Coronavirus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Generell stehe ich zum Thema Ausgangssperre recht offen gegenüber. Die meisten Leute, zumindest bei uns in der Stadt, fangen nämlich erst spätabends an rumzugröhlen und durch die Straßen zu wandern. Wir haben hier bereits seit längerer Zeit eine regionale Ausgangssperre (21 Uhr - 5 Uhr), was uns teilweise schon die Möglichkeit auf eine persönliche Pen and Paper Sitzung genommen hat. Vielmehr stört mich die Unterschiedlichkeit der Regelungen, da ich innerhalb weniger Minuten in einem anderen Bundesland bin und dort einfach mal andere Regelungen gelten, als bei mir zuhause. Es fehlt einfach die Einheitlichkeit. Bisher kann ich aber vorbildhaft von mir sagen, dass ich mich vorbildlich coronakonform verhalte. Ich würde mir jedoch von der Politik wünschen, dass sie endlich richtige Entscheidungen trifft. Seit Dezember dümpeln wir durch die Krise, weil nicht wirklich etwas unternommen wird und darunter leiden die Gewerbe, speziell die kleineren. Die Innenstadt ist bei uns mittlerweile komplett leergefegt - Kaum noch ein Geschäft in den Schaufenstern zu sehen.
      :welcome: Back @Lox

      Lox schrieb:

      Generell stehe ich zum Thema Ausgangssperre recht offen gegenüber. Die meisten Leute, zumindest bei uns in der Stadt, fangen nämlich erst spätabends an rumzugröhlen und durch die Straßen zu wandern. Wir haben hier bereits seit längerer Zeit eine regionale Ausgangssperre (21 Uhr - 5 Uhr), was uns teilweise schon die Möglichkeit auf eine persönliche Pen and Paper Sitzung genommen hat.

      Ein Argument vorallem in der Stadt jedoch kann man sich auch am Nachmittag schon treffen um dies zutun also bringt es nicht so viel Sinn finde ich.

      Lox schrieb:

      Vielmehr stört mich die Unterschiedlichkeit der Regelungen, da ich innerhalb weniger Minuten in einem anderen Bundesland bin und dort einfach mal andere Regelungen gelten, als bei mir zuhause. Es fehlt einfach die Einheitlichkeit.

      Ich denke das ist fast überrall so auch in der Schweiz sind/ waren die Regeln oft unterschiedlich. Auch in den USA macht jeder Staat was anderes.

      Lox schrieb:

      Bisher kann ich aber vorbildhaft von mir sagen, dass ich mich vorbildlich coronakonform verhalte.

      Ich würde sagen das mache ich mehr oder weniger auch. ;)

      Lox schrieb:

      Ich würde mir jedoch von der Politik wünschen, dass sie endlich richtige Entscheidungen trifft. Seit Dezember dümpeln wir durch die Krise, weil nicht wirklich etwas unternommen wird und darunter leiden die Gewerbe, speziell die kleineren. Die Innenstadt ist bei uns mittlerweile komplett leergefegt - Kaum noch ein Geschäft in den Schaufenstern zu sehen.

      Was sind denn aus Deiner Sicht richtige Entscheide? Was De braucht ist einfach mal ein Plan wann was gelockert wird da sind wir schon viel weiter.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich habe gestern mal den Wikipedia-Artikel überflogen. Die meisten Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Lockdowns (die eigentlich "Massenquarantäne" heißen) ein wirksames Mittel sind. Allerdings finde ich es doch interessant, dass es in Texas keine steigenden Infektionszahlen gibt, seitdem Anfang März alle Beschränkungen aufgehoben wurden. Ich hoffe, das wird bald mal analysiert. An einer Herdenimmunität, die der Gouverneur behauptet, liegt es jedenfalls nicht. Beim Impfen gehört der Staat nicht zu den Spitzenreitern und selbst wenn man die bereits Infizierten dazurechnet, ergibt sich noch kein genügender Prozensatz für Herdenimmunität.

      Andi schrieb:

      Ich habe gestern mal den Wikipedia-Artikel überflogen. Die meisten Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Lockdowns (die eigentlich "Massenquarantäne" heißen) ein wirksames Mittel sind. Allerdings finde ich es doch interessant, dass es in Texas keine steigenden Infektionszahlen gibt, seitdem Anfang März alle Beschränkungen aufgehoben wurden. Ich hoffe, das wird bald mal analysiert. An einer Herdenimmunität, die der Gouverneur behauptet, liegt es jedenfalls nicht. Beim Impfen gehört der Staat nicht zu den Spitzenreitern und selbst wenn man die bereits Infizierten dazurechnet, ergibt sich noch kein genügender Prozensatz für Herdenimmunität.

      Diese Studie würde mich auch sehr intressieren. Auch in der Schweiz sind die Zahlen trotz öffungen stabil oder sinkend.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      :welcome: Back @Lox

      Lox schrieb:

      Generell stehe ich zum Thema Ausgangssperre recht offen gegenüber. Die meisten Leute, zumindest bei uns in der Stadt, fangen nämlich erst spätabends an rumzugröhlen und durch die Straßen zu wandern. Wir haben hier bereits seit längerer Zeit eine regionale Ausgangssperre (21 Uhr - 5 Uhr), was uns teilweise schon die Möglichkeit auf eine persönliche Pen and Paper Sitzung genommen hat.

      Ein Argument vorallem in der Stadt jedoch kann man sich auch am Nachmittag schon treffen um dies zutun also bringt es nicht so viel Sinn finde ich.

      Lox schrieb:

      Vielmehr stört mich die Unterschiedlichkeit der Regelungen, da ich innerhalb weniger Minuten in einem anderen Bundesland bin und dort einfach mal andere Regelungen gelten, als bei mir zuhause. Es fehlt einfach die Einheitlichkeit.

      Ich denke das ist fast überrall so auch in der Schweiz sind/ waren die Regeln oft unterschiedlich. Auch in den USA macht jeder Staat was anderes.

      Lox schrieb:

      Bisher kann ich aber vorbildhaft von mir sagen, dass ich mich vorbildlich coronakonform verhalte.

      Ich würde sagen das mache ich mehr oder weniger auch. ;)

      Lox schrieb:

      Ich würde mir jedoch von der Politik wünschen, dass sie endlich richtige Entscheidungen trifft. Seit Dezember dümpeln wir durch die Krise, weil nicht wirklich etwas unternommen wird und darunter leiden die Gewerbe, speziell die kleineren. Die Innenstadt ist bei uns mittlerweile komplett leergefegt - Kaum noch ein Geschäft in den Schaufenstern zu sehen.

      Was sind denn aus Deiner Sicht richtige Entscheide? Was De braucht ist einfach mal ein Plan wann was gelockert wird da sind wir schon viel weiter.

      Du gehst hier davon aus, dass die Leute nicht erwerbstätig sind. Ein regulärer Arbeitstag in Deutschland beginnt um 08:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Mit Anfahrtsweg hat man Pi mal Daumen nur noch knappe 3-4 Stunden, um draußen irgendwas zu machen. Ich selber habe im Vergleich dazu sehr gute Arbeitszeiten. Die Schichtarbeit in der Industrie sieht Schichten von unteranderem Mittags bis Abends vor. Diese Personen brauchen eine Arbeitgebergenehmigung, um innerhalb der Sperrzeit draußen rumfahren zu dürfen.

      Ich bin Verfechter eines harten Lockdowns. Ich ziehe ein Ende mit Schrecken vor, als ein Schrecken ohne Ende. Letzteres haben wir seit Dezember.

      Andi schrieb:

      Ich habe gestern mal den Wikipedia-Artikel überflogen. Die meisten Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Lockdowns (die eigentlich "Massenquarantäne" heißen) ein wirksames Mittel sind. Allerdings finde ich es doch interessant, dass es in Texas keine steigenden Infektionszahlen gibt, seitdem Anfang März alle Beschränkungen aufgehoben wurden. Ich hoffe, das wird bald mal analysiert. An einer Herdenimmunität, die der Gouverneur behauptet, liegt es jedenfalls nicht. Beim Impfen gehört der Staat nicht zu den Spitzenreitern und selbst wenn man die bereits Infizierten dazurechnet, ergibt sich noch kein genügender Prozensatz für Herdenimmunität.

      Die erste Frage hier wäre, ob sich die Leute testen lassen. Wird nicht getestet, gibt es auch keine positiven Fälle. Die Zahlen in Deutschland sind nur deshalb in kürzester Zeit in die Luft geschossen, weil man anfing Kinder (hauptsächlich Schüler) zu testen und feststellte, dass sie das Coronavirus in sich tragen können. Hinzu kommt, dass es viele Coronaleugner gibt, die sich auch weigern, sich testen zu lassen, was ich mir in einem sehr konservativen Staat wie Texas sehr gut vorstellen könnte. Schweden und Indien sind gute Beispiele, die zeigen, dass der Glaube an eine Herdenimmunität durch fehlende Beschränkungen, nach hinten losgehen kann. Sie hatten kaum bis keine Beschränkungen, alles lief gut, doch dann schlug die Mathematik mit der Exponentialrechnung zu. Das Resultat ist in den Medien zu sehen.

      Lox schrieb:

      Du gehst hier davon aus, dass die Leute nicht erwerbstätig sind. Ein regulärer Arbeitstag in Deutschland beginnt um 08:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Mit Anfahrtsweg hat man Pi mal Daumen nur noch knappe 3-4 Stunden, um draußen irgendwas zu machen. Ich selber habe im Vergleich dazu sehr gute Arbeitszeiten. Die Schichtarbeit in der Industrie sieht Schichten von unteranderem Mittags bis Abends vor. Diese Personen brauchen eine Arbeitgebergenehmigung, um innerhalb der Sperrzeit draußen rumfahren zu dürfen.

      Ich verstehe nicht ganz was Du damit sagen willst? Ich meine jeder sollte doch dann raus können wann er will egal ob er nun Arbeitet oder nicht.

      Lox schrieb:

      Ich bin Verfechter eines harten Lockdowns. Ich ziehe ein Ende mit Schrecken vor, als ein Schrecken ohne Ende. Letzteres haben wir seit Dezember.

      Ich sehe das nicht als Lösung und vorallem denke ich das die wenigsten das gut finden oder mitmachen würde. Wir in der Schweiz sind z.b. viel besser dran als ihr. 20min.ch/story/die-schweizer-l…ders-als-wir-802527843803

      Lox schrieb:


      Die erste Frage hier wäre, ob sich die Leute testen lassen. Wird nicht getestet, gibt es auch keine positiven Fälle. Die Zahlen in Deutschland sind nur deshalb in kürzester Zeit in die Luft geschossen, weil man anfing Kinder (hauptsächlich Schüler) zu testen und feststellte, dass sie das Coronavirus in sich tragen können. Hinzu kommt, dass es viele Coronaleugner gibt, die sich auch weigern, sich testen zu lassen, was ich mir in einem sehr konservativen Staat wie Texas sehr gut vorstellen könnte. Schweden und Indien sind gute Beispiele, die zeigen, dass der Glaube an eine Herdenimmunität durch fehlende Beschränkungen, nach hinten losgehen kann. Sie hatten kaum bis keine Beschränkungen, alles lief gut, doch dann schlug die Mathematik mit der Exponentialrechnung zu. Das Resultat ist in den Medien zu sehen.

      Das stimmt schon mit den Tests, ich kenne auch Leute die wegen Homeoffice einfach ohne Test zuhause geblieben sind. So Leute tauchen dann gar nicht in Statistiken aus, eigentlich sind die Fallzahlen ja gar nicht so relevant sondern die Hospitalisieren und Sterberate finde ich. Bei vielen ist es ja einfach wie eine Grippe oder sogar schwächer.

      Ich denke Schwede ist nicht so super schlecht dran aber das kann man erst bewerten wenn Corona ganz vorbei ist.

      @Lox Was ist eigentliche Deine Meinung zum Impfen, Impfpflicht und wirst Du Dich impfen lassen?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Lox schrieb:


      Ich bin Verfechter eines harten Lockdowns. Ich ziehe ein Ende mit Schrecken vor, als ein Schrecken ohne Ende. Letzteres haben wir seit Dezember.

      Ich bin der Idee auch nicht abgeneigt. Portugal hat ja im Januar vorgemacht, wie gut das wirken kann.

      Die erste Frage hier wäre, ob sich die Leute testen lassen. Wird nicht getestet, gibt es auch keine positiven Fälle. Die Zahlen in Deutschland sind nur deshalb in kürzester Zeit in die Luft geschossen, weil man anfing Kinder (hauptsächlich Schüler) zu testen und feststellte, dass sie das Coronavirus in sich tragen können. Hinzu kommt, dass es viele Coronaleugner gibt, die sich auch weigern, sich testen zu lassen, was ich mir in einem sehr konservativen Staat wie Texas sehr gut vorstellen könnte. Schweden und Indien sind gute Beispiele, die zeigen, dass der Glaube an eine Herdenimmunität durch fehlende Beschränkungen, nach hinten losgehen kann. Sie hatten kaum bis keine Beschränkungen, alles lief gut, doch dann schlug die Mathematik mit der Exponentialrechnung zu. Das Resultat ist in den Medien zu sehen.

      Guter Hinweis. Da ist auch was dran: coronavirus.jhu.edu/testing/individual-states/texas
      Zusammen mit einer Impfquote von ca. 25 % und vielen Veranstaltungen im Freien kann ich mir schon eher vorstellen, dass das was ausmacht.

      Ich habe heute die erste Impfdosis bekommen. Da ich ja jetzt nach Meinung einiger Verrückter von Bill Gates gesteuert werde, warte ich den ganzen Tag darauf, dass rechts unten in meinem Blickfeld Karl Klammer erscheint und mir Tipps zu Microsoft Word geben möchte :D

      Andi schrieb:

      Ich habe heute die erste Impfdosis bekommen. Da ich ja jetzt nach Meinung einiger Verrückter von Bill Gates gesteuert werde, warte ich den ganzen Tag darauf, dass rechts unten in meinem Blickfeld Karl Klammer erscheint und mir Tipps zu Microsoft Word geben möchte :D

      Soll ich je Gratulieren oder Kondolieren? :D Ne spass, ich hoffe für den es läuft alles glatt und das Impfperium schlägt nicht zurück! ;) Gehörst Du einer Risikogruppe an oder wieso kannst Du Dich schon impfen lassen? Soweit ich weiss sind wir ja ungefähr gleich alt. :)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Lox schrieb:

      Du gehst hier davon aus, dass die Leute nicht erwerbstätig sind. Ein regulärer Arbeitstag in Deutschland beginnt um 08:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Mit Anfahrtsweg hat man Pi mal Daumen nur noch knappe 3-4 Stunden, um draußen irgendwas zu machen. Ich selber habe im Vergleich dazu sehr gute Arbeitszeiten. Die Schichtarbeit in der Industrie sieht Schichten von unteranderem Mittags bis Abends vor. Diese Personen brauchen eine Arbeitgebergenehmigung, um innerhalb der Sperrzeit draußen rumfahren zu dürfen.

      Ich verstehe nicht ganz was Du damit sagen willst? Ich meine jeder sollte doch dann raus können wann er will egal ob er nun Arbeitet oder nicht.

      Lox schrieb:

      Ich bin Verfechter eines harten Lockdowns. Ich ziehe ein Ende mit Schrecken vor, als ein Schrecken ohne Ende. Letzteres haben wir seit Dezember.

      Ich sehe das nicht als Lösung und vorallem denke ich das die wenigsten das gut finden oder mitmachen würde. Wir in der Schweiz sind z.b. viel besser dran als ihr. 20min.ch/story/die-schweizer-l…ders-als-wir-802527843803

      Lox schrieb:


      Die erste Frage hier wäre, ob sich die Leute testen lassen. Wird nicht getestet, gibt es auch keine positiven Fälle. Die Zahlen in Deutschland sind nur deshalb in kürzester Zeit in die Luft geschossen, weil man anfing Kinder (hauptsächlich Schüler) zu testen und feststellte, dass sie das Coronavirus in sich tragen können. Hinzu kommt, dass es viele Coronaleugner gibt, die sich auch weigern, sich testen zu lassen, was ich mir in einem sehr konservativen Staat wie Texas sehr gut vorstellen könnte. Schweden und Indien sind gute Beispiele, die zeigen, dass der Glaube an eine Herdenimmunität durch fehlende Beschränkungen, nach hinten losgehen kann. Sie hatten kaum bis keine Beschränkungen, alles lief gut, doch dann schlug die Mathematik mit der Exponentialrechnung zu. Das Resultat ist in den Medien zu sehen.

      Das stimmt schon mit den Tests, ich kenne auch Leute die wegen Homeoffice einfach ohne Test zuhause geblieben sind. So Leute tauchen dann gar nicht in Statistiken aus, eigentlich sind die Fallzahlen ja gar nicht so relevant sondern die Hospitalisieren und Sterberate finde ich. Bei vielen ist es ja einfach wie eine Grippe oder sogar schwächer.

      Ich denke Schwede ist nicht so super schlecht dran aber das kann man erst bewerten wenn Corona ganz vorbei ist.

      @Lox Was ist eigentliche Deine Meinung zum Impfen, Impfpflicht und wirst Du Dich impfen lassen?

      Ich ging hier von allgemeiner Freizeit aus, so habe ich es zumindest aus deinem Post rausgelesen.
      Wie Andi schrieb hat es Portugal sehr gut vorgemacht mit dem "Ende mit Schrecken", der dazu führte, dass die Gastronomie wieder öffnen darf. Der Zustand in dem sich gerade die Schweiz befindet, ist der Zustand in dem sich Deutschland im letzten Spätsommer befand. Wie schnell das kippen kann, habe ich ja bereits geschrieben. Stichwort: Exponentialrechnung beim Weitergeben der Krankheit.
      Ich versuche für diese Woche oder nächste Woche einen Impftermin zu bekommen. In Deutschland sind die Hausärzte jetzt mit in der Entscheidungspflicht und meine Verlobte ist Lehrerin und ihr Vater (Wir leben in einem Haushalt) ist schwer lungenkrank. Ich denke, die Chancen stehen nicht so schlecht. Glückwunsch Andi für die Impfung. Ein wenig neidisch bin ich schon. :3

      Lox schrieb:

      Ich ging hier von allgemeiner Freizeit aus, so habe ich es zumindest aus deinem Post rausgelesen.

      Ok, ja man kann trotzdem noch was machen aber z.b. ein Besuch zum Abendessen mit etwas Quatschen wird schon schwerer. :/

      Lox schrieb:

      Wie Andi schrieb hat es Portugal sehr gut vorgemacht mit dem "Ende mit Schrecken", der dazu führte, dass die Gastronomie wieder öffnen darf. Der Zustand in dem sich gerade die Schweiz befindet, ist der Zustand in dem sich Deutschland im letzten Spätsommer befand. Wie schnell das kippen kann, habe ich ja bereits geschrieben. Stichwort: Exponentialrechnung beim Weitergeben der Krankheit.

      Gut ich denke es ist schon etwas anders als im Herbst, weil bald alle Älteren und Risikogruppen geimpft sind. Vorallem diese Leute hatten ja sehr oft schwierigkeiten oder sind gestorben und haben so die Krankenhäuser belastet. Klar gibt es auch Jüngere die Komplikationen haben aber das ist eher selten, Fakt ist vorallem bei den Todeszahlen das die ein sehr grossere Prozentsatz über 70 ist. Jetzt sollen sich noch die Leute impfen lassen die es wollen oder/ und Angst haben, somit denke ich habe wir es bald überstanden.

      Lox schrieb:

      Ich versuche für diese Woche oder nächste Woche einen Impftermin zu bekommen. In Deutschland sind die Hausärzte jetzt mit in der Entscheidungspflicht und meine Verlobte ist Lehrerin und ihr Vater (Wir leben in einem Haushalt) ist schwer lungenkrank. Ich denke, die Chancen stehen nicht so schlecht. Glückwunsch Andi für die Impfung. Ein wenig neidisch bin ich schon. :3

      Dann viel Glück, war es für Dich von anfang an klar das Dus machst? Was sind Deine Beweggründe? Ich bin absolut nicht neidisch :D da ich mich nicht Impfen lassen will. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Deutschland beschliesst Erleichterungen für Geimpfte 20min.ch/story/deutschland-bes…uer-geimpfte-775102720350 Was meint ihr dazu das Geimpfte mehr "Rechte" haben und ich z.b.nicht mehr an die Ausgangssperre und Konkatbeschränkungen halten müssen?

      Ich finde es gar nicht gut, wie schon gesagt wird so die Gesellschaft in 2 Gruppe geteilt wenn manche ihre (Grund) Rechte zurück erhalten. Auch finde ich es schlecht da sich noch lange nicht alle die es wollen impfen lassen konnten. Zudem finde ich weiss man auch noch zuwenig über die Impfung z.b. könnte geimpfte es weiter geben? Wie lange hält die Impfung. Es bleibt nur zu hoffen das auch die Ungeimpften bald die gleichen Rechte erhalten.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich melde mich auch mal wieder. :D Gestern habe ich mich für die Corona-Impfung registriert. Dazu bin ich berechtigt, da ich einen Aushilfsjob im Einzelhandel habe und nach Priorisierungsplan diese Personengruppe nun geimpft werden kann. Bleibt nur mal abzuwarten, wie lange es dauert, bis ich einen Ersttermin habe und schlussendlich wirklich als "geimpft" im Sinne der beschlossenen Erleichterungen zähle.

      Überzeugt für das Impfen hat mich vor Allem das Ausnehmen von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, allerdings bin ich auch kein "Coronaleugner" oder "Impfgegner" und versuche daher durch die Impfung, die gewünschte Herdenimmunität herbeizurufen, sodass wir irgendwann mal wieder ein normales Leben haben..

      Nico schrieb:

      Überzeugt für das Impfen hat mich vor Allem das Ausnehmen von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, allerdings bin ich auch kein "Coronaleugner" oder "Impfgegner" und versuche daher durch die Impfung, die gewünschte Herdenimmunität herbeizurufen, sodass wir irgendwann mal wieder ein normales Leben haben..

      Gute Begründung danke, ich bin Froh das wir das bei uns nicht haben, gut ich wäre vom Job her eh von der Ausgangssperre ausgenommen. ;) Ich denke normales Leben wäre auch möglich wenn man nur die Risikogruppen und Alten Impft, ich sage Corona ist eh bald vorbei.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Oje, wieder ein "Ich sage"-Satz *schauder*.

      Ich denke normales Leben wäre auch möglich wenn man nur die Risikogruppen und Alten Impft

      Nein, denn damit würde man keine Herdenimmunität erreichen; das Virus würde sich also fröhlich weiterverbreiten.

      Corona ist eh bald vorbei.

      Das könnte sein, weil der Sommer bevorsteht, wo sich Viren ja bekanntermaßen grundsätzlich weniger verbreiten (war ja letztes Jahr auch so) und bis Ende des Sommers die meisten geimpft sind. Dann wirst du natürlich fälschlicherweise behaupten, dass Ende sei nicht den Impfungen zu verdanken, sondern es wäre sowieso vorbei gewesen, wofür es meines Wissens keine Anzeichen und Beweise gibt. Aber sowas interessiert dich ja grundsätzlich nicht...

      Ich habe gerade dieses Video geguckt, dass ich hier mal weiterempfehlen möchte:

      Andi schrieb:

      Oje, wieder ein "Ich sage"-Satz *schauder*.

      Ohe wieder ein Post von Andi :D

      Andi schrieb:


      Nein, denn damit würde man keine Herdenimmunität erreichen; das Virus würde sich also fröhlich weiterverbreiten.

      Das schon aber es wäre nicht mehr so schlimm da sie sterblichkeit und Hospitalisierungen sinken würden. Ev würde es so über kurz oder lange auch gehen.

      Andi schrieb:


      Das könnte sein, weil der Sommer bevorsteht, wo sich Viren ja bekanntermaßen grundsätzlich weniger verbreiten (war ja letztes Jahr auch so) und bis Ende des Sommers die meisten geimpft sind. Dann wirst du natürlich fälschlicherweise behaupten, dass Ende sei nicht den Impfungen zu verdanken, sondern es wäre sowieso vorbei gewesen, wofür es meines Wissens keine Anzeichen und Beweise gibt. Aber sowas interessiert dich ja grundsätzlich nicht...

      Sagen wir es so beide Faktore tragen dazu bei, ich sage nicht Impfen ist Grundsatzlich schlecht. Ich sage nur man sollte keine gesunden impfen. Beziehungsweise ich sehe es nicht ein mich als Gesunder Junger Mensch gegen etwas impfen zu lassen was bei mir mit sehr hoher wahrscheinlichkeit leicht verlaufen wird.

      Andi schrieb:

      Ich habe gerade dieses Video geguckt, dass ich hier mal weiterempfehlen möchte:

      Werde ich mir ansehen, sieht intressant aus.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Die Schweiz macht weitere Öffnungsschritte: 20min.ch/story/welche-lockerun…desrat-heute-120919881892 bald dürften die Restaurant wieder ganz öffnen und es sind kleiner Veranstaltungen wieder möglich. Ich finde die Schritte gut und vernümpftig, auch finde ich gut das es bis jetzt keine Privilegien für Geimpfte gibt ausser Aufhebung der Quarantäne.

      Corona-Pandemie hätte vermieden werden können:
      20min.ch/story/corona-pandemie…rden-koennen-535116050162 Eine unabhängige Experten-Kommission hat den Ausbruch der Corona-Pandemie untersucht. Sie kommt zum Schluss: Hätte die WHO weniger gezögert, hätte sich die Pandemie verhindern lassen.
      Das sage ich ja schon lange hätte man damals als es in China ausgebrochen ist den ganze Warenfluss und vorallem Personenverkehr mit China eingestellt wäre Corona wahrscheinlich gar nie zu uns gekommen.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Eine unabhängige Experten-Kommission hat den Ausbruch der Corona-Pandemie untersucht. Sie kommt zum Schluss: Hätte die WHO weniger gezögert, hätte sich die Pandemie verhindern lassen.
      Das sage ich ja schon lange hätte man damals als es in China ausgebrochen ist den ganze Warenfluss und vorallem Personenverkehr mit China eingestellt wäre Corona wahrscheinlich gar nie zu uns gekommen.

      Ähm, du hast damals was ganz anderes gesagt! Zitat aus deinem ersten Beitrag in diesem Thread:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Also ich habe keine Angst wie damals bei Vogel und Schweine Grippe, das ganze wird sicher auch von den Medien wieder aufgebauscht um Angst zu machen.
      Du hast damals (wie ich ja zugegebenermaßen auch) die Epidemie und deren mögliche Ausweitung nach Europa bzw. deren Gefährlichkeit an sich völlig heruntergespielt. Ich gehe nicht davon aus, dass du damals gefordert hättest, irgendwelche Maßnahmen zu treffen. Jetzt anderen vorzuwerfen, dass sie damals genauso dachten wie du und deshalb tatsächlich auch keine Maßnahmen getroffen haben, ist scheinheilig.

      Andi schrieb:

      Du hast damals (wie ich ja zugegebenermaßen auch) die Epidemie und deren mögliche Ausweitung nach Europa bzw. deren Gefährlichkeit an sich völlig heruntergespielt. Ich gehe nicht davon aus, dass du damals gefordert hättest, irgendwelche Maßnahmen zu treffen. Jetzt anderen vorzuwerfen, dass sie damals genauso dachten wie du und deshalb tatsächlich auch keine Maßnahmen getroffen haben, ist scheinheilig.

      Ich denke das haben doch alle gemacht, doch ich habe damals als es in Italien war gesagt macht die Grenze dicht.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !