Böllern oder nicht böllern ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Andi schrieb:

      Mir wird so langsam bewusst was für ein Unsinn diese Knallerei ist. Es verschreckt Kinder, Senioren und Haustiere; am nächsten Tag ist alles voller Dreck. Als ich gestern Nacht nach hause fuhr, fuhr ich durch dicksten Nebel, teilweise definitiv versursacht durch die Knallerreste. Er war stellenweise so dick, das ich das erste Mal Gebrauch von der Nebenschlussleuchte machen musste. Generell hatten die meisten Autos Warnblinker und Fernlicht an. Kurz zu Beginn fuhr ich sogar versehentlich auf der falschen Spur, weil ich die richtige in diesem Dunst nicht gesehen hatte. Was ein Glück, dass da nichts passiert ist.

      Im Krefelder Zoo brannte in der Nacht das Affenhaus nieder, wobei 30 Tiere starben. Auch uns ist sowas schon mal passiert. Als ich klein war, hatte mein Vater ein Grunstück auf dem u.a. eine alte Scheune und ein nicht mehr benutztes, angrenzendes Wohnhaus stand. An einem Silvesterabend in den 90ern flog ein Böller rein, die Scheune brannte komplett ab, dazu der Dachstuhl vom Haus.

      Abgesehen davon: Wie @Shaundi schon sagt: Es ist halt auch einfach jedes Jahr dasselbe


      Jetzt bin ich etwas neugierig, kommst du aus der Nähe von Krefeld ?

      Andi schrieb:

      Mir wird so langsam bewusst was für ein Unsinn diese Knallerei ist. Es verschreckt Kinder, Senioren und Haustiere; am nächsten Tag ist alles voller Dreck.
      Kinder und Haustiere erschrecken ja aber das ist 2 mal im Jahr und die Senioren sind ja oft Schwerhörig die können einfach die Hörgeräte aus machen. :D Ne spass aber es gibt viele die auch zusehen oder dann schon schlafen, ich finde das ganze nicht so schlimm da es ja wenig vorkommt und nicht etwas ist was jede Woche stattfindet.

      Zum Aufräumen muss ich sagen das ist auch wieder eine Sache der Kinderstube das ist das selbe wie im Sommer: Manche Grillen am Wochenende im Park, am See, im Wald oder wo auch immer und lassen dann alles liegen oder schmeissen es in die Büsche. Also ich wurde so erzogen das man seinen Müll mitnimmt oder in einen Mülleimer wirft. Bei Feuerwerk stelle ich das auch immer irgendwo an der Strasse ab und sammle es dann ein und werfe es weg.

      Andi schrieb:

      Als ich gestern Nacht nach hause fuhr, fuhr ich durch dicksten Nebel, teilweise definitiv versursacht durch die Knallerreste. Er war stellenweise so dick, das ich das erste Mal Gebrauch von der Nebenschlussleuchte machen musste. Generell hatten die meisten Autos Warnblinker und Fernlicht an. Kurz zu Beginn fuhr ich sogar versehentlich auf der falschen Spur, weil ich die richtige in diesem Dunst nicht gesehen hatte. Was ein Glück, dass da nichts passiert ist.

      Dann wars ja wirklich dicht die Nebelschlüssleuchte bracht man sonst ja echt nie im Gegensatz zu den Nebelscheinwerfern. Fernlicht bringt bei Nebel überhaupt nix. :/ Aber das ist schon krass habe es gestern auch erlebt aber nicht so krass.


      Andi schrieb:

      Im Krefelder Zoo brannte in der Nacht das Affenhaus nieder, wobei 30 Tiere starben.

      Es wahrscheinlich eine Verbotene Himmelslaterne und diese Dinge sind ja sehr gefährlich. 20min.ch/panorama/news/story/B…erben-alle-Tiere-16401764


      Andi schrieb:

      Auch uns ist sowas schon mal passiert. Als ich klein war, hatte mein Vater ein Grunstück auf dem u.a. eine alte Scheune und ein nicht mehr benutztes, angrenzendes Wohnhaus stand. An einem Silvesterabend in den 90ern flog ein Böller rein, die Scheune brannte komplett ab, dazu der Dachstuhl vom Haus.

      Das ist natürlich kacke aber hier sind auch die Besitzer und "Nutzer" in der Pflicht.


      Andi schrieb:

      Abgesehen davon: Wie @Shaundi schon sagt: Es ist halt auch einfach jedes Jahr dasselbe

      Ist wie bei Dinner for one "the same procedure as every year".
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      ...nur dass bei "Dinner for One" noch nie was zu Schaden gekommen ist.

      Inwiefern wären wir damals "In der Pflicht" gewesen?

      @JakeLong13 Nö, wurde nur heute medial verbreitet. Ich bin stolzer Hesse und komme aus der Nähe von Frankfurt. Das einzige, was mich persönlich mit Krefeld verbindet, ist das geniale PC-Spiel "Alühn" :D

      Andi schrieb:

      ...nur dass bei "Dinner for One" noch nie was zu Schaden gekommen ist.

      Wer weiss :D

      Andi schrieb:

      Inwiefern wären wir damals "In der Pflicht" gewesen?

      Ja das Haus korrekt absichern das eben sowas nicht passieren kann und auch niemand rein kann. Ist wie man ein verlassenes Haus hat und da jemand rein geht und dann z.b. im Boden einbricht oder sich sonst verletzt ist man als Eigentümer auch haftbar. Egal ob jetzt die Person Hausfriedensbruch begeht oder nicht.

      Wie ging die Story weiter wurden die Leute bestraft und was ist mit deinem Vater? Vielleicht sogar froh das es weg war und die Versicherung gezahlt hat? :D Ne spass aber kann ja schon sein das jemand ein altes Haus hat das man eh abreissen will weil es eh nicht mehr gut ist und dann noch froh ist wenn sowas passiert oder ein Baum vom Nachbar drauf fällt weil es dann weg ist oder sogar die Versicherung noch was bezahlt. Ich weiss dumme Idee aber kenne auch jemand er mal so ein Haus hatte.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich glaube nicht, dass mein Vater haftbar dafür war, dass jemand von außerhalb oder innerhalb seines Grundstücks eine Rakete auf seine Scheune geworfen hat. Was soll man da absichern? Froh war er bestimmt nicht. Ob die Versicherung gezahlt hat weiß ich nicht, war noch sehr klein damals.

      Andi schrieb:

      Ich glaube nicht, dass mein Vater haftbar dafür war, dass jemand von außerhalb oder innerhalb seines Grundstücks eine Rakete auf seine Scheune geworfen hat. Was soll man da absichern?
      Trotzdem sollte es ja nicht gleich in Flammen stehen und gegen Dummheit kann man sich ja nicht absichern also die von anderen.

      Andi schrieb:

      Froh war er bestimmt nicht. Ob die Versicherung gezahlt hat weiß ich nicht, war noch sehr klein damals.

      Ok hätte ja sein könnte, habe mir da so ne echt Bruchbude vorgestellt. Das errinnert mich an eine Story aus der Nachbar gemeinte dort gab es auch ein Haus das leer Stand die Feuerwehr hatte da eine Übung wo (ich weiss nicht mehr ob es davor oder darin war) ein Paar Palette angezündet wurden und diese dann gelöst werden sollte. Das Feuer griff aber dann auf das Haus über und es brannte ab, ich weiss nicht genau wie es rechtlich aussah. Jedenfalls war der Schandfleck weg und der US Car Händer von neben an konnte dort einen Platt für Occasionen machen. Später hat man dann ein Wohnhaus gebaut und im Erdgeschoss einen Showroom von Händler.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Trotzdem sollte es ja nicht gleich in Flammen stehen und gegen Dummheit kann man sich ja nicht absichern also die von anderen

      Das war ein uraltes Ding. Das Wohnhaus stammte aus dem 18. Jahrhundert, die Scheune wird nicht viel jünger gewesen sein. Willst du meinen Vater jetzt dafür verantwortlich machen, dass die Scheuen aus Holz gebaut war und deswegen nunmal leicht Feuer fängt?
      Ja, gegen Dummheit von anderen kann man sich nicht absichern, deswegen finde ich es auch etwas albern, dass du ihm jetzt die Schuld zuschieben willst. Niemand ist dafür verantwortlich, wenn andere seine Bude mit Böllern abfackeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()

      Andi schrieb:

      Das war ein uraltes Ding. Das Wohnhaus stammte aus dem 18. Jahrhundert, die Scheune wird nicht viel jünger gewesen sein.

      Oh schade drum, jedoch wäre das ev auch ein Problem gewesen wegen Abriss und umbau wegen Denkmalschutz oder sowas. Habe auch schon gehört das mal jemand sowas extra angezündet hat um dem Platz zu machen für neues irgendwie auch schade.

      Andi schrieb:

      Willst du meinen Vater jetzt dafür verantwortlich machen, dass die Scheuen aus Holz gebaut war und deswegen nunmal leicht Feuer fängt?
      Ja, gegen Dummheit von anderen kann man sich nicht absichern, deswegen finde ich es auch etwas albern, dass du ihm jetzt die Schuld zuschieben willst. Niemand ist dafür verantwortlich, wenn andere seine Bude mit Böllern abfackeln.

      Ich sage nicht das er Schuld ist da ich nun weiss das es aus Holz ist und auch sonst könnte ich das nicht beurteilen wenn ich nicht jeden Faktor und die Gegebenheiten kenne. Wobei ich denke ja das es eher extra gemacht wurde denke nicht das ein Holzhaus einfach so in Flammen auf geht nur weil eine Rakete aufs Dach oder Fassade knallt. Ich denke es war entweder extra gemacht oder halt einfach dumme Zufällte und Dummheit, aber würde wegen dem nicht unbedingt Feuerwerk verteufeln.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Diese Jahr ist es in De etwas schwiriger mit Böllern da ja nix verkauft wird, auch das Zünden von Vorräten ist nicht überrall erlaubt. mdr.de/brisant/feuerwerk-kaufen-verboten-100.html In der Schweiz ist Privatesfeuerwerk erlaubt wie auch der Verkauft und der boomt dieses Jahr recht, somit wird ein Teil des Verlust durch die Absagen von Grossfeuerwerken gedeckt.

      Was meint ihr zu dem Verbot? Werdet ihr euch daran halten? Habt ihr noch Vorräte?


      Also ich bin ja nicht betroffen aber denke werde es dieses Jahr eher lassen ich bin eh nicht so der Neujahrsböllern sondern eher der Nationalfeiertagsböller. Da gibts auch auch was zu feiern, finde schade das es das in De nicht gibt und ihr? Ok in De ist Nationalstolz auch nicht so ausgeprägt wie bei uns oder den Amis, darum vergleiche ich auch den 1. Aug gerne mit dem 4. Juli. Der Grund ist ja auch irgendwie der gleiche feieren der Landesgründung/ Unabhänigkeit. ;) Das Verbot ist so halbwegs verständlich jedoch denke ich das man dann auch andere Dinge wie Extremsportarten, Motorfahren ect in diesen Zeiten verbieten müsste. Allgemein hat Feuerwerk ja leider eher einen Schlechten Ruf und wird sicher irgendwann verboten von den Grünen und co, schade! :(

      So ne Rakete wäre überigens auch gut für so manchen Politker wie Alan Berset oder die Angi, ich bin aber nicht sicher was besser ist in den Popo oder wegschiessen. :D :D :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Also ich bin ja nicht betroffen aber denke werde es dieses Jahr eher lassen ich bin eh nicht so der Neujahrsböllern sondern eher der Nationalfeiertagsböller. Da gibts auch auch was zu feiern, finde schade das es das in De nicht gibt und ihr?

      An Neujahr beginnt ein neues Jahr. Gerade diesmal wäre das erst recht ein Grund zum Feiern, nachdem die meisten 2020 am liebsten vergessen würden.
      An unserem Nationalfeiertag feiern wir die Wiederherstellung der deutschen Einheit. Allerdings haben sich dafür keinerlei Bräuche etablieren können. Ist einerseits schade, andererseits verständlich, weil sich viele damit verbundene Hoffnungen nicht erfüllt haben und vielen daher da nicht zu ausgelassenem Feiern zumute ist. Und noch einen Feuerwerkstag fände ich persönlich auch blöd. Dann wäre es an Silvester nicht mehr so besonders und typisch. Zu Ostern will ja auch keiner Adventskalender und Spekulatius.

      Ok in De ist Nationalstolz auch nicht so ausgeprägt wie bei uns oder den Amis,

      Warum auch? Irgendwo geboren zu werden und dann den entsprechenden Ausweis zu erhalten ist ja auch keine Leistung auf die man stolz sein könnte.

      darum vergleiche ich auch den 1. Aug gerne mit dem 4. Juli. Der Grund ist ja auch irgendwie der gleiche feieren der Landesgründung/ Unabhänigkeit. ;)

      Naja, wir feiern die Einheit. Alles Dinge, die man feiern kann. Nur muss man dafür doch nicht Bräuche von anderen Festen "klauen". Dafür das Feuerwerk von Silvester zu nehmen, wäre genauso dämlich wie dafür den Osterhasen oder einen Maibaum zu nehmen. Ist alles schon "vergeben".

      Das Verbot ist so halbwegs verständlich jedoch denke ich das man dann auch andere Dinge wie Extremsportarten, Motorfahren ect in diesen Zeiten verbieten müsste.

      Naja, momentan sind ja alle Gemeinschafstaktivitäten untersagt, zudem ist Winter, da werden viele dieser Sachen ohnehin kaum stattfinden. Das Feuerwerk ist ja soweit ich weiß auch nur untersagt um nicht zu gemeinsamen Feiern zu reizen.

      Allgemein hat Feuerwerk ja leider eher einen Schlechten Ruf und wird sicher irgendwann verboten von den Grünen und co, schade! :(

      Tja, wenn man sich natürlich einbildet, dass die Nachteile, die es hat, alle keine wären...

      So ne Rakete wäre überigens auch gut für so manchen Politker wie Alan Berset oder die Angi, ich bin aber nicht sicher was besser ist in den Popo oder wegschiessen. :D :D :D

      Diesen Beitrag habe ich mal gemeldet, weil er gewaltverherrlichend ist und damit (nicht nur) gegen die Forumsregeln verstößt. Jetzt wirst du wahrscheinlich sagen, "es war ja nur witzig gemeint", aber genauso witzig gemeint war mein Trollen mit Einwortkommentaren, was für dich schon ein Verstoß gegen die Forumsregeln war. Im Gegensatz dazu allerdings, ist das, was du hier "witzig gemeint" hast, Gewalt an anderen Menschen und nicht ein bloßes Necken.
      Das Melden ist zwar theoretisch natürlich sinnlos, weil du selbst der Moderator bist, aber vielleicht hilft es dir, dir mal Gedanken darüber zu machen, was du eigentlich so witzig an der Vorstellung findest, anderen Menschen Gewalt anzutun.

      Interessant wäre auch, warum der mir unbekannte Politiker Alain Berset deinen Hass auf sich gezogen hat. An Frau Merkel gibt es gewiss einiges zu kritisieren, auch wenn ich bezweifle, dass du an die gerechtfertigten Kritiken denkst. Letztlich ist aber all das kein Grund ihr physische Gewalt anzutun oder sich über die Vorstellung zu amüsieren.

      Andi schrieb:

      An Neujahr beginnt ein neues Jahr. Gerade diesmal wäre das erst recht ein Grund zum Feiern, nachdem die meisten 2020 am liebsten vergessen würden.

      Da hast Du eigentlich recht 2020 war kacke und ich hoffe und denke das 2021 besser wird.

      Andi schrieb:

      An unserem Nationalfeiertag feiern wir die Wiederherstellung der deutschen Einheit. Allerdings haben sich dafür keinerlei Bräuche etablieren können. Ist einerseits schade, andererseits verständlich, weil sich viele damit verbundene Hoffnungen nicht erfüllt haben und vielen daher da nicht zu ausgelassenem Feiern zumute ist. Und noch einen Feuerwerkstag fände ich persönlich auch blöd. Dann wäre es an Silvester nicht mehr so besonders und typisch. Zu Ostern will ja auch keiner Adventskalender und Spekulatius.

      Gut das ist noch halbwegs verständlich aber irgendwie auch schade.

      Andi schrieb:

      Warum auch? Irgendwo geboren zu werden und dann den entsprechenden Ausweis zu erhalten ist ja auch keine Leistung auf die man stolz sein könnte.

      Ich sage wieso sollte man nicht Stolz sein in einem Sicheren und Funktionierenden Land zu leben, klar man musste dafür nix tun aber ich sage wieso nicht? Zudem jeder Türke ist stolz Türke zusein und jeder US Bürger auch, wieso sollte man das als Deutscher nicht dürfen? Also ich für meinen Teil von Stolz auf mein Land und meinen Pass, kannst sagen was Du willst. ;)

      Andi schrieb:

      Naja, wir feiern die Einheit. Alles Dinge, die man feiern kann. Nur muss man dafür doch nicht Bräuche von anderen Festen "klauen". Dafür das Feuerwerk von Silvester zu nehmen, wäre genauso dämlich wie dafür den Osterhasen oder einen Maibaum zu nehmen. Ist alles schon "vergeben".

      Wieso sollte Feuerwerk nur zu Silvester gehören? Feuerwerk ist ein Ausdruck von Lebensfreude darum gibts das ja auch an Stadtfesten oder an manchen Hochzeiten. Auch Disney macht in den Park ja gerne und sehr oft Feuerwerk und andere Länder auch wieso also nur zum Jahreswechsel? Zudem finde ich es persönlich besser im Sommer wie bei uns auch wenn es ab und an mal abgesagt werden muss wegen Trockenheit.

      Andi schrieb:

      Naja, momentan sind ja alle Gemeinschafstaktivitäten untersagt, zudem ist Winter, da werden viele dieser Sachen ohnehin kaum stattfinden. Das Feuerwerk ist ja soweit ich weiß auch nur untersagt um nicht zu gemeinsamen Feiern zu reizen.
      Gut kann man sehen wie man will bei uns sieht mans zum Glück anders, bei Grossfeuerwerken verstehe ich es ja aber ein Privates im Garten oder auf der Strasse eher nicht. Da kommen in der Regel ja auch nicht viele Menschen, vielleicht schaut man jemand aus der Ferne oder dem Fenster zu aber nicht mehr.

      Andi schrieb:

      Tja, wenn man sich natürlich einbildet, dass die Nachteile, die es hat, alle keine wären...

      Was soll jetzt das wieder heissen? Klar gibt Feuerwerk schlechte Luft aber der Anteil in Jahresvergleich ist sehr gering und der Lärm finde ich auch vernachlässigbar. Vorallem wenn es nur 1-2 mal pro Jahr ist, bleibt nur noch das Unfallrisko aber da ist halt der Mensch der Mist macht der Grund.

      Andi schrieb:


      Diesen Beitrag habe ich mal gemeldet, weil er gewaltverherrlichend ist und damit (nicht nur) gegen die Forumsregeln verstößt. Jetzt wirst du wahrscheinlich sagen, "es war ja nur witzig gemeint", aber genauso witzig gemeint war mein Trollen mit Einwortkommentaren, was für dich schon ein Verstoß gegen die Forumsregeln war. Im Gegensatz dazu allerdings, ist das, was du hier "witzig gemeint" hast, Gewalt an anderen Menschen und nicht ein bloßes Necken.
      Das Melden ist zwar theoretisch natürlich sinnlos, weil du selbst der Moderator bist, aber vielleicht hilft es dir, dir mal Gedanken darüber zu machen, was du eigentlich so witzig an der Vorstellung findest, anderen Menschen Gewalt anzutun.

      How dare you!!! :D Klar konnte man das als Verstoss sehen aber jeder weiss das es als Witz gemeint ist, klar Deines ist auch als Witz gemeint. Jedoch stört und nervt es da es zu oft vorkam, bei mir war das jetzt der erste Beitrag in die Richtung. Klar ist es vielleicht etwas übertrieben aber ich würde es ja nicht tun und bin ja sonst ein korrekter Typ.

      Deshalb finde ich auch die Meldung etwas übertreiben, Du ruft sicher auch die Bullen wenn die Nachbarn Kiffen oder gegen die Coronaregeln verstossen! :D Aber ich bin ja hier der Globmod also die Polizei also egal! Werde aber sollte Sachen nicht mehr bringen. ;)

      Andi schrieb:

      Interessant wäre auch, warum der mir unbekannte Politiker Alain Berset deinen Hass auf sich gezogen hat. An Frau Merkel gibt es gewiss einiges zu kritisieren, auch wenn ich bezweifle, dass du an die gerechtfertigten Kritiken denkst. Letztlich ist aber all das kein Grund ihr physische Gewalt anzutun oder sich über die Vorstellung zu amüsieren.

      Berset ist der Gesundheitsminster und Verantwortlich für den Coronamassnahmenwahnsinn. admin.ch/gov/de/start/bundesra…esrates/alain-berset.html
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich sage wieso sollte man nicht Stolz sein in einem Sicheren und Funktionierenden Land zu leben, klar man musste dafür nix tun aber ich sage wieso nicht?

      Klar, man kann natürlich auch stolz darauf sein, dass Gras grün ist. Dazu man ungefähr genausoviel beigetragen. Mit anderen Worten: Du kannst auf alles stolz sein, nur warum solltest du? Jemand der wirklich was geleistet hat, kann darauf stolz sein und muss nicht (sinnloserweise) auf Dinge stolz sein, für die er gar nichts kann.

      Zudem jeder Türke ist stolz Türke zusein und jeder US Bürger auch, wieso sollte man das als Deutscher nicht dürfen?

      Wer sagt, dass man es nicht darf? Du immer und dein "dürfen". Du darfst viel mehr als du glaubst, du bildest dir nur immer ein, man würde alles mögliche nicht dürfen. Abseits von den Dingem im Strafgesetzbuch darfst du quasi alles. Es geht nicht um's dürfen, es geht um vernünftige Gründe etwas zu tun oder zu lassen.

      Also ich für meinen Teil von Stolz auf mein Land und meinen Pass, kannst sagen was Du willst. ;)

      Ich sage dazu gar nichts mehr, sondern lasse Schopenhauer sprechen:
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen.
      Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen."

      Wieso sollte Feuerwerk nur zu Silvester gehören? Feuerwerk ist ein Ausdruck von Lebensfreude darum gibts das ja auch an Stadtfesten oder an manchen Hochzeiten.

      Sind mir jetzt in Deutschland keine Beispiele bekannt.

      Auch Disney macht in den Park ja gerne und sehr oft Feuerwerk und andere Länder auch wieso also nur zum Jahreswechsel?

      Finde ich auch nicht gut. Abgesehen davon: Es ist ja auch immer dasselbe. Insebesondere das Rumgeballer an Silvester. Wenn man es ein paar gesehen hat, ist es nichts besonderes mehr. In den Park wird es ja meines Wissens immerhin irgendwie choreografiert, sodass es interessant anzuschauen ist.

      Was soll jetzt das wieder heissen? Klar gibt Feuerwerk schlechte Luft aber der Anteil in Jahresvergleich ist sehr gering und der Lärm finde ich auch vernachlässigbar. Vorallem wenn es nur 1-2 mal pro Jahr ist, bleibt nur noch das Unfallrisko aber da ist halt der Mensch der Mist macht der Grund.

      Ich habe kein Bock, lauter Dinge zu schreiben, die weiter oben im Thread schon genannt sind. Man muss nicht jedes Jahr diesselbe Diskussion führen.

      Deshalb finde ich auch die Meldung etwas übertreiben, Du ruft sicher auch die Bullen wenn die Nachbarn Kiffen oder gegen die Coronaregeln verstossen! :D

      Das würde ich manchmal wirklich gerne tun. Weil mich einfach die Dreistigkeit ankotzt, mit der manche Leute meinen, sich nicht an Regeln halten zu müssen. Es wenig Dinge, die mich so auf die Palme bringen, wie wenn irgendwelche Schlaufüchse einen auf Extrawurst machen und sich dann hinterher doof stellen. Wenn jemand vergisst sich dran zu halten, kein Problem, passiert mir gerade bei den Coronaregeln auch ständig. Wenn aber jemand absichtlich dagegen verstößt, weil er meint er sei was Besseres, habe ich da kein Verständnis für. Es ist einfach asozial den anderen gegenüber, die auch alle keinen Bock drauf haben, aber sich pflichtbewusst dran halten.
      Und wenn meine Freunde früher gekifft haben, hat mich das auch geärgert. Mittlerweile sehe ich das entspannter, weil es ja wahrscheinlich eh bald legalisiert wird. Und weil viele inzwischen selbst aufgehört haben, nachdem sie mit Psychosen zu kämpfen hatten.

      Berset ist der Gesundheitsminster und Verantwortlich für den Coronamassnahmenwahnsinn. admin.ch/gov/de/start/bundesra…esrates/alain-berset.html

      Aha. "Wahnsinn" ist auch wieder so typisch dämlich rechtes Empörungswort. Noch häufiger in der Variante "Irrsinn". Was ist denn so "wahnsinnig" an den Maßnahmen?

      Andi schrieb:

      Klar, man kann natürlich auch stolz darauf sein, dass Gras grün ist. Dazu man ungefähr genausoviel beigetragen. Mit anderen Worten: Du kannst auf alles stolz sein, nur warum solltest du? Jemand der wirklich was geleistet hat, kann darauf stolz sein und muss nicht (sinnloserweise) auf Dinge stolz sein, für die er gar nichts kann.

      Auf einen schönen Rasen kann man auch Stolz sein. ;) Also ich finde man kann beides. ;)

      Andi schrieb:

      Es geht nicht um's dürfen, es geht um vernünftige Gründe etwas zu tun oder zu lassen.

      Ist für mich kein Grund sorry ich bleibe bei meiner Meinung

      Andi schrieb:

      Ich sage dazu gar nichts mehr, sondern lasse Schopenhauer sprechen:
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen.
      Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen."

      Wenn ers mein ich finde das gehört irgendwo durch auch zur Tradition aber das ist Dir und viele leider nicht mehr wichtig.

      Andi schrieb:

      Sind mir jetzt in Deutschland keine Beispiele bekannt.

      Hochzeiten habe ich schon im TV gesehen, gibts bei auch eine Seenachtfester oder andere Festivals mit Feuerwerk?

      Andi schrieb:

      Finde ich auch nicht gut. Abgesehen davon: Es ist ja auch immer dasselbe. Insebesondere das Rumgeballer an Silvester. Wenn man es ein paar gesehen hat, ist es nichts besonderes mehr. In den Park wird es ja meines Wissens immerhin irgendwie choreografiert, sodass es interessant anzuschauen ist.

      Also ich mag beides aber mehr als 2-3 mal im Jahr müsste ichs auch ned haben.


      Andi schrieb:

      Das würde ich manchmal wirklich gerne tun. Weil mich einfach die Dreistigkeit ankotzt, mit der manche Leute meinen, sich nicht an Regeln halten zu müssen. Es wenig Dinge, die mich so auf die Palme bringen, wie wenn irgendwelche Schlaufüchse einen auf Extrawurst machen und sich dann hinterher doof stellen. Wenn jemand vergisst sich dran zu halten, kein Problem, passiert mir gerade bei den Coronaregeln auch ständig. Wenn aber jemand absichtlich dagegen verstößt, weil er meint er sei was Besseres, habe ich da kein Verständnis für. Es ist einfach asozial den anderen gegenüber, die auch alle keinen Bock drauf haben, aber sich pflichtbewusst dran halten.
      Und wenn meine Freunde früher gekifft haben, hat mich das auch geärgert. Mittlerweile sehe ich das entspannter, weil es ja wahrscheinlich eh bald legalisiert wird. Und weil viele inzwischen selbst aufgehört haben, nachdem sie mit Psychosen zu kämpfen hatten.

      Also mir ist sowas Wurst wenn für mich danach kein Nachteil entsteht oder jemand gefährdet wird. Wie sagt man so schön "just mind your own damn business stay the hell outta mine!"

      Andi schrieb:

      Aha. "Wahnsinn" ist auch wieder so typisch dämlich rechtes Empörungswort. Noch häufiger in der Variante "Irrsinn". Was ist denn so "wahnsinnig" an den Maßnahmen?

      Gut aber gewisse Sachen und Massnahmen sind es ja auch, dafür ist für Linke alles eine Krise. :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Auf einen schönen Rasen kann man auch Stolz sein. ;) Also ich finde man kann beides. ;)

      Ich meinte nicht deinen Rasen, ich meinte Gras allgemein. Ich hätte auch sagen können, es ist so wie darauf stolz zu sein, dass die Sonne hell ist. Da wirst du hoffentlich nicht auf die Idee kommen, ich würde deine Sonne meinen. Meine Güte!

      Ist für mich kein Grund sorry ich bleibe bei meiner Meinung

      Was ist für dich kein Grund?

      Wenn ers mein ich finde das gehört irgendwo durch auch zur Tradition aber das ist Dir und viele leider nicht mehr wichtig.

      Lustig, dass du gerade hier von Tradition sprichst. Schopenhauer lebte Anfang des 19. Jahrhunderts, als sich "Nationalgefühle" überhaupt erst entwickelten. Es ist also historisch gesehen, überhaupt keine Tradition, sondern eine relativ junge Entwicklung. Zu dieser Zeit war es wenn dann üblich sich mit seinem Fürsten zu identifizieren, also z.B. dem König von Preußen. Schopenhauer war politisch eher konservativ eingestellt und lehnte diese bekloppte neue Idee, des "Nationalstolzes" daher völlig ab.

      Interessant zu wissen wäre auch, warum es "leider" nicht mehr wichtig sein soll. Was genau ist denn daran zu bedauern?

      Hochzeiten habe ich schon im TV gesehen, gibts bei auch eine Seenachtfester oder andere Festivals mit Feuerwerk?

      Noch nie davon gehört. Sagt mir gar nichts.

      Also mir ist sowas Wurst wenn für mich danach kein Nachteil entsteht oder jemand gefährdet wird. Wie sagt man so schön "just mind your own damn business stay the hell outta mine!"

      Aha, und warum regst du dich dann so über angeblich fehlenden Nationalstolz auf? Das müsste dir ja dann auch egal sein. Abgesehen davon, wär die Menschheit längst ausgestorben, wenn alle danach leben würden. Dieser Satz ist so ziemlich der Inbegriff von Asozialität. Frag mich wo du das her hast. Sich nicht um seine Mitmenschen zu kümmern ist so ziemlich das Gegenteil christlicher Ethik.

      Gut aber gewisse Sachen und Massnahmen sind es ja auch, dafür ist für Linke alles eine Krise. :D

      Das war keine Antwort auf meine Frage.
      Abgesehen davon, wenn die gesamte Welt von einer Pandemie lahmgelegt wird kann man das schon als Krise bezeichnen. Bzw. wenn nicht das, was denn sonst? Vielleicht, dass die Menschheit droht aufgrund von zunehmenden Extremwettern und schmelzenden Polen droht auszusterben? Ach warte mal, das ist momentan ja auch der Fall. Auch keine Krise? Hm, was dann?

      Andi schrieb:


      Lustig, dass du gerade hier von Tradition sprichst. Schopenhauer lebte Anfang des 19. Jahrhunderts, als sich "Nationalgefühle" überhaupt erst entwickelten. Es ist also historisch gesehen, überhaupt keine Tradition, sondern eine relativ junge Entwicklung. Zu dieser Zeit war es wenn dann üblich sich mit seinem Fürsten zu identifizieren, also z.B. dem König von Preußen. Schopenhauer war politisch eher konservativ eingestellt und lehnte diese bekloppte neue Idee, des "Nationalstolzes" daher völlig ab.

      Noch nie gehört aber ich muss sagen ich befasse ich auch nicht oder nur wenig mit Sachen die vor 1900 passiert sind.

      Andi schrieb:

      Interessant zu wissen wäre auch, warum es "leider" nicht mehr wichtig sein soll. Was genau ist denn daran zu bedauern?

      Ist doch schade wenn das verloren geht, zudem meine ich sein Land zu lieben oder zu mögen ist ja nix schlechtens. ;)

      Andi schrieb:


      Aha, und warum regst du dich dann so über angeblich fehlenden Nationalstolz auf? Das müsste dir ja dann auch egal sein. Abgesehen davon, wär die Menschheit längst ausgestorben, wenn alle danach leben würden. Dieser Satz ist so ziemlich der Inbegriff von Asozialität. Frag mich wo du das her hast. Sich nicht um seine Mitmenschen zu kümmern ist so ziemlich das Gegenteil christlicher Ethik.

      Habe ich aus einen Song :D Aber allgemein sollte man sich eher für seinen Kram intressieren als andere zu recht zu weisen vorallem es Sachen sind die nicht wichtig sind und keinem Schaden. Wenn der Nachbar nun Kifft ists es seine Sachen, wenn jemand die Coronaregel nicht umsetzt ists mir egal wie auch wenn jemand ein lauts Auto hat. Leben und Leben lassen sage ich nur.

      Andi schrieb:


      Das war keine Antwort auf meine Frage.
      Abgesehen davon, wenn die gesamte Welt von einer Pandemie lahmgelegt wird kann man das schon als Krise bezeichnen. Bzw. wenn nicht das, was denn sonst? Vielleicht, dass die Menschheit droht aufgrund von zunehmenden Extremwettern und schmelzenden Polen droht auszusterben? Ach warte mal, das ist momentan ja auch der Fall. Auch keine Krise? Hm, was dann?

      Corona ist eine Krise ja aber eher aus Wirtschaftlichersicht und weil viele daran Sterben. Zudem denke ich nicht das die Menschheit wegen dem Klimawandel ausstirbt zudem sage ich auch kein Lebewesen wird ewig auf diesem Planeten leben wie auch die Dinos. Dazu werde ich aber irgendwann nochmals was posten aber nicht jetzt. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Noch nie gehört aber ich muss sagen ich befasse ich auch nicht oder nur wenig mit Sachen die vor 1900 passiert sind.

      Aber dann was von Tradition faseln...

      Ist doch schade wenn das verloren geht,

      Warum? Zum zweiten Mal.

      zudem meine ich sein Land zu lieben oder zu mögen ist ja nix schlechtens. ;)

      Kommt immer darauf an...

      Habe ich aus einen Song :D Aber allgemein sollte man sich eher für seinen Kram intressieren als andere zu recht zu weisen vorallem es Sachen sind die nicht wichtig sind und keinem Schaden. Wenn der Nachbar nun Kifft ists es seine Sachen, wenn jemand die Coronaregel nicht umsetzt ists mir egal wie auch wenn jemand ein lauts Auto hat. Leben und Leben lassen sage ich nur.

      Stimmt, Nationalstolz ist z.B. völlig unwichtig. Da könnte es dir egal sein, ob andere das haben oder nicht. Denn das "Nichthaben" schadet keinem. Eher im Gegenteil.
      Kiffen schadet auf jeden Fall der Gesundheit des Kiffenden (kenne einige, die davon schwere Psychosen bekommen haben) und wenn man in Gegenwart anderer kifft, schadet es denen durch Passivrauchen.
      "Die" Coronaregel gibt es nicht, es gibt mehrere. Und der einzige Grund, weshalb sie überhaupt eingeführt wurden ist, Schaden von anderen abzuwenden. Also müsste dir nach deiner Logik die Einhaltung hier besonders wichtig sein.
      Laute Autos schaden meinen Ohren und sind eine völlig unnötige Ablenkung.
      Dein "Leben und leben lassen" solltest du lieber in Bezug auf "Nicht-Nationalisten" und Einwanderer gelten lassen. Die schaden nämlich wirklich niemanden. Aber wie so oft, bist du einfach völlig unkonsequent mit deinen Werten und bastelst dir wieder alles so zurecht, wie es dir passt.


      Corona ist eine Krise ja aber eher aus Wirtschaftlichersicht und weil viele daran Sterben.

      Na also, warum soll man diese Krise dann nicht "Krise" nennen dürfen?.

      Zudem denke ich nicht das die Menschheit wegen dem Klimawandel ausstirbt zudem sage ich auch kein Lebewesen wird ewig auf diesem Planeten leben wie auch die Dinos.

      Das kann gut sein, aber man muss es nicht beschleunigen. Erst recht nicht, wenn es die eigenen Kinder betreffen könnte.
      Ob die gesamte Menschheit aussterben wird ist eine interessante Frage. Zumindest in Bezug auf den Klimawandel (und hier meine ich wie allen anderen Menschen außer dir natürlich immer den menschengemachten) könnte ich mir gut vorstellen, dass einige von den Reichen, die ihn öffentlich (wie du) anzweifeln, um keine Einbußen bei ihren Geschäften machen zu müssen, im Verborgenen längst für sich und ihre Familien längst nach Wegen suchen ihn zu überleben. Man kann ja den Prognosen entnehmen, welche Gebiete wahrscheinlich am wenigsten betroffen sein werden. Dort werden sie sich dann Grundstücke kaufen und Häuser bauen um dort möglichst autark zu leben (kurioserweise wahrscheinlich sogar mit Solarenergie) und jeden vertreiben, der sich schutzsuchend an sie wendet. Gerade so jemandem wie Trump, der Sozialdarwinismus ja grundsätzlich toll findet, würde ich sowas zutrauen.

      Georg Schramm hat mich da kürzlich drauf gebracht (Minute 20:54 - ca. 25):


      Andi schrieb:

      Warum? Zum zweiten Mal.

      Ist doch schade wenn Feste, Kultur, Essen ect verschwindet.


      Andi schrieb:


      Stimmt, Nationalstolz ist z.B. völlig unwichtig. Da könnte es dir egal sein, ob andere das haben oder nicht. Denn das "Nichthaben" schadet keinem. Eher im Gegenteil.
      Kiffen schadet auf jeden Fall der Gesundheit des Kiffenden (kenne einige, die davon schwere Psychosen bekommen haben) und wenn man in Gegenwart anderer kifft, schadet es denen durch Passivrauchen.
      "Die" Coronaregel gibt es nicht, es gibt mehrere. Und der einzige Grund, weshalb sie überhaupt eingeführt wurden ist, Schaden von anderen abzuwenden. Also müsste dir nach deiner Logik die Einhaltung hier besonders wichtig sein.
      Laute Autos schaden meinen Ohren und sind eine völlig unnötige Ablenkung.
      Dein "Leben und leben lassen" solltest du lieber in Bezug auf "Nicht-Nationalisten" und Einwanderer gelten lassen. Die schaden nämlich wirklich niemanden. Aber wie so oft, bist du einfach völlig unkonsequent mit deinen Werten und bastelst dir wieder alles so zurecht, wie es dir passt.

      1. Das stimmt aber wieso sollte dass das Gegenteil bewirken?
      2. Na gut gibt schlimmeres
      3. Das stimmt es sind Regeln aber auch hier ist jeder selber verantwortlich es nicht zu bekommen und Risikogruppen zu schützen.
      4. Laute Autos sind nice aber auch nicht zu laut.

      Andi schrieb:


      Na also, warum soll man diese Krise dann nicht "Krise" nennen dürfen?.

      Bei Corona ist es ne Krise ja. ;)

      Andi schrieb:


      Das kann gut sein, aber man muss es nicht beschleunigen. Erst recht nicht, wenn es die eigenen Kinder betreffen könnte.
      Ob die gesamte Menschheit aussterben wird ist eine interessante Frage. Zumindest in Bezug auf den Klimawandel (und hier meine ich wie allen anderen Menschen außer dir natürlich immer den menschengemachten) könnte ich mir gut vorstellen, dass einige von den Reichen, die ihn öffentlich (wie du) anzweifeln, um keine Einbußen bei ihren Geschäften machen zu müssen, im Verborgenen längst für sich und ihre Familien längst nach Wegen suchen ihn zu überleben. Man kann ja den Prognosen entnehmen, welche Gebiete wahrscheinlich am wenigsten betroffen sein werden. Dort werden sie sich dann Grundstücke kaufen und Häuser bauen um dort möglichst autark zu leben (kurioserweise wahrscheinlich sogar mit Solarenergie) und jeden vertreiben, der sich schutzsuchend an sie wendet. Gerade so jemandem wie Trump, der Sozialdarwinismus ja grundsätzlich toll findet, würde ich sowas zutrauen

      Na gut das stimmt irgendwo durch noch das mit dem Reichen kann ich mir auch denken aber dazu sagen ich 1. Die Schweiz ist sicher sage ich das Klima ist Mild auch wenn es etwas wärmer wird. 2. Der Tiefste Punkt der Schweiz ist 193 m ü. M. somit sollte der Steigendemeeresspiegel für uns kein Problem sein.
      Forschungsergebnissen zufolge ist innerhalb von 300 Jahren ein Anstieg um 2,5 m bis zu 5,1 m möglich.
      somit sind wir eh Save. ;) Ich denke es betrifft vorallem Länder und Inseln die tief sind und jetzt schon heiss sind, das Problem ist dann mehr die Wasserknappheit aber auch das halte ich hier für unwahrscheinlich.

      Das mit dem Chip ist auch intressant und irgendwann kommt es so weit auch mit dem ganzen Coronaimpfzwang.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !