US Wahlen 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Ich bin rechts oder eher rechts das gebe ich offen zu aber ich sage nur heute landet man schnell in der Rechtenecke wenn man nur mal was gegen Einwander sagt und sie begrenzen will.

      Naja, Einwanderung begrenzen ist nun mal autoritäre Politik (übrigens echte Verbotspolitik!) und autoritäre Politik wird gemeinhin als "rechts" bezeichnet. Also ist die Bezeichnung so gesehen vollkommen korrekt.

      Ich zweifle nicht den Klimawandel an sich an sondern ich sage man ist sich uneinig über den Anteil der Menschen gemacht ist. Ich habe da noch nie eine Prozentzahl gehört und so Aussagen wie ein grosser, wichtiger oder erheblicher Anteil sind einfach keine Anhaltspunkte.

      Das mit dem menschlichen Anteil hast du schon hundertmal geschrieben, es wird dadurch aber nicht besser. Ich schreibe das nicht jedes Mal dazu, weil es umständlich zu formulieren ist und mit Klimawandelleugner" gemeinhin auch Leute gemeint sind, die wie du den hohen Anteil des menschlichen Einflusses leugnen. Spar die also die Wortklaubereien!

      Was wären denn für dich Anhaltspunkte?

      klimafakten.de/behauptungen/be…mmer-schon-gewandelt#kurz
      klimafakten.de/behauptungen/be…-derzeitige-erderwaermung
      klimafakten.de/behauptungen/be…rn-folge-des-klimawandels
      klimafakten.de/behauptungen/be…-des-menschen-sind-winzig

      Abgesehen davon ist es schon reichlich überheblich von dir, dass du meinst die Forscher müsste dich überzeugen und dir eine Zahl liefern. Seit wann bist du denn eine Autorität auf dem Gebiet der Klimatologie? Sie sind es, also bist du derjenige, der ihnen beweisen müsste, dass sie falsch liegen und nicht umgekehrt!

      Das mit den Gegenmassnahmen sehe ich vorallem in der Politik anders wieso werden z.b. nur E Autos gefördert und "gepriesen"? Man hört selten was von Wasserstoff, Synteischenkraftstoffen oder auch Naturgas, denke das ist doch wie eine Lobby!

      Ich finde E-Autos auch nicht gut, weil sie nicht nachhaltig sind. Bin daher gegen deren Förderung. In der Politik ist das aber leider in der Tat ziemlicher Konsens. Das hat aber nichts mit der (angeblichen) Frage zu tun, ob der Klimawandel wahr oder falsch ist. Mag sein, dass da eine E-Auto-Lobby im Spiel ist, mir ist aber keine bekannt. Wenn du so eine Behauptung aufstellst, musst du auch Beweise dafür liefern!
      Übrigens ist die FDP großer Fan von den alternativen Antrieben, die du genannt hast (und immer noch kein Klimawandelleugner deswegen).

      Das sehe ich auch so und kann die Coronaleugner auch nicht ernst nehmen, ich selber sehe mich eher als Coronaspektiker wie auch beim Klima.

      Was soll denn ein "Corona-Skeptiker" sein? Das Corona-Virus gibt es und es führt bei nicht wenigen Menschen zu schweren Krankheitsverläufen. Da gibt es nicht zu "beskeptiken". Wenn du es nicht glaubst, geh mal in's nächste Krankenhaus auf die Intensivstation, da wirst du genug Schwerkranke finden.

      Zurück zum Thema: Wie findest Du die Wahlergebnisse in den USA? Was sagst Du zu Trumps Verhalten und denkst Du es wird sich viel ändern?

      Die Wahlergebnisse sind mir egal. Abgesehen davon, dass Biden nicht dafür bekannt ist zu Narzissmus zu neigen, wüsste ich nichts, was an ihm besser sein soll. Auch gegen ihn gibt es Vorwürfe wegen Vergewaltigung, Rassismus und Verstricktheiten in windige Geschäfte. Und politisch wird sich nichts ändern. Biden war Senator in Delaware, der Steueroase der USA, der wird also genauso wie Trump dafür sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander geht. Eine allgemeine staatliche Krankenversicherung wie in allen anderen westlichen Ländern will er auch nicht und den Green New Deal unterstützt er auch nicht. Er wird die Gesundheits-, Sicherheits- und Qualitätsstandards in den USA nicht erhöhen und stattdessen über Freihandelsabkommen versuchen, dem Rest der Welt ihre niedrigen Standards aufzuzwingen.
      ...Wenn er es überhaupt eine komplette Amtszeit durchschafft. So tattrig und dement wie er ist, würde es mich nicht wundern, wenn er schon bald aus der Öffentlichkeit ferngehalten wird, weil er kaum noch zurechnungsfähig ist, während sein Team die Arbeit für ihn erledigt.
      Kurz und knapp: Es gibt wirklich nichts an Biden, was mich in irgendeiner Weise positiv stimmt. Im Gegenteil: Vielleicht hätten die Amis es gebraucht, dass Trump sie noch ein paar mehr noch weiter in den Dreck zieht, damit sie endlich merken, dass sie etwas Grundsätzliches an ihrer Gesellschaft ändern müssen anstatt jetzt schon zu "business as usual" zurückzukehren. Leider müssen manche Leute erst richtig derbe auf die Fresse fliegen, bis sie merken, dass sie über ihre eigenen Füße stolpern. Zum Leid der anderen, die das längst begriffen haben...

      Andi schrieb:

      Naja, Einwanderung begrenzen ist nun mal autoritäre Politik (übrigens echte Verbotspolitik!) und autoritäre Politik wird gemeinhin als "rechts" bezeichnet. Also ist die Bezeichnung so gesehen vollkommen korrekt.

      Ok wenn Du meinst aber dagegen muss man so oder so mal as tun aber das ist eine andere Story und mal ein Thread wert.

      Andi schrieb:

      Das mit dem menschlichen Anteil hast du schon hundertmal geschrieben, es wird dadurch aber nicht besser. Ich schreibe das nicht jedes Mal dazu, weil es umständlich zu formulieren ist und mit Klimawandelleugner" gemeinhin auch Leute gemeint sind, die wie du den hohen Anteil des menschlichen Einflusses leugnen. Spar die also die Wortklaubereien!
      Also für mich ist ein Klimawandelleugner jemand der die Exestenz des Wandels zweifelt was eigentlich eh Schwachsinn ist und das aber sehe ich eher als Skeptiker. Trotzdem habe ich da noch nie eine % Zahl gehört was wenn es in der wirklichkeit vielleicht nur 20% sind? Das wäre schon mal intressant und wichtig zu wissen.

      Andi schrieb:

      Abgesehen davon ist es schon reichlich überheblich von dir, dass du meinst die Forscher müsste dich überzeugen und dir eine Zahl liefern. Seit wann bist du denn eine Autorität auf dem Gebiet der Klimatologie? Sie sind es, also bist du derjenige, der ihnen beweisen müsste, dass sie falsch liegen und nicht umgekehrt!

      Sie sind die Schlauköpfe also sollen sie mal bitte Zahlen liefern, Worte wie "Ein Teil" "Ein Anteil" "wichtiger" oder "grosser Anteil" ist ein dehnbarer Begriff. Das ist wie eine 30cm Pizza für manche ist sie klein für andere gross, oder wenn man sagt im Wohnzimmer ist es warm. Ja wie warm ist es das empfindet jeder anders mancher sagt 23 Grad ist mir zu warm, der andere zukalt. Vielleicht ist der "Wichtige" Anteil auch nur 33% aber für sie ists halt wichtig. Darum sage ich auch man kann das gar nicht so genau sagen mit dem Klimawandel.

      Andi schrieb:


      Ich finde E-Autos auch nicht gut, weil sie nicht nachhaltig sind. Bin daher gegen deren Förderung. In der Politik ist das aber leider in der Tat ziemlicher Konsens. Das hat aber nichts mit der (angeblichen) Frage zu tun, ob der Klimawandel wahr oder falsch ist. Mag sein, dass da eine E-Auto-Lobby im Spiel ist, mir ist aber keine bekannt. Wenn du so eine Behauptung aufstellst, musst du auch Beweise dafür liefern!
      Übrigens ist die FDP großer Fan von den alternativen Antrieben, die du genannt hast (und immer noch kein Klimawandelleugner deswegen).

      Immerhin sehe wir da mit den E Autos gleich, ich sage es gibt bessers.

      Andi schrieb:


      Was soll denn ein "Corona-Skeptiker" sein? Das Corona-Virus gibt es und es führt bei nicht wenigen Menschen zu schweren Krankheitsverläufen. Da gibt es nicht zu "beskeptiken". Wenn du es nicht glaubst, geh mal in's nächste Krankenhaus auf die Intensivstation, da wirst du genug Schwerkranke finden.

      Skeptiker sehen das das ganze als weniger gefährlich und viel sind auch gegen die Massnahmen.

      Andi schrieb:


      Die Wahlergebnisse sind mir egal. Abgesehen davon, dass Biden nicht dafür bekannt ist zu Narzissmus zu neigen, wüsste ich nichts, was an ihm besser sein soll. Auch gegen ihn gibt es Vorwürfe wegen Vergewaltigung, Rassismus und Verstricktheiten in windige Geschäfte. Und politisch wird sich nichts ändern. Biden war Senator in Delaware, der Steueroase der USA, der wird also genauso wie Trump dafür sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander geht. Eine allgemeine staatliche Krankenversicherung wie in allen anderen westlichen Ländern will er auch nicht und den Green New Deal unterstützt er auch nicht. Er wird die Gesundheits-, Sicherheits- und Qualitätsstandards in den USA nicht erhöhen und stattdessen über Freihandelsabkommen versuchen, dem Rest der Welt ihre niedrigen Standards aufzuzwingen.
      ...Wenn er es überhaupt eine komplette Amtszeit durchschafft. So tattrig und dement wie er ist, würde es mich nicht wundern, wenn er schon bald aus der Öffentlichkeit ferngehalten wird, weil er kaum noch zurechnungsfähig ist, während sein Team die Arbeit für ihn erledigt.
      Kurz und knapp: Es gibt wirklich nichts an Biden, was mich in irgendeiner Weise positiv stimmt. Im Gegenteil: Vielleicht hätten die Amis es gebraucht, dass Trump sie noch ein paar mehr noch weiter in den Dreck zieht, damit sie endlich merken, dass sie etwas Grundsätzliches an ihrer Gesellschaft ändern müssen anstatt jetzt schon zu "business as usual" zurückzukehren. Leider müssen manche Leute erst richtig derbe auf die Fresse fliegen, bis sie merken, dass sie über ihre eigenen Füße stolpern. Zum Leid der anderen, die das längst begriffen haben...

      Hey gute Rede, ich selber bin auch kein Fan von ihm aber ich denke mir vielleicht ist es ja mal gut wenn jemand neues kommt. Aber ich denke auch nicht das er vieles ändern wird, auch sehe ich den Gesundheitszustand kritisch. Naja in 4 Jahren sind wieder Wahlen aber in den USA wird sich eh nicht ändern da müsste man das ganze System ändern und somit auch die Verfassung. Das wollen glaube ich die wenigsten Amis also wird es immer so weiter gehen. Auch kann man in 4 oder 8 Jahren nicht soviel erreichen in so einem grossem Land vorallem auch wenn es der Nachfolger dann wieder kaputt macht wie z.b. Obamacare oder das Pariserklimaabkommen.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ok wenn Du meinst aber dagegen muss man so oder so mal as tun aber das ist eine andere Story und mal ein Thread wert.

      Es wäre mal einen Thread wert herauszufinden, was in deinem Hirn vorgeht, dass du dich selbst als rechts bezeichnest und dich gleichzeitig darüber beschwerst von anderen als rechts bezeichnet zu werden. Insane Troll Logic.

      Also für mich ist ein Klimawandelleugner jemand der die Exestenz des Wandels zweifelt

      Das ist ja schön, wenn es das für dich ist, für den Rest der Welt sind es aber Leute die wie du den menschlichen Einfluss kleinreden. Kannste überall nachschlagen.

      und das aber sehe ich eher als Skeptiker.

      Skeptiker sind Leute, die Phänomene bezweifeln, die wissenschaftlich nicht bewiesen sind, wie Geister, Gespenster oder UFOs. Der hohe menschliche Einfluss auf den Klimwandel ist wissenschaftlich bewiesen, wer daran zweifelt ist kein Skeptiker, sondern ein Idiot. Skeptiker bezweifeln daher Argumente wie die deinen (und wir erinnern uns: Dein letztes "Argument" war: "Es KÖNNTE ja auch anders sein". Belege, die diese Annahme plausibel machen hast du nie geliefert).

      Trotzdem habe ich da noch nie eine % Zahl gehört was wenn es in der wirklichkeit vielleicht nur 20% sind? Das wäre schon mal intressant und wichtig zu wissen.

      Dann recherchiere doch selbst mal. Bin ich dein Diener, dass ich dir Antworten bringen muss? Du solltest selbst in der Lage sein eine Suchmaschine zu bedienen.

      Sie sind die Schlauköpfe also sollen sie mal bitte Zahlen liefern, Worte wie "Ein Teil" "Ein Anteil" "wichtiger" oder "grosser Anteil" ist ein dehnbarer Begriff. Das ist wie eine 30cm Pizza für manche ist sie klein für andere gross, oder wenn man sagt im Wohnzimmer ist es warm. Ja wie warm ist es das empfindet jeder anders mancher sagt 23 Grad ist mir zu warm, der andere zukalt. Vielleicht ist der "Wichtige" Anteil auch nur 33% aber für sie ists halt wichtig. Darum sage ich auch man kann das gar nicht so genau sagen mit dem Klimawandel.

      Such doch mal. Das IPCC hat tatsächlich eine ungefähre Prozentzahl angegeben. Hat mich ca. 4 Sekunden Recherche gekostet. Das schaffst du auch.

      Immerhin sehe wir da mit den E Autos gleich, ich sage es gibt bessers.

      Ob es besseres gibt weiß ich nicht, dafür kenne ich mich zu wenig aus. Welche Antriebsarten gibt es denn überhaupt? Ich kenne nur Verbrenner, Elektro und Wasser. Wenn man sicherstellen könnte nur grünen zu nutzen, wäre wohl Wasser am besten, oder?

      Skeptiker sehen das das ganze als weniger gefährlich und viel sind auch gegen die Massnahmen.

      Nur, dass deren Meinung völlig irrelevant ist, weil sie keine Mediziner sind. Auffällig auch, dass sie nur das Corona-Virus verharmlosen. Wenn sie grundsätzliche Zweifel hätten, warum verharmlosen sie dann nicht auch das HI-Virus oder andere Viren? Stattdessen verharmlosen sie bloß das Virus, welches ihnen (zumindest indirekt) Nachteile bringt (durch die Hygienemaßnahmen).
      Das ist genauso wie du, der den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel anzweifelt, weil du davon persönliche Nachteile befürchtest. Würdest du kein Verbrennerverbot befürchten, würdest du dich dafür genauso wenig interessieren, wie sich die Corona-Verschwörer für dieses Virus interessieren würden, wenn es deswegen keine Hygienemaßnahmen und Ausgangssperren gegeben hätte.
      Es zweifelt ja auch keiner an der Existenz von Neutronen - weil niemand davon irgendwelche Einschränkungen zu befürchten hat. Würde die Existenz von Neutronen dazu führen, dass Maßnahmen erlassen würden, die von Menschen verlangen würden mehr Rücksicht zu nehmen, wären die Straßen voll von "Neutronen-Skeptikern".

      Hey gute Rede, ich selber bin auch kein Fan von ihm aber ich denke mir vielleicht ist es ja mal gut wenn jemand neues kommt. Aber ich denke auch nicht das er vieles ändern wird, auch sehe ich den Gesundheitszustand kritisch. Naja in 4 Jahren sind wieder Wahlen aber in den USA wird sich eh nicht ändern da müsste man das ganze System ändern und somit auch die Verfassung. Das wollen glaube ich die wenigsten Amis also wird es immer so weiter gehen. Auch kann man in 4 oder 8 Jahren nicht soviel erreichen in so einem grossem Land vorallem auch wenn es der Nachfolger dann wieder kaputt macht wie z.b. Obamacare oder das Pariserklimaabkommen.

      Die Zeit ist glaube ich weniger das Problem, sondern der Senat und der Kongress. Schon Obama hat ja außer Obamacare kaum eins seiner ambitionierten Ziele durchgebracht. Nichtmal, als die Demokraten die Mehrheit hatten. Die große Mehrheit der Demokraten denkt halt in den entscheidenden Punkten genauso wie die Republikaner. Sie sind nur leider sehr erfolgreich damit, dies zu verdecken, indem sie den Leuten glauben machen, durch ein bisschen (kostengünstige) Identitätspolitik wäre alles getan. So haben z.B. Schwarze und Frauen zuhauf Biden gewählt, weil der sich erfolgreich als deren "Ally" inszenieren konnte. Dabei würden die grundsätzlichen Änderungen im Sinne Sanders, wie z.B. kostenlose Hochschulen und die allgemeine Krankenversicherung beiden Gruppen wesentlich mehr zugute kommen als dass Biden eine schwarze Frau zu seiner Vizepräsidentin kürt. Das ist reine Symbolpolitik, von der es den Angehörigen der beiden Gruppen auch nicht besser geht. Ein Präsident Sanders hätte daher nichts von seinen Zielen durchsetzen können, weil es mit Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib und Ilhan Omar gerade mal drei wirklich linke Kongressabgeordnete gibt. Der Rest hätte mit den Republikaner alles blockiert und verwässert. Von daher muss sich erstmal auf Länderebene etwas ändern, bevor ein linker Präsident wirksam werden könnte.

      Andi schrieb:

      Ok wenn Du meinst aber dagegen muss man so oder so mal as tun aber das ist eine andere Story und mal ein Thread wert.
      Es wäre mal einen Thread wert herauszufinden, was in deinem Hirn vorgeht, dass du dich selbst als rechts bezeichnest und dich gleichzeitig darüber beschwerst von anderen als rechts bezeichnet zu werden. Insane Troll Logic.

      Gleichfalls mit Deinen komischen Beispielen. :D Trotzdem finde ich ist man nicht rechts wenn man z.b. sich sorgen macht wegen der Überbevölkerung.

      Andi schrieb:

      Das ist ja schön, wenn es das für dich ist, für den Rest der Welt sind es aber Leute die wie du den menschlichen Einfluss kleinreden. Kannste überall nachschlagen.

      Wenn Du meinst aber eigentlich ist Kleinreden eher was anderes als Lügnen und zudem leugnen wir die Exestenz davon ja nicht. Das Wort wurde sicher auch von den Medien erfunden und so verbreitet, halt wieder mal so ein typischer Medien "Übernahme".

      Andi schrieb:

      Skeptiker sind Leute, die Phänomene bezweifeln, die wissenschaftlich nicht bewiesen sind, wie Geister, Gespenster oder UFOs. Der hohe menschliche Einfluss auf den Klimwandel ist wissenschaftlich bewiesen, wer daran zweifelt ist kein Skeptiker, sondern ein Idiot. Skeptiker bezweifeln daher Argumente wie die deinen (und wir erinnern uns: Dein letztes "Argument" war: "Es KÖNNTE ja auch anders sein". Belege, die diese Annahme plausibel machen hast du nie geliefert).
      Sorry aber so Leute als Idiot zu bezeichen ist mehr als Dumm und zudem darf ja jeder denken und sagen was man will! Zudem ist das Klimasystem oder wie man das auch nennt auch nicht einfach zu verstehen vorallem als Leihe, von dem her würde ich eher von Unwissenden oder Andersdenkenden sprechen. ;)

      Andi schrieb:

      Such doch mal. Das IPCC hat tatsächlich eine ungefähre Prozentzahl angegeben. Hat mich ca. 4 Sekunden Recherche gekostet. Das schaffst du auch.

      Also ich habe nix gefunden aber poste es doch gerne.

      Andi schrieb:


      Ob es besseres gibt weiß ich nicht, dafür kenne ich mich zu wenig aus. Welche Antriebsarten gibt es denn überhaupt? Ich kenne nur Verbrenner, Elektro und Wasser. Wenn man sicherstellen könnte nur grünen zu nutzen, wäre wohl Wasser am besten, oder?

      Es gibt nur die aber ich wäre ja eher für Syntetischekraftstoffe oder etwas anders was schon in bestehenden Fahrzeugen und Infrastruktur verwendet werden kann. Das wäre nehmlich auch Nachhaltiger und Kostengünstig wenn man bereits bestehendes nutzen kann, ist nehmlich auch ein Ökologischer Unsinn. Z.b. wenn man einen Euro5 Diesel von 2012 mit nur knapp 120000 verschrottet und sich dafür ein E Auto holt.

      Andi schrieb:

      Nur, dass deren Meinung völlig irrelevant ist, weil sie keine Mediziner sind. Auffällig auch, dass sie nur das Corona-Virus verharmlosen. Wenn sie grundsätzliche Zweifel hätten, warum verharmlosen sie dann nicht auch das HI-Virus oder andere Viren? Stattdessen verharmlosen sie bloß das Virus, welches ihnen (zumindest indirekt) Nachteile bringt (durch die Hygienemaßnahmen).

      1. Nicht nur Mediziner geben Vorschläge auch Experten und so einer kann ja eigentlich jeder sein.
      2. Da hast Du absolut recht aber Teil sind die Massnahmen halt schon einschneidend und der Erfolgt ist nicht immer so hoch. Aber naja man weiss halt immer noch zuwenig über das Virus.

      Andi schrieb:

      Das ist genauso wie du, der den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel anzweifelt, weil du davon persönliche Nachteile befürchtest. Würdest du kein Verbrennerverbot befürchten, würdest du dich dafür genauso wenig interessieren, wie sich die Corona-Verschwörer für dieses Virus interessieren würden, wenn es deswegen keine Hygienemaßnahmen und Ausgangssperren gegeben hätte.

      Es würde ja auch viele andere Einschränkungen und Verteurungen geben habe ich min. schon 5 mal erwähnt.

      Andi schrieb:

      Es zweifelt ja auch keiner an der Existenz von Neutronen - weil niemand davon irgendwelche Einschränkungen zu befürchten hat. Würde die Existenz von Neutronen dazu führen, dass Maßnahmen erlassen würden, die von Menschen verlangen würden mehr Rücksicht zu nehmen, wären die Straßen voll von "Neutronen-Skeptikern".

      Denn Punkt gebe ich Dir

      Andi schrieb:


      Die Zeit ist glaube ich weniger das Problem, sondern der Senat und der Kongress. Schon Obama hat ja außer Obamacare kaum eins seiner ambitionierten Ziele durchgebracht. Nichtmal, als die Demokraten die Mehrheit hatten. Die große Mehrheit der Demokraten denkt halt in den entscheidenden Punkten genauso wie die Republikaner. Sie sind nur leider sehr erfolgreich damit, dies zu verdecken, indem sie den Leuten glauben machen, durch ein bisschen (kostengünstige) Identitätspolitik wäre alles getan. So haben z.B. Schwarze und Frauen zuhauf Biden gewählt, weil der sich erfolgreich als deren "Ally" inszenieren konnte. Dabei würden die grundsätzlichen Änderungen im Sinne Sanders, wie z.B. kostenlose Hochschulen und die allgemeine Krankenversicherung beiden Gruppen wesentlich mehr zugute kommen als dass Biden eine schwarze Frau zu seiner Vizepräsidentin kürt. Das ist reine Symbolpolitik, von der es den Angehörigen der beiden Gruppen auch nicht besser geht. Ein Präsident Sanders hätte daher nichts von seinen Zielen durchsetzen können, weil es mit Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib und Ilhan Omar gerade mal drei wirklich linke Kongressabgeordnete gibt. Der Rest hätte mit den Republikaner alles blockiert und verwässert. Von daher muss sich erstmal auf Länderebene etwas ändern, bevor ein linker Präsident wirksam werden könnte.

      Genau so ist es aber denke nicht das sich so schnell in den USA was ändern wird, wie gesagt dann müsste man das ganze System umbauen auf eine Direkter Demokratie und ein mehr Parteien System. Oder wie meinst Du würde das zu lösen sein?

      BTW Gut das wir mal zu Thema zurück finden. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Gleichfalls mit Deinen komischen Beispielen. :D

      Was ist an meinen Beispielen komisch?

      Trotzdem finde ich ist man nicht rechts wenn man z.b. sich sorgen macht wegen der Überbevölkerung.

      Das war nicht deine Aussage. Deine Aussagen waren 1 Du bezeichnest dich selbst als rechts, 2 Es ärgert dich von anderen als "rechts" bezeichnet zu werden. Das ergibt einfach keinen Sinn!

      Wenn Du meinst aber eigentlich ist Kleinreden eher was anderes als Lügnen und zudem leugnen wir die Exestenz davon ja nicht.

      Doch, du leugnest den signifikanten menschlichen Einfluss.

      Das Wort wurde sicher auch von den Medien erfunden und so verbreitet, halt wieder mal so ein typischer Medien "Übernahme".

      Halt mal wieder so eine typische Behauptung von dir, für die du keine Beweise lieferst. Abgesehen davon ist doch egal, wer den Begriff erfunden hat. Tatsache ist, dass er gemeinhin so gebraucht wird.
      Bzw. Du findest ihn doof, weil ihn angeblich "die Medien" (wen auch immer du damit meinst) erfunden haben. Bei welchem Erfinder würdest du ihn denn OK finden?

      Sorry aber so Leute als Idiot zu bezeichen ist mehr als Dumm

      Warum soll es dumm sein, Dumme als "Dumme" zu bezeichnen"? Argumente bitte!

      und zudem darf ja jeder denken und sagen was man will!

      Ich hätte ab jetzt gerne jedes Mal ein Euro, wenn du mit deinem "Jeder darf doch..." kommst. Wann begreifst du endlich, dass es nicht darum geht etwas zu verbieten? Natürlich darfst du soviel Dummes denken wie du willst, nur warum solltest du es tun? Insbesondere dann, wenn anderen (oder in dem Fall der ganze Planet) darunter leiden? Darum geht es! Verschiebe nicht dauernd die Frage!

      Zudem ist das Klimasystem oder wie man das auch nennt auch nicht einfach zu verstehen vorallem als Leihe, von dem her würde ich eher von Unwissenden oder Andersdenkenden sprechen. ;)

      "Unwissende" ja, "Andersdenkende" nein. Jemand der etwas Falsches sagt ist kein "Andersdenkender", sondern entweder ein Lügner oder ein Unwissender. Und schön, dass du endlich mal eingestehst, dass es kompliziert bist und dass du ein Laie bist. Ich bin ja auch ein Laie. Deswegen halte ich mich hier an die Experten, nämlich die Wissenschaftler vom IPCC. Für dich scheint aber die Schlussfolgerung zu sein, dass du als Laie es besser weißt. Machst du das beim Arzt auch so? Dass er als Experte zu dir sagt "Sie haben Fieber" und du dann sagst, "Neenee, ich bin Laie, ich weiß es besser, das ist kein Fieber. Es KÖNNTE ja auch was anderes sein."?

      Also ich habe nix gefunden aber poste es doch gerne.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Klimawandel#Anthropogene_Klimaver%C3%A4nderung schrieb:

      Der IPCC schreibt in seinem 2014/2015 erschienenen fünften Sachstandsbericht, dass es extrem wahrscheinlich ist, dass die Menschen mehr als 50 Prozent der 1951–2010 beobachteten Erwärmung verursacht haben. Nach der besten Schätzung stimmt der menschliche Einfluss auf die Erwärmung in
      etwa mit der insgesamt beobachteten Erwärmung während dieses Zeitraums überein.[132]:5 Eine Analyse von 2014 beziffert die Wahrscheinlichkeit, dass der in den letzten 60 Jahren registrierte Anstieg der Globaltemperatur ohne anthropogene Treibhausgas-Emissionen ähnlich hoch ausgefallen wäre, mit
      lediglich 0,001 %.[133] Mehrere Studien stellen übereinstimmend fest, dass im Unterschied zu vorindustriellen Klimaschwankungen der aktuelle Erwärmungsprozess gleichzeitig auf allen Kontinenten auftritt, in seiner rapiden Entwicklung von keiner Klimaveränderung der letzten zweitausend Jahre
      übertroffen wird[134][135] und wahrscheinlich auch ohne vergleichbares Beispiel in der jüngeren Erdgeschichte ist.


      Es gibt nur die aber ich wäre ja eher für Syntetischekraftstoffe oder etwas anders was schon in bestehenden Fahrzeugen und Infrastruktur verwendet werden kann. Das wäre nehmlich auch Nachhaltiger und Kostengünstig wenn man bereits bestehendes nutzen kann, ist nehmlich auch ein Ökologischer Unsinn. Z.b. wenn man einen Euro5 Diesel von 2012 mit nur knapp 120000 verschrottet und sich dafür ein E Auto holt.

      Klingt logisch.

      1. Nicht nur Mediziner geben Vorschläge auch Experten und so einer kann ja eigentlich jeder sein.

      Jein. De facto ist der Begriff "Experte" nicht geschützt, sodass sich jeder, der mal fünf Zeilen zum Thema gelesen hat legalerweise "Experte" nennen kann. Ich meine aber mit Experten Leute, die in ihrem jeweiligen Bereiche eine umfangreiche Ausbildung genossen habe. Ein Virologe ist z.B. ein Experte für Viren, weil er Medizin mit einem Schwerpunkt auf Virologie studiert hat. Du bist ein Experte für die Instandhaltung von Häusern, weil du darin ausgebildet bist usw.

      2. Da hast Du absolut recht aber Teil sind die Massnahmen halt schon einschneidend und der Erfolgt ist nicht immer so hoch. Aber naja man weiss halt immer noch zuwenig über das Virus.

      Das ist alles vollkommen richtig. Ich bin auch selbst nicht vollständig von den aktuellen Maßnahmen überzeugt, ich glaube niemand ist das. Aber gleichzeitig maße ich mir nicht an es besser zu wissen als die führenden Virologen.
      Die spannende Frage, die man dummerweise nicht wirklich beantworten kann, ist ja: Wären wir ohne die Maßnahmen genauso schlecht dran oder noch schlechter? Momentan kann da keiner sichere Antworten geben. Aber Vorsicht ist halt bekanntlich besser als Nachsicht. Deshalb lieber eine Maßnahme zu viel als eine zu wenig.

      Es würde ja auch viele andere Einschränkungen und Verteurungen geben habe ich min. schon 5 mal erwähnt.

      ...die du aber alle als Nachteil empfinden würdest. Das Verbrennerverbot war nur ein Beispiel von vielen.

      Genau so ist es aber denke nicht das sich so schnell in den USA was ändern wird, wie gesagt dann müsste man das ganze System umbauen auf eine Direkter Demokratie und ein mehr Parteien System. Oder wie meinst Du würde das zu lösen sein?

      Gute Frage. Dein Vorschlag ist sicherlich wünschenswert. Halte ich aber aktuell für unrealistisch. Sanders ja auch. Er ist ja gar kein Demokrat, sondern Unabhängiger, weil er aber eingesehen hat, dass aktuell kein Weg an den beiden großen Parteien vorbeiführt, hat er es auf diesem Wege versucht. Erfolglos. Von daher war sein Weg nicht unbedingt realistischer.
      Um ehrlich zu sein, sehe ich da ziemlich schwarz. Nicht zuletzt sind die moralischen Hürden für Kandidaten aus dem linken Spektrum ungleich höher. Shahid Buttar war ein Gegenkandidat zur konservativen Nancy Pelosi um den Posten des demokratischen Sprechers des Repräsentantenhauses. Dann behauptete eine Frau von Buttar belästigt worden zu sein und sofort verlor er seine Unterstützer. Bei Trump und Biden gibt es hingegen mehrere als sehr glaubhaft geltende Anschuldigungen, trotzdem hielt das ihre Anhänger nicht davon ab sie zum Präsidenten zu wählen. Es ist sehr schwer jemanden zu finden, der eine völlig weiße Weste hat und trotzdem ein fähiger Politiker ist. Sanders scheint so jemand zu sein. Sein Zug ist aber abgefahren. Bis man wieder so einen findet können Jahrzehnte vergehen... Starke Politiker, die moralisch völlig integer sind kann man mit der Nadel im Heuhaufen suchen.

      Andi schrieb:

      Was ist an meinen Beispielen komisch?

      Naja das mit dem Zweifel an der Schwerkraft kommt immer :D

      Andi schrieb:

      Das war nicht deine Aussage. Deine Aussagen waren 1 Du bezeichnest dich selbst als rechts, 2 Es ärgert dich von anderen als "rechts" bezeichnet zu werden. Das ergibt einfach keinen Sinn!

      Ich sage man wird zuschnell in die Rechteschuble gesteckt.

      Andi schrieb:

      Halt mal wieder so eine typische Behauptung von dir, für die du keine Beweise lieferst. Abgesehen davon ist doch egal, wer den Begriff erfunden hat. Tatsache ist, dass er gemeinhin so gebraucht wird.
      Bzw. Du findest ihn doof, weil ihn angeblich "die Medien" (wen auch immer du damit meinst) erfunden haben. Bei welchem Erfinder würdest du ihn denn OK finden?

      Ich finde das Wort gar nicht gut, welche Behauptung das es die Medien erfunden haben?

      Andi schrieb:

      Ich hätte ab jetzt gerne jedes Mal ein Euro, wenn du mit deinem "Jeder darf doch..." kommst. Wann begreifst du endlich, dass es nicht darum geht etwas zu verbieten?

      Verstehe ich aber nen Euro gibts nicht und auch keinen Franken oder Rappen ;)

      Andi schrieb:

      "Unwissende" ja, "Andersdenkende" nein. Jemand der etwas Falsches sagt ist kein "Andersdenkender", sondern entweder ein Lügner oder ein Unwissender. Und schön, dass du endlich mal eingestehst, dass es kompliziert bist und dass du ein Laie bist. Ich bin ja auch ein Laie. Deswegen halte ich mich hier an die Experten, nämlich die Wissenschaftler vom IPCC. Für dich scheint aber die Schlussfolgerung zu sein, dass du als Laie es besser weißt. Machst du das beim Arzt auch so? Dass er als Experte zu dir sagt "Sie haben Fieber" und du dann sagst, "Neenee, ich bin Laie, ich weiß es besser, das ist kein Fieber. Es KÖNNTE ja auch was anderes sein."?

      Also auch beim Arzt stelle ich es gerne in Frage da ich schon oft schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht haben.

      Andi schrieb:


      https://de.wikipedia.org/wiki/Klimawandel#Anthropogene_Klimaver%C3%A4nderung schrieb:

      Der IPCC schreibt in seinem 2014/2015 erschienenen fünften Sachstandsbericht, dass es extrem wahrscheinlich ist, dass die Menschen mehr als 50 Prozent der 1951–2010 beobachteten Erwärmung verursacht haben. Nach der besten Schätzung stimmt der menschliche Einfluss auf die Erwärmung in
      etwa mit der insgesamt beobachteten Erwärmung während dieses Zeitraums überein.[132]:5 Eine Analyse von 2014 beziffert die Wahrscheinlichkeit, dass der in den letzten 60 Jahren registrierte Anstieg der Globaltemperatur ohne anthropogene Treibhausgas-Emissionen ähnlich hoch ausgefallen wäre, mit
      lediglich 0,001 %.[133] Mehrere Studien stellen übereinstimmend fest, dass im Unterschied zu vorindustriellen Klimaschwankungen der aktuelle Erwärmungsprozess gleichzeitig auf allen Kontinenten auftritt, in seiner rapiden Entwicklung von keiner Klimaveränderung der letzten zweitausend Jahre
      übertroffen wird[134][135] und wahrscheinlich auch ohne vergleichbares Beispiel in der jüngeren Erdgeschichte ist.

      Aber auch hier wieder ne Schätzung :D

      Andi schrieb:

      Klingt logisch.

      Immerhin sind wir uns hier einig

      Andi schrieb:

      Jein. De facto ist der Begriff "Experte" nicht geschützt, sodass sich jeder, der mal fünf Zeilen zum Thema gelesen hat legalerweise "Experte" nennen kann. Ich meine aber mit Experten Leute, die in ihrem jeweiligen Bereiche eine umfangreiche Ausbildung genossen habe. Ein Virologe ist z.B. ein Experte für Viren, weil er Medizin mit einem Schwerpunkt auf Virologie studiert hat. Du bist ein Experte für die Instandhaltung von Häusern, weil du darin ausgebildet bist usw.

      Ok gut da hast Du recht aber dann sagt man doch besser Virologe oder so ich habe z.b. ein Eidgenössichenfähigkeitszeugnis also bin Staatlich geprüft.

      Andi schrieb:

      Das ist alles vollkommen richtig. Ich bin auch selbst nicht vollständig von den aktuellen Maßnahmen überzeugt, ich glaube niemand ist das. Aber gleichzeitig maße ich mir nicht an es besser zu wissen als die führenden Virologen.
      Die spannende Frage, die man dummerweise nicht wirklich beantworten kann, ist ja: Wären wir ohne die Maßnahmen genauso schlecht dran oder noch schlechter? Momentan kann da keiner sichere Antworten geben. Aber Vorsicht ist halt bekanntlich besser als Nachsicht. Deshalb lieber eine Maßnahme zu viel als eine zu wenig.

      Gut hast du recht die Frage stelle ich mir immer auch, auch stelle ich mir die Frage was wenn wir schon früher die Grenze zu Italien geschlossen hätten? Oder gar wenn wir schon von Anfang an China Isoliert hätten?

      Andi schrieb:

      ...die du aber alle als Nachteil empfinden würdest. Das Verbrennerverbot war nur ein Beispiel von vielen.

      Nicht alles ist ein Nachteil aber ich bin einfach gegen Verbote

      Andi schrieb:


      Gute Frage. Dein Vorschlag ist sicherlich wünschenswert. Halte ich aber aktuell für unrealistisch. Sanders ja auch. Er ist ja gar kein Demokrat, sondern Unabhängiger, weil er aber eingesehen hat, dass aktuell kein Weg an den beiden großen Parteien vorbeiführt, hat er es auf diesem Wege versucht. Erfolglos. Von daher war sein Weg nicht unbedingt realistischer.
      Um ehrlich zu sein, sehe ich da ziemlich schwarz. Nicht zuletzt sind die moralischen Hürden für Kandidaten aus dem linken Spektrum ungleich höher. Shahid Buttar war ein Gegenkandidat zur konservativen Nancy Pelosi um den Posten des demokratischen Sprechers des Repräsentantenhauses. Dann behauptete eine Frau von Buttar belästigt worden zu sein und sofort verlor er seine Unterstützer. Bei Trump und Biden gibt es hingegen mehrere als sehr glaubhaft geltende Anschuldigungen, trotzdem hielt das ihre Anhänger nicht davon ab sie zum Präsidenten zu wählen. Es ist sehr schwer jemanden zu finden, der eine völlig weiße Weste hat und trotzdem ein fähiger Politiker ist. Sanders scheint so jemand zu sein. Sein Zug ist aber abgefahren. Bis man wieder so einen findet können Jahrzehnte vergehen... Starke Politiker, die moralisch völlig integer sind kann man mit der Nadel im Heuhaufen suchen.

      Das ist genau das Problem aber wie Du sagst wird sich eh nichts ändern oder sich nicht in nahe Zukunft, aber trotzdem sollte man die Hoffnung nicht aufgeben. Auch denke ich das eine so grosse Nation was bessers verdient hat und ich denke viele wären auch besser dran mit einem besseren System.

      Sanders ist mir irgendwie zu links aber ich muss gestehen ich weiss zu wenig über ihn.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Naja das mit dem Zweifel an der Schwerkraft kommt immer :D

      Ich habe nicht gefragt, welches du komisch findest, ich habe gefragt was daran komisch ist.

      Ich sage man wird zuschnell in die Rechteschuble gesteckt.

      Warum ist es für dich ein Problem, dass andere dich da reinstecken, wo du dich doch selbst in diese Schublade steckst???? Das frage ich dich jetzt zum dritten Mal. Beantworte doch einfach die Frage!

      Ich finde das Wort gar nicht gut, welche Behauptung das es die Medien erfunden haben?

      Ich verstehe deine Frage nicht. Beantworte doch einfach meine Frage!

      Also auch beim Arzt stelle ich es gerne in Frage da ich schon oft schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht haben.

      Hm, OK. War in dem Fall vielleicht kein gutes Beispiel, weil Ärzte als Einzelpersonen Diagnosen stellen, bei denen es in der Tat besser ist, wenn sie von anderen verifiziert werden. Dann stelle dir das mit dem Klimwandel so vor, dass alle Ärzte auf der Welt zur selben Diagnose gekommen sind. Ich vermute mal, in so einem Fall würdest du den Ärzten nicht mehr misstrauen, sondern ihnen glauben, wenn sie dir sagen "Du hast Fieber".

      Aber auch hier wieder ne Schätzung :D

      Du darfst den Begriff "Schätzung" hier nicht verstehen, als hätte da einfach mal jemand über den Daumen gepeilt. Streng genommen sind alle Aussagen über die Welt Schätzungen, weil sich nichts zu 100 % beweisen lässt. So empfinden wir z.B. Wasser als nass, aber es könnte ja auch sein, dass es das in Wirklichkeit gar nicht ist, sondern, dass uns das unser Gehirn nur vorgaukelt. Nach allen vernünftigen Schätzungen aber, gilt es als extrem wahrscheinlich, dass Wasser auch tatsächlich nass ist. Und genauso gilt - wie im Text steht - als extrem wahrscheinlich, dass der menschliche Anteil am Klimawandel bei mindestens 50 % liegt. Mehr als "Extreme Wahrscheinlichkeit" wirst du nicht kriegen. Bei nichts. Die Tatsache, dass ich hier sitze und dir schreibe ist auch "extrem wahrscheinlich". D.h. ist besteht die minimale Möglichkeit, dass dir in Wirklichkeit nur von einem Außerirdischen der sich in dein Hirn eingehackt hat, vorgemacht wird, dass du hier einen Text von mir liest. Diese Möglichkeit ist aber "extrem unwahrscheinlich". Extrem wahrscheinlich ist hingegen, dass ich tatsächlich hier sitze und dir schreibe.
      Ich stelle mal eine Gegenfrage: Was müsste denn passieren, damit du davon überzeugt bist, dass der menschliche Anteil der größte Anteil ist? Oder wer müsste es dir sagen?

      Ok gut da hast Du recht aber dann sagt man doch besser Virologe oder so

      Ich weiß grad nicht mehr genau worum es hier ging, aber ja Virologen sind die einzigen wirklichen Experten, wenn es um das Coronavirus und seine Ausbreitung geht. Was andere Leute sagen, ist völlig irrelevant. Dummerweise ist das Virus aber noch so neu, dass auch die im Moment nicht sicher sagen können, ob jetzt eine Hygienemaßnahme mehr oder weniger so viel bringt oder wie viel es bringt den Lockdown einen Tag länger oder kürzer zu machen. Das hängt alles von so viel Faktoren ab, um die genau zu berechnen müsste man allwissend sein. Daher können die nur so allgemeine Sachen sagen wie "Je weniger Kontakte, desto besser". Aber ob jetzt 5 Personen noch OK sind, wie von unserer Bundesregierung für den Dezember beschlossen oder ob 10 noch OK sind, wie für die Feiertage beschlossen, das ist schwer einzuschätzen.

      Gut hast du recht die Frage stelle ich mir immer auch, auch stelle ich mir die Frage was wenn wir schon früher die Grenze zu Italien geschlossen hätten? Oder gar wenn wir schon von Anfang an China Isoliert hätten?

      Das sind interessante Fragen, die dir aber leider niemand mit Gewissheit beantworten kann. Die Corona-Pandemie ist quasi ein Echtzeit-Experiment, für das es keine Kontrollgruppe gibt.

      Das ist genau das Problem aber wie Du sagst wird sich eh nichts ändern oder sich nicht in nahe Zukunft, aber trotzdem sollte man die Hoffnung nicht aufgeben. Auch denke ich das eine so grosse Nation was bessers verdient hat und ich denke viele wären auch besser dran mit einem besseren System.

      Da kann man natürlich nichts gegen sagen.

      Sanders ist mir irgendwie zu links aber ich muss gestehen ich weiss zu wenig über ihn.

      Dann wäre es schön, du würdest erstmal etwas über ihn rausfinden, bevor du über ihn urteilst. Du magst es vermutlich auch nicht, wenn jemand was über dich sagt, obwohl er dich gar nicht kennt.

      Andi schrieb:


      Ich habe nicht gefragt, welches du komisch findest, ich habe gefragt was daran komisch ist.

      Ja finde das die Beispiele mir einfach zu doof und vorallem unralistisch sind.

      Andi schrieb:


      Warum ist es für dich ein Problem, dass andere dich da reinstecken, wo du dich doch selbst in diese Schublade steckst???? Das frage ich dich jetzt zum dritten Mal. Beantworte doch einfach die Frage!

      Ich rede NICHT von mir sondern allgemein! Zudem bist Du ja der Ober nicht Beantworter von DC z.b. letztens hier Welttoilettentag

      Andi schrieb:


      Ich verstehe deine Frage nicht. Beantworte doch einfach meine Frage!

      Ist bei mir leider auch so. :/

      Andi schrieb:


      Ich weiß grad nicht mehr genau worum es hier ging, aber ja Virologen sind die einzigen wirklichen Experten, wenn es um das Coronavirus und seine Ausbreitung geht. Was andere Leute sagen, ist völlig irrelevant. Dummerweise ist das Virus aber noch so neu, dass auch die im Moment nicht sicher sagen können, ob jetzt eine Hygienemaßnahme mehr oder weniger so viel bringt oder wie viel es bringt den Lockdown einen Tag länger oder kürzer zu machen. Das hängt alles von so viel Faktoren ab, um die genau zu berechnen müsste man allwissend sein. Daher können die nur so allgemeine Sachen sagen wie "Je weniger Kontakte, desto besser". Aber ob jetzt 5 Personen noch OK sind, wie von unserer Bundesregierung für den Dezember beschlossen oder ob 10 noch OK sind, wie für die Feiertage beschlossen, das ist schwer einzuschätzen.

      Sehe ich auch so, jedoch reden da ja auch viele mit die nicht viel Ahnung haben und keine Virologen sind.

      Andi schrieb:


      Dann wäre es schön, du würdest erstmal etwas über ihn rausfinden, bevor du über ihn urteilst. Du magst es vermutlich auch nicht, wenn jemand was über dich sagt, obwohl er dich gar nicht kennt.

      Eigentlich guter Punkt jedoch denke ich eher weniger das ich es tun werden da ich denke das für Sanders eh die Zeit vorbei ist und er so oder so nicht in eine wichtige Position kommt.

      Hier würde mich Deine Meinung auch mal intressieren: Schweiz: Abstimmung vom 29. Nov 2020: Finanzierungsverbot und Konzernverantwortungsinitiative
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ja finde das die Beispiele mir einfach zu doof und vorallem unralistisch sind.

      Warum?

      Ich rede NICHT von mir sondern allgemein! Zudem bist Du ja der Ober nicht Beantworter von DC z.b. letztens hier Welttoilettentag

      Aha. Und warum stört es dich als Rechten, wenn andere als rechts bezeichnet werden?
      Wenn ich Fragen beantworte, beantworte ich sie auch richtig und schreibe nicht wie du nochmal dasselbe wie vorher, weiche aus oder schreibe ein sinnloses "Ich finde halt...". Aber ich beantworte auch nicht jede dämliche Frage. Vor allem dann nicht, wenn ich nicht richtig zitiert werde. Das "braucht kein Mensch" war nicht auf Radio allgemein bezogen, sondern auf DAB+.

      Sehe ich auch so, jedoch reden da ja auch viele mit die nicht viel Ahnung haben und keine Virologen sind.

      Das ist leider so, weil die Medien ständig jemanden brauchen, der seine Meinung kundtut. Zum Einen um Sendezeit zu füllen, zum Anderen, um den Leuten das Gefühl zu geben, dass alle Meinungen gehört werden. Ist von daher nicht prinzipiell verkehrt, allerdings darf nicht der Eindruck entstehen, dass alle Meinungen gleich relevant sind. Wenn irgendjemand zu irgendwas was zu sagen hat, kann man sich das anhören, aber letztlich zählt nur das, was die Experten sagen.

      Eigentlich guter Punkt jedoch denke ich eher weniger das ich es tun werden da ich denke das für Sanders eh die Zeit vorbei ist und er so oder so nicht in eine wichtige Position kommt.

      Finde ich schade, aber mit dem zweiten Teil deiner Aussage hast du (leider) recht.


      Ich muss gestehen, dass ich keine Moivation habe mich in schweizspezifische Politik einzuarbeiten...

      Andi schrieb:

      Warum?

      Sorry aber wer würde die Schwerkarft anzweifeln?

      Andi schrieb:


      Wenn ich Fragen beantworte, beantworte ich sie auch richtig und schreibe nicht wie du nochmal dasselbe wie vorher, weiche aus oder schreibe ein sinnloses "Ich finde halt...". Aber ich beantworte auch nicht jede dämliche Frage. Vor allem dann nicht, wenn ich nicht richtig zitiert werde. Das "braucht kein Mensch" war nicht auf Radio allgemein bezogen, sondern auf DAB+.

      Naja wie Du meinst trotzdem wäre die Begründung mal ganz nett vom DAB+

      Andi schrieb:


      Das ist leider so, weil die Medien ständig jemanden brauchen, der seine Meinung kundtut. Zum Einen um Sendezeit zu füllen, zum Anderen, um den Leuten das Gefühl zu geben, dass alle Meinungen gehört werden. Ist von daher nicht prinzipiell verkehrt, allerdings darf nicht der Eindruck entstehen, dass alle Meinungen gleich relevant sind. Wenn irgendjemand zu irgendwas was zu sagen hat, kann man sich das anhören, aber letztlich zählt nur das, was die Experten sagen.

      Guter Punkt.

      Andi schrieb:


      Finde ich schade, aber mit dem zweiten Teil deiner Aussage hast du (leider) recht.

      Ich finde auch schade das Du zum Unterpunkt nichts Posten wirst. :)

      Andi schrieb:


      Ich muss gestehen, dass ich keine Moivation habe mich in schweizspezifische Politik einzuarbeiten...

      Gut die Konzernverantwortungsinitiative ist eher International und denke nach Deinem Geschmack. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !