Zudem ist auch viel anderes teuere wie Häuser oder Wohnungen, was sich manche fast nicht leisten können. Allgemein ist die Schweiz teuer aber nicht jeder verdient gut. Zudem würde ich sagen das man min 5000chf verdienen muss um gut leben zu können oder besser noch mehr. Das ist aber nicht bei jedem Job der Fall.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Andi schrieb:

      Das ist ja nicht unser Problem. Müsst ihr halt was dran ändern.

      Gut das stimmt aber trotzdem drüfen wir doch profitieren. ;)

      Andi schrieb:

      Passiert aber wahrscheinlich nicht, wenn man rechte Parteien wählt ;)

      Ich sage das hat nichts mit links oder rechts zutun, hauptsache Rechthass von Andi. :D Ich glaube das ist ein Problem wo alle dafür sind aber davon hört man im moment halt wenig, Corina und Greta sind da eher gefragt. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Nein, das ist ungerecht.

      Doch, hat es. Dafür zu sorgen, dass alle gut leben können und jeder genug hat um sich das Wichtigste zu leisten ist der Inbegriff linker Politik! Rechte Politik ist das Gegenteil davon: Förderung der Reichen, die Armen/Schwachen haben Pech gehabt. Das ist der Unterschied zwischen links und rechts!

      Andi schrieb:

      Nein, das ist ungerecht.

      Finde ich nicht das ist wie wenn man Preise vergleicht und/ oder Rabatte und Aktionen nutzt. ;) Better be clever!


      Andi schrieb:

      Doch, hat es. Dafür zu sorgen, dass alle gut leben können und jeder genug hat um sich das Wichtigste zu leisten ist der Inbegriff linker Politik! Rechte Politik ist das Gegenteil davon: Förderung der Reichen, die Armen/Schwachen haben Pech gehabt. Das ist der Unterschied zwischen links und rechts!

      Nope sie wollen lediglich das die Reichen und auch allgemein weniger Steuern bezahlen und dazu weniger Einwanderungen. Ich sehe nicht ein wieso wir jedes Jahr Mios ins Ausland geben und wieso man faulen Leuten das Geld in der Hintern schiebt. Zudem wollen die Sozis und linken immer alles umsonst beziehungsweise das alle dafür bezahlen wie z.b. kostenlose ÖV, Solialwohnungen in den Städten, Gratis Masken, Erdschaftssteuern und und und. Und der Mittelstand darf wieder bluten, aber das ist ein anderes Thema aber wäre mal intressant.

      Es soll eine neue hürde geben 20min.ch/story/einfuhrsteuer-s…s-ausbremsen-151752954952 denke aber nicht das es durch kommt.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()

      Nope sie wollen lediglich das die Reichen und auch allgemein weniger Steuern bezahlen

      Das IST Förderung der Reichen!

      wieso man faulen Leuten das Geld in der Hintern schiebt.

      Ja, brav das Klischee vom faulen Arbeitslosen auswendig gelernt. Und jetzt zeig mir mal einen.

      Zudem wollen die Sozis und linken immer alles umsonst beziehungsweise das alle dafür bezahlen

      Mit deinem "beziehungsweise" hast du schon selbst eingeräumt, dass deine Behauptung "alles umsonst" Unsinn ist. Nichts ist umsonst. Die Frage ist immer wer bezahlt.

      wie z.b. kostenlose ÖV,

      Ein steuerfinanzierter ÖV wäre eben nicht kostenlos.

      Solialwohnungen in den Städten,

      Was ist dein Problem damit?

      Gratis Masken,

      Wenn der Staat eine Maskenpflicht einführt, ist es doch nur gerecht, wenn der Staat diese Masken auch bezahlt.

      Erdschaftssteuern

      Was ist dein Problem mit Erbschaftssteuern? Außer, dass du das Wort nicht richtig schreiben kannst?

      Und der Mittelstand darf wieder bluten,

      Jaja, wieder schön auswendig gelernt. Wahrscheinlich weißt du noch nicht mal, was "Mittelstand" überhaupt bedeutet. Und insbesondere, welche Großkozerne sich immer wieder als "Mittelständler" ausgeben. Bluten tun übrigens vor allem Leiharbeiter, Zeitarbeiter und andere prekär Beschäftigte, denen von den "Mittelstandsfirmen" regelmäßig feste Jobs und der Mindestlohn versagt werden. Und die rechten Politiker sorgen immer schön für die gesetzlichen Grundlagen dafür, dass das auch so bleibt.
      Und wenn der befristete Vertrag dann wieder mal ausläuft und man nicht gleich einen neuen Job findet, wird der Zeitarbeiter arbeitslos und von Leuten wie dir als "faul" beschimpft und kritisiert, dass er ein paar Euro Hilfe vom Staat bekommt, während deine geliebten Autofirmen jedes Jahr Milliarden an Subventionen in den Arsch geschoben bekommen. Für den Arbeitslosen sollen deiner Meinung nach die Gesetze des Marktes gelten; wenn er keine Arbeit findet hat er Pech gehabt und muss verhungern, aber alle milliardenschweren Autokonzerne können Kunden, Staat und Natur hemmungslos bescheißen aber sollen dafür noch Milliardensubventionen bekommen. Die sind dann deiner Meinung nach nicht "faul", sondern "wertvoll". Junge, was läuft bei dir verkehrt?

      EDIT: Zufälligerweise stieß ich gerade nachdem ich hier schrieb auf folgenden Artikel, der nochmal schön vor Augen führt, warum angeblich "faule" Leute immer wieder arbeitslos werden und wie der "Mittelstandsbetrieb" BMW mit seinen Arbeitern umgeht:
      jacobin.de/artikel/leiharbeit-…t-automobilindustrie-bmw/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andi“ ()

      Andi schrieb:


      Das IST Förderung der Reichen!

      Was hast Du gegen Leiche ähm Reiche? Zudem wurden von Steuersenkungen alle profitieren.

      Andi schrieb:


      Ja, brav das Klischee vom faulen Arbeitslosen auswendig gelernt. Und jetzt zeig mir mal einen.

      Ich sage nicht das alle Faul sind aber es gibt schon welche die nur auf der Tasche liegen und nix machen willen.

      Andi schrieb:


      Mit deinem "beziehungsweise" hast du schon selbst eingeräumt, dass deine Behauptung "alles umsonst" Unsinn ist. Nichts ist umsonst. Die Frage ist immer wer bezahlt.

      Das ist so aber denn man bedenkt das die Sozis, Grünen und Greta Jünger meinste junge Leute sind die nix arbeiten und Studieren kann man das schon so sagen.

      Andi schrieb:


      Ein steuerfinanzierter ÖV wäre eben nicht kostenlos.

      Das ist so aber es ist nicht Verursachergerecht, wieso muss z.b. ich dafür bezahlen? Ich nutze den ÖV sehr selten da ich aufs Auto angewiesen bin.

      Andi schrieb:

      Was ist dein Problem damit?

      Wieso sollen die in der Stadt liegen? Ich meine Stadt ist halt teuer das weiss jeder.

      Andi schrieb:


      Wenn der Staat eine Maskenpflicht einführt, ist es doch nur gerecht, wenn der Staat diese Masken auch bezahlt.

      Gut das stimmt wieder.

      Andi schrieb:


      Was ist dein Problem mit Erbschaftssteuern? Außer, dass du das Wort nicht richtig schreiben kannst?

      Ist doch unfair Geld nochmals zu versteuern müssen zudem gehört das Geld der Familie. Es wurde in der Regel hart verdient.

      Andi schrieb:


      Jaja, wieder schön auswendig gelernt. Wahrscheinlich weißt du noch nicht mal, was "Mittelstand" überhaupt bedeutet. Und insbesondere, welche Großkozerne sich immer wieder als "Mittelständler" ausgeben. Bluten tun übrigens vor allem Leiharbeiter, Zeitarbeiter und andere prekär Beschäftigte, denen von den "Mittelstandsfirmen" regelmäßig feste Jobs und der Mindestlohn versagt werden. Und die rechten Politiker sorgen immer schön für die gesetzlichen Grundlagen dafür, dass das auch so bleibt.
      Und wenn der befristete Vertrag dann wieder mal ausläuft und man nicht gleich einen neuen Job findet, wird der Zeitarbeiter arbeitslos und von Leuten wie dir als "faul" beschimpft und kritisiert, dass er ein paar Euro Hilfe vom Staat bekommt, während deine geliebten Autofirmen jedes Jahr Milliarden an Subventionen in den Arsch geschoben bekommen. Für den Arbeitslosen sollen deiner Meinung nach die Gesetze des Marktes gelten; wenn er keine Arbeit findet hat er Pech gehabt und muss verhungern, aber alle milliardenschweren Autokonzerne können Kunden, Staat und Natur hemmungslos bescheißen aber sollen dafür noch Milliardensubventionen bekommen. Die sind dann deiner Meinung nach nicht "faul", sondern "wertvoll". Junge, was läuft bei dir verkehrt?

      Andi wieder mit seinen Autohate, frage mich wieso er überhaupt eins hat. :D
      1. Was hat das wieder mit rechts zutun? Das mit den Löhnen habe ich Dir schon so oft erklärt
      2. Das selbe wieso das die Automobilindustrie sehr wichtig für De ist, man sollte nicht an den wichtige Ästen vom Baum etwas entfernen.
      3. Für mich sind nicht Firmen der Mittelstand sondern Haushalten mit einen durchschnittlichen Einkommen also so wie ich und ich denke mal auch Du
      4. Nein man sollte Arbeitslose Unterschützen aber man sollte hier z.b. auch die Einwanderung reduzieren, den das Problem ist vorallem bei Jobs die weniger beliebt sind oder bezahlt. Zudem rede ich hier nicht von allen sondern von denen die nicht Arbeiten wollen und lieber Harz4 oder so haben.


      Andi schrieb:

      EDIT: Zufälligerweise stieß ich gerade nachdem ich hier schrieb auf folgenden Artikel, der nochmal schön vor Augen führt, warum angeblich "faule" Leute immer wieder arbeitslos werden und wie der "Mittelstandsbetrieb" BMW mit seinen Arbeitern umgeht:
      jacobin.de/artikel/leiharbeit-…t-automobilindustrie-bmw/

      Das ist schon schlimm aber denkst Du wirklich das machen nur Autohersteller? :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Was hast Du gegen Leiche ähm Reiche? Zudem wurden von Steuersenkungen alle profitieren.

      Wo habe ich gesagt, dass ich was gegen Reiche habe? Warum sollen Reiche überhaupt profitieren? Die haben doch eh schon genug. Übrigens ist deine Behauptung falsch. Von soliden Steuern profitieren alle. Denn alle haben ein Interesse an öffentlicher Sicherheit, unabhängiger Justiz, Krankenversicherungen, Pflegeversicherungen, Arbeitslosengeld, Straßen, Zügen etc. Womit wird das noch mal bezahlt? Ach ja, Steuern! Steuersenkungen bedeuten marode Straßen, Privatisierung des Gesundheitswesens, schlecht ausgestattetes Militär etc. etc. Davon profitiert niemand. Außer den Reichen, den die Unternehmen gehören, die dann Kasse mit der Gesundheit der Bürger machen.

      Ich sage nicht das alle Faul sind aber es gibt schon welche die nur auf der Tasche liegen und nix machen willen.

      Wie viele kennst du denn?

      Das ist so aber denn man bedenkt das die Sozis, Grünen und Greta Jünger meinste junge Leute sind die nix arbeiten und Studieren kann man das schon so sagen.

      Mit "nix arbeiten und studieren" widersprichst du dir schon wieder selbst. Mal abgesehen davon, dass die meisten Studenten nebenher jobben. Abgesehen davon gibt es auch jede Menge ältere Grünen- und SPD-Wähler. Oft Ärzte, Anwälte und andere wichtige Berufe. Die arbeiten meist mehr als du mit deinem 8-Stunden-Job und deiner 5-Tage-Woche.

      Das ist so aber es ist nicht Verursachergerecht, wieso muss z.b. ich dafür bezahlen? Ich nutze den ÖV sehr selten da ich aufs Auto angewiesen bin.

      Wieso muss ein Bahnfahrer für Autobahnen, Autosubventionen und Verkehrspolizei bezahlen, obwohl er die nie beansprucht?

      Wieso sollen die in der Stadt liegen? Ich meine Stadt ist halt teuer das weiss jeder.

      Weil es auf dem Dorf nun mal keine Ärzte, Kaufhäuser, Behörden, Schulen und sonstiges gibt, was man so im täglichen Leben braucht. Dann müsste man ihnen nicht nur die Wohnung, sondern auch noch ein Auto zahlen. In der Stadt können sie laufen oder U-Bahn fahren. Das ist wesentlich billiger.
      Und Sozialwohnungen sind ja gerade NICHT teuer. Sonst wären sie ja keine Sozialwohnungen.

      Ist doch unfair Geld nochmals zu versteuern müssen zudem gehört das Geld der Familie. Es wurde in der Regel hart verdient.

      Geld gehört nicht einer Familie, sondern einer Person. Wenn die stirbt, wird das Eigentumsrecht an einen Erben übertragen. Erbe übertragen zu bekommen ist alles andere als harte Arbeit, sondern in der Regel mit einer Unterschrift und einer Überweisung getan. Ein Erbe hat also niemals das Geld, das er erbt, "hart verdient". Im Gegenteil. Erben bedeutet quasi nichts zu tun und dafür 'nen Haufen Kohle zu bekommen. DAS ist faul sein und dabei anderen auf der Tasche zu liegen. Außerdem hat er bloß Glück gehabt. Das ist keine Leistung, sondern ungerecht gegenüber allen anderen, die nicht das Glück hatten, reich zu erben. Da ist es nur fair, wenn der Erbe einen Großteil davon abdrücken muss, was der Allgemeinheit zugute kommt. Es sorgt gewissermaßen ein stückweit für Chancengleichheit, wenn die Erbschaftssteuern z.B. dazu benutzt werden, Bafög zu zahlen, damit sich auch junge Leute ein Studium leisten können, die nicht das Glück hatten, reiche Eltern zu haben.

      Andi wieder mit seinen Autohate, frage mich wieso er überhaupt eins hat. :D

      Lern mal den Unterschied zwischen Hass und Kritik.

      1. Was hat das wieder mit rechts zutun? Das mit den Löhnen habe ich Dir schon so oft erklärt
      2. Das selbe wieso das die Automobilindustrie sehr wichtig für De ist, man sollte nicht an den wichtige Ästen vom Baum etwas entfernen.
      3. Für mich sind nicht Firmen der Mittelstand sondern Haushalten mit einen durchschnittlichen Einkommen also so wie ich und ich denke mal auch Du
      4. Nein man sollte Arbeitslose Unterschützen aber man sollte hier z.b. auch die Einwanderung reduzieren, den das Problem ist vorallem bei Jobs die weniger beliebt sind oder bezahlt. Zudem rede ich hier nicht von allen sondern von denen die nicht Arbeiten wollen und lieber Harz4 oder so haben.

      1. Rechte Politik besteht darin Arbeiter auszubeuten. Zeitarbeit, Leiharbeit usw. ist alles auf den Mist von rechten Parteien gewachsen. Zwangsläufig. Wenn sie sich dagegen einsetzen würden, wären sie ja auch nicht rechts. Was hast du mir erklärt?
      2. Schreib mal einen klaren Satz und erkläre worauf du dich beziehst.
      3. OK, laut Wikipedia haben wir hier offenbar ein sprachliches Missverständnis. Was du meinst, ist die Mittelschicht. Die ist immer sehr vage definiert. Bestimmte Gruppen haben außerdem ein Interesse daran, den Leuten glauben zu machen es gäbe eine breite Mittelschicht, damit niemand merkt, dass die Unterschiede zwischen Arm und Reich in Wahrheit immer stärker werden:

      4. Was hat das mit Einwanderung zu tun? Zum Feindbild Hartz-IV-Empfänger:

      Bei ca. Minute 10 geht es auch kurz um's Erben.

      Das ist schon schlimm aber denkst Du wirklich das machen nur Autohersteller? :D

      Nö, aber inwiefern macht es das besser? Oder rechtfertigt es Autosubventionen.

      Andi schrieb:

      Was hast Du gegen Leiche ähm Reiche? Zudem wurden von Steuersenkungen alle profitieren.

      Wo habe ich gesagt, dass ich was gegen Reiche habe? Warum sollen Reiche überhaupt profitieren? Die haben doch eh schon genug. Übrigens ist deine Behauptung falsch. Von soliden Steuern profitieren alle. Denn alle haben ein Interesse an öffentlicher Sicherheit, unabhängiger Justiz, Krankenversicherungen, Pflegeversicherungen, Arbeitslosengeld, Straßen, Zügen etc. Womit wird das noch mal bezahlt? Ach ja, Steuern! Steuersenkungen bedeuten marode Straßen, Privatisierung des Gesundheitswesens, schlecht ausgestattetes Militär etc. etc. Davon profitiert niemand. Außer den Reichen, den die Unternehmen gehören, die dann Kasse mit der Gesundheit der Bürger machen.

      Dann musste man halt sparen und nicht mehr soviel Geld ins Ausland geben, mal gemerkt dafür ist immer Kohle da komischer wiese. Zudem sind Reiche wichtig weil sie Investerien, Jobs bringen und eben Steuern zahlen.

      Andi schrieb:


      Wie viele kennst du denn?

      Ich kenne keinen aber in der Schweiz ist die Arbeitslosigkeit auch recht niedrig zum Glück.

      Andi schrieb:


      Mit "nix arbeiten und studieren" widersprichst du dir schon wieder selbst. Mal abgesehen davon, dass die meisten Studenten nebenher jobben. Abgesehen davon gibt es auch jede Menge ältere Grünen- und SPD-Wähler. Oft Ärzte, Anwälte und andere wichtige Berufe. Die arbeiten meist mehr als du mit deinem 8-Stunden-Job und deiner 5-Tage-Woche.

      Studieren ist wie Arbeitslos nur das die Eltern stolz sind. :D Die haben eben Geld für sowas. ;)

      Andi schrieb:


      Wieso muss ein Bahnfahrer für Autobahnen, Autosubventionen und Verkehrspolizei bezahlen, obwohl er die nie beansprucht?

      Wieso muss ich dann trotzdem noch KFZ Steuern bezahlen? Die Strassen nutzen ja alle z.b. auch als Fussgänger.

      Andi schrieb:


      Weil es auf dem Dorf nun mal keine Ärzte, Kaufhäuser, Behörden, Schulen und sonstiges gibt, was man so im täglichen Leben braucht. Dann müsste man ihnen nicht nur die Wohnung, sondern auch noch ein Auto zahlen. In der Stadt können sie laufen oder U-Bahn fahren. Das ist wesentlich billiger.
      Und Sozialwohnungen sind ja gerade NICHT teuer. Sonst wären sie ja keine Sozialwohnungen.

      Wie wärs es mit der Agglo? Immer ein guter Kompromiss vorallem in der Schweiz ;)

      Andi schrieb:


      Geld gehört nicht einer Familie, sondern einer Person. Wenn die stirbt, wird das Eigentumsrecht an einen Erben übertragen. Erbe übertragen zu bekommen ist alles andere als harte Arbeit, sondern in der Regel mit einer Unterschrift und einer Überweisung getan. Ein Erbe hat also niemals das Geld, das er erbt, "hart verdient". Im Gegenteil. Erben bedeutet quasi nichts zu tun und dafür 'nen Haufen Kohle zu bekommen. DAS ist faul sein und dabei anderen auf der Tasche zu liegen. Außerdem hat er bloß Glück gehabt. Das ist keine Leistung, sondern ungerecht gegenüber allen anderen, die nicht das Glück hatten, reich zu erben. Da ist es nur fair, wenn der Erbe einen Großteil davon abdrücken muss, was der Allgemeinheit zugute kommt. Es sorgt gewissermaßen ein stückweit für Chancengleichheit, wenn die Erbschaftssteuern z.B. dazu benutzt werden, Bafög zu zahlen, damit sich auch junge Leute ein Studium leisten können, die nicht das Glück hatten, reiche Eltern zu haben.

      1. Das kommte man auch so bezahlen wenn man anders wo sparen würde. Zum Glück muss man das in CH nicht bei Eltern und Grosseltern bezahlen wie ist das in De?


      Andi schrieb:


      1. Rechte Politik besteht darin Arbeiter auszubeuten. Zeitarbeit, Leiharbeit usw. ist alles auf den Mist von rechten Parteien gewachsen. Zwangsläufig. Wenn sie sich dagegen einsetzen würden, wären sie ja auch nicht rechts. Was hast du mir erklärt?
      2. Schreib mal einen klaren Satz und erkläre worauf du dich beziehst.
      3. OK, laut Wikipedia haben wir hier offenbar ein sprachliches Missverständnis. Was du meinst, ist die Mittelschicht. Die ist immer sehr vage definiert. Bestimmte Gruppen haben außerdem ein Interesse daran, den Leuten glauben zu machen es gäbe eine breite Mittelschicht, damit niemand merkt, dass die Unterschiede zwischen Arm und Reich in Wahrheit immer stärker werden:
      4. Was hat das mit Einwanderung zu tun? Zum Feindbild Hartz-IV-Empfänger:

      1. Alles hat vor und Nachteile aber für mich Überwiegen die Vorteile bei rechten Parteien
      2. Habe ich Dir schon ca 5 mal erklärt
      3. Ok sorry aber in der Schweiz sagt man das oft so.
      4. Weniger Einwanderung = Weniger Leute die Jobs brauchen


      Andi schrieb:

      Nö, aber inwiefern macht es das besser? Oder rechtfertigt es Autosubventionen.

      Eigentlich gar nicht aber habe ich je gesagt ich finde es gut?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Dann musste man halt sparen und nicht mehr soviel Geld ins Ausland geben, mal gemerkt dafür ist immer Kohle da komischer wiese.

      Ich verstehe diesen Satz nicht. Wer muss sparen und wer gibt Geld in's Ausland?

      Zudem sind Reiche wichtig weil sie Investerien, Jobs bringen und eben Steuern zahlen.

      Der Staat investiert auch. Reiche investieren nicht zwangsläufig. Jobs gibt es immer, die müssen nicht von reichen Unternehmern geschaffen werden, sondern können z.B. auch genossenschaftlich getragen werden. In Spanien gibt es z.B. Betriebe, die den Arbeitern selbst gehören. Die brauchen keine Investoren und keine Bosse. Die Unternehmensleitung wird demokratisch gewählt und über deren Gehalt abgestimmt. Steuern zu zahlen vermeiden die meisten Reichen nach Kräften.

      Ich kenne keinen aber in der Schweiz ist die Arbeitslosigkeit auch recht niedrig zum Glück.

      So, du kennst keinen, weißt aber trotzdem angeblich bestens über sie bescheid? Merkste was?

      Studieren ist wie Arbeitslos nur das die Eltern stolz sind. :D Die haben eben Geld für sowas. ;)

      Der Spruch wird beim hundertsten Mal auch nichts lustiger. Besonders jämmerlich von jemandem, der nicht mal das erste Semester schaffen würde, weil er nicht in der Lage ist auf höherem Niveau geistig zu arbeiten.
      Wer hat Geld für was?

      Wieso muss ich dann trotzdem noch KFZ Steuern bezahlen? Die Strassen nutzen ja alle z.b. auch als Fussgänger.

      Worauf willst du mit deiner Frage hinaus?
      Fußgänger nutzen sicherlich keine Autobahnen.

      Wie wärs es mit der Agglo? Immer ein guter Kompromiss vorallem in der Schweiz ;)

      Nie gehört, was ist das?

      1. Das kommte man auch so bezahlen wenn man anders wo sparen würde.

      Ja, selbst nicht studiert, aber meinst anderen erzählen zu können, wie billig es sei. Stell dir vor, es gibt Leute, die können nichts sparen, weil am Ende des Monats nichts übrig bleibt. Deren Kinder sind nunmal auf Bafög angewiesen. Oder Jobs.

      Zum Glück muss man das in CH nicht bei Eltern und Grosseltern bezahlen wie ist das in De?

      Wovon redest du?

      1. Alles hat vor und Nachteile aber für mich Überwiegen die Vorteile bei rechten Parteien

      Immerhin siehst du jetzt ein, dass rechte Politik darin besteht, Arbeiter auszubeuten.

      2. Habe ich Dir schon ca 5 mal erklärt

      Links, bitte.

      4. Weniger Einwanderung = Weniger Leute die Jobs brauchen

      Ja. Wobei wir die Einwanderer dringend brauchen für Jobs die keiner anderer mehr machen will. Unschöne Sache. Aber da kann ich nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Handwerkliche Jobs wäre auch mir zu anspruchslos. Allerdings wäre ich darin auch wenig effektiv. Mir fehlt da jegliches Grundverständnis.

      Eigentlich gar nicht aber habe ich je gesagt ich finde es gut?

      Jein. Du kommst an der Stelle immer mit irgendwelchem Geschwätz von der "Autonation". Das legt zumindest nahe, dass du sie gutfindest.

      Andi schrieb:


      Ich verstehe diesen Satz nicht. Wer muss sparen und wer gibt Geld in's Ausland?

      Ich sage für irgendwelche Unterstützung oder Arme im Ausland ist immer Geld da genau wie für Flüchtlinge hier, da sollte man mal anfangen zu sparen, zuerst das eigene volk.

      Andi schrieb:

      Der Staat investiert auch. Reiche investieren nicht zwangsläufig. Jobs gibt es immer, die müssen nicht von reichen Unternehmern geschaffen werden, sondern können z.B. auch genossenschaftlich getragen werden. In Spanien gibt es z.B. Betriebe, die den Arbeitern selbst gehören. Die brauchen keine Investoren und keine Bosse. Die Unternehmensleitung wird demokratisch gewählt und über deren Gehalt abgestimmt. Steuern zu zahlen vermeiden die meisten Reichen nach Kräften.

      Gut das stimmt aber es braucht beides finde ich weil man braucht ja auch Geld zu einem Firma zu machen.
      Ich denke Du würdest das sicher auch tun wenn Du Reich wärst, ich meine man muss ja heute sein Geld zusammen halten. ;)

      Andi schrieb:


      So, du kennst keinen, weißt aber trotzdem angeblich bestens über sie bescheid? Merkste was?

      Kennst Du den welche? Und zwar Persönlich nicht irgend ein kack Artikel. ;)

      Andi schrieb:


      Der Spruch wird beim hundertsten Mal auch nichts lustiger. Besonders jämmerlich von jemandem, der nicht mal das erste Semester schaffen würde, weil er nicht in der Lage ist auf höherem Niveau geistig zu arbeiten.
      Wer hat Geld für was?

      Ich sage doch ich habe ich eine Ausbildung und Weiterbildung gemacht die recht anspruchsvoll sind, ich hatte einfach kein Bock auf Uni und wollte Geld verdienen.
      Die Ärzte und Anwälte

      Andi schrieb:


      Worauf willst du mit deiner Frage hinaus?
      Fußgänger nutzen sicherlich keine Autobahnen.

      Das es jeder nutzt oder darauf angewiesen ist, auch so einer muss vielleicht mal ins Krankenhaus mit dem RTW.

      Andi schrieb:


      Nie gehört, was ist das?

      Schau doch mal bei Wiki nach de.wikipedia.org/wiki/Agglomeration also wie so Vorvorstadt oder Grossraum.

      Andi schrieb:


      Ja, selbst nicht studiert, aber meinst anderen erzählen zu können, wie billig es sei. Stell dir vor, es gibt Leute, die können nichts sparen, weil am Ende des Monats nichts übrig bleibt. Deren Kinder sind nunmal auf Bafög angewiesen. Oder Jobs.

      Dafür könnte man ja anderes Geld nehmen

      Andi schrieb:


      Wovon redest du?

      Erbschaftssteuer muss man meisten nur bei Entfernenverwanden bezahlen.

      Andi schrieb:


      Immerhin siehst du jetzt ein, dass rechte Politik darin besteht, Arbeiter auszubeuten.

      Habe ich nicht gesagt! Zudem gehören vielen Rechten auch Firmen die Job dringen. Es kann sein das die Rechte Politik auch fehler hat aber für mich überwiegen Dinge wie "Einwanderung begrenzen und Kriminelle Ausländer ausschaffen".

      Andi schrieb:


      Links, bitte.

      Such in einem Thread Du hast mich letztens auch so abgespeisen als ich Dich zur Deiner Meinung zur EU gefragt habe.

      Andi schrieb:


      Ja. Wobei wir die Einwanderer dringend brauchen für Jobs die keiner anderer mehr machen will. Unschöne Sache. Aber da kann ich nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Handwerkliche Jobs wäre auch mir zu anspruchslos. Allerdings wäre ich darin auch wenig effektiv. Mir fehlt da jegliches Grundverständnis.

      Beides ist anspruchsvoll, ich sage einfach man sollte erst fürs eigene Volk sorgen und dann halt weh holen.

      Andi schrieb:


      Jein. Du kommst an der Stelle immer mit irgendwelchem Geschwätz von der "Autonation". Das legt zumindest nahe, dass du sie gutfindest.

      Wenn Du das so siehst ok ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !