Goofy - Der Film (A Goofy Movie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Film ist meiner Meinung nach absolut spitze. Er begeistert mich auch über 13 Jahre nachdem ich ihn das erste mal gesehen habe noch. Die Musikalische untermalung ist super, es gibt höhen und tiefen, und man sieht etwas mehr von Goofys Charakter. Er bekommt meiner Meinung nach mehr tiefe, was nicht unbedingt nötig ist, aber ich ziemlich gut finde. Einfach eine im Grunde glaubwürdige und wunderschöne Vater/Sohn Komödie. Ich wünsche mir noch einen Vater Sohn Film mit Goofy und Max. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ne0n“ ()

      Es gibt nicht viele Filme, die können, was dieser Film kann. Einen die Sorgen eines Elternteil verständlich darzustellen haben sich viele Teenie-Komödien zum Auftrag gemacht, aber selten war das Resultat so gut wie im Goofy-Film. Das gepaart mit einem total glaubhaften Teenager-Charakter, gibt auf jeden Fall einen besonderen Film.

      Für mich persönlich lohnt es sich zwar nicht ihn als DVD zu besitzen, aber schaue in immer mal gern im Fernsehen. :]
      Ich feier den Film total! Der ist so übelst genialer 90's Trash! Die Themen, die Musik, der Style - herrlich! Die 90er waren einfach das beste Jahrzehnt! Meine Kindheit! *schnüff*

      Als der vor drei Jahren zum 20. Jubiläum auf D23 Expo gefeiert wurde, habe ich da von zuhause aus voll mitgefeiert. Es gab ein Panel, bei dem Bill Farmer und Jason Marsden "On the open road" sangen und Powerline himself alias Tevin Campbell trat auf!! Die Songs sind eh der Hammer.

      Für mich ist es nur echt den Film von meiner Videokassette zu schauen, auf die ich den Film vom ORB aufgenommen habe. Damals kam es mir wie ein Weltwunder vor, dass ein Disneyfilm in einem Dritten Programm lief - und dann noch auf diesem ominösen, mir vorher unbekannten Ossi-Sender! :D Das verstärkte den Kultstatus nur noch.

      In vielem erinnert mich der Film an "Quack Pack - Onkel D. & die Boys!", auch eine meiner Lieblingsserien, und auch 90's trash at its best! Sogar mit noch mehr Hirn-aus-Faktor als der Goofy-Film, wo ja immerhin noch eine gute Geschichte erzählt wird.

      Allein der Titel ist schon genial: "A Goofy Movie" bedeutet eigentlich erstmal "Ein dämlicher Film" :D Respekt für den Verleih, der sowas herausbringt. Leider geht der Gag im Deutschen ja verloren. Auf deutsch heißt er auch eigentlich "Der Goofy Film". "Goofy - Der Film" kam als Bezeichnung erst Mitte der 00er auf, als er auf Super RTL lief.

      @TheLuckyRabbit Ich finde es sowieso unglaubich sympathisch, dass es bei Disney immer alleinerziehende Elternteile, Onkel oder Schwestern (Lilo & Stitch) sind. Disney hat zwar irgendwie einen "konservativen" Ruf, dabei taucht aber so gut wie nie eine traditionelle Mama-Papa-Kind-Familie auf.

      Andi schrieb:

      Ich finde es sowieso unglaubich sympathisch, dass es bei Disney immer alleinerziehende Elternteile, Onkel oder Schwestern (Lilo & Stitch) sind. Disney hat zwar irgendwie einen "konservativen" Ruf, dabei taucht aber so gut wie nie eine traditionelle Mama-Papa-Kind-Familie auf.


      ... und wenn doch, dann wird prompt der Papa ermordet (siehe KdL) :D

      Scherz. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das mit Walt und seinen eigenen Eltern zusammen hängt, aber man weiss es ja nicht wirklich und ich will hier jetzt auch nicht etwas verbreiten an was ich mich nicht hundertprozentig erinnere. :)