Coronavirus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nein. Ich bin auch völlig unentschlossen, was das angeht. Was würdest du mir raten?

      Da ich nicht davon ausgehe, dass ein Impfstoff bald zur Verfügung stehen wird, müssen wir uns aber wohl darauf einstellen, uns früher oder später zu infizieren. Es wird sich nicht ewig verhindern lassen, solange man sich nicht zuhause verbarrikadieren will... :/

      Andi schrieb:

      Nein. Ich bin auch völlig unentschlossen, was das angeht. Was würdest du mir raten?

      Wenn Du Krank bist oder mehrere Syntome hast dann würde ichs machen. Habe auch meinen Arzt angerufen und er meine ja wir machen einen weil ich Anfangs Halsschmerzen, Gliederschmerzen und auch etwas Fieber hatte. Wobei auch meine Arzt meine wären des Tests das es vermutlich eher weniger der Fall ist. Was ich intressante fände ob ich es schon hatte, ich glaube ja immer noch das ich es im Februar hatte da war ich eine Woche krank auch mit Fieber.

      Andi schrieb:

      Da ich nicht davon ausgehe, dass ein Impfstoff bald zur Verfügung stehen wird, müssen wir uns aber wohl darauf einstellen, uns früher oder später zu infizieren. Es wird sich nicht ewig verhindern lassen, solange man sich nicht zuhause verbarrikadieren will... :/
      Mein Arzt meine dazu das er sich immer mehr abschwächt aber auch Experten sind sich da unschlüssig, zudem bin ich ja sehr skeptisch. Ich finde man sollte eher ein Medikament erfunden was Corona heilen kann für schwere Verläufe.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Und ich finde, man sollte ein Medikament erfinden, dass Krebs heilt. Leider interessiert es aber niemanden, was wir "finden", stattdessen geht immer nur das, was möglich ist. Grundsätzlich gibt es meines Wissens kaum Medikamente, die Krankheiten heilen, sondern bloß einzelne Symptome mindern. Krankheiten lassen sich nur vorbeugen. Durch Impfungen. Damit wurde schon so manche Krankheit ausgerottet, zuletzt Polio.

      Und du bist nicht "skeptisch", sondern ängstlich, aber versuchst deine Angst irgendwie zu rationalisieren, indem du dir allerhand Verschwörungstheorien bezüglich Impfen ausdenkst.
      Und lässt Dich nun Testen? @Andi ?

      Andi schrieb:

      Und ich finde, man sollte ein Medikament erfinden, dass Krebs heilt. Leider interessiert es aber niemanden, was wir "finden", stattdessen geht immer nur das, was möglich ist. Grundsätzlich gibt es meines Wissens kaum Medikamente, die Krankheiten heilen, sondern bloß einzelne Symptome mindern. Krankheiten lassen sich nur vorbeugen. Durch Impfungen. Damit wurde schon so manche Krankheit ausgerottet, zuletzt Polio.

      Ich könnte mir auch vorstellen das sie das nicht tun um mehr Geld zu kassieren, ich meine was bringt mehr? Etwas einmalig einehmen oder fürs ganze Leben? Die Pharmaindustrie verdient ja teils echt viel Geld damit.


      Andi schrieb:

      Und du bist nicht "skeptisch", sondern ängstlich, aber versuchst deine Angst irgendwie zu rationalisieren, indem du dir allerhand Verschwörungstheorien bezüglich Impfen ausdenkst.

      Ich würde sagen beides etwas, aber eine etwas skeptisch sein schadet nie finde ich.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich könnte mir auch vorstellen das sie das nicht tun um mehr Geld zu kassieren, ich meine was bringt mehr? Etwas einmalig einehmen oder fürs ganze Leben? Die Pharmaindustrie verdient ja teils echt viel Geld damit.

      Stell dir mal lieber nicht so viel vor, sondern beschäftige dich lieber mit dem was wirklich der Fall ist. Bei deinen Vorstellungen kommt nur Mist raus.

      Ich würde sagen beides etwas, aber eine etwas skeptisch sein schadet nie finde ich.

      Das hatten wir auch schon hundertmal. Und jedes Mal weise ich dich darauf hin, dass du sehr selektiv skeptisch bist. Bei wissenschaftlichen Fakten bist du immer "skeptisch", bei wenn's um Religion oder Verschwörungstheorien zum Klimwandel oder Impfen geht, bist du plötzlich gar nicht mehr skeptisch und glaubst alles.

      Andi schrieb:

      Stell dir mal lieber nicht so viel vor, sondern beschäftige dich lieber mit dem was wirklich der Fall ist. Bei deinen Vorstellungen kommt nur Mist raus.
      Trotzdem könnte das so sein aber dafür gibt es keine Beweise

      Andi schrieb:

      Das hatten wir auch schon hundertmal. Und jedes Mal weise ich dich darauf hin, dass du sehr selektiv skeptisch bist. Bei wissenschaftlichen Fakten bist du immer "skeptisch", bei wenn's um Religion oder Verschwörungstheorien zum Klimwandel oder Impfen geht, bist du plötzlich gar nicht mehr skeptisch und glaubst alles.
      Ich sehe alles kritsch und hinterfrage es.


      Und machst Du jetzt eine Test?! @Andi
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Trotzdem könnte das so sein aber dafür gibt es keine Beweise

      Eben. Deswegen beschäftige dich mit dem, wofür es Beweise gibt, nicht mit dem was bloß sein "könnte". Es "könnte" auch sein, dass die Welt von einer unsichtbaren Tomate regiert wird. Aber solange es keine Beweise dafür gibt, ist es unsinnig, das anzunehmen.


      Und machst Du jetzt eine Test?! @Andi

      Weißisch net. Werde noch ein wenig zögern mit der Entscheidung.

      Andi schrieb:

      Eben. Deswegen beschäftige dich mit dem, wofür es Beweise gibt, nicht mit dem was bloß sein "könnte". Es "könnte" auch sein, dass die Welt von einer unsichtbaren Tomate regiert wird. Aber solange es keine Beweise dafür gibt, ist es unsinnig, das anzunehmen.
      Das mit der tomate könnte gut sein :D aber jetzt habe ich Angst die ist sicher wütend weil wir soviel Ketchup und Tomaten essen. Denke das Coronavirus ist von ihr als Versuch die Menschheit auszulöschen. :D

      Andi schrieb:

      Weißisch net. Werde noch ein wenig zögern mit der Entscheidung.
      Wenn Du mehrer Syntome hast dann machs sonst bringts ja auch nix. Der Test sagt ja nur aus ob man es genau in dem Moment hat wo man getestet wird. Ist es schon vorbei kann man es mit dem Test nicht beweisen, ich habe mal gehört das es eine Bluttest geben so der nachweisen soll ob man es hatte oder nicht. Aber keine Ahnung ob das nur eine Aussage war und ob der Test zugelassen ist. Aber halt mich auf dem laufendem. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Was meint ihr zu den Verschärften Massnahmen? Denkt ihr es kommt ein 2. Lockdown? Bei mir ist noch keine Maskenpflicht aber sie wird bald kommen denke ich mir mal, die Zahlen schnelle ja recht in die Höhe. Ich denke eher weniger das ein 2. Lockdown kommt weil vorallem die Wirtschaft recht leidet. Ich bin zwar nicht so der Maskenfan aber finde die Massnahmen inzwischen recht ok wobei ich immer noch den Schwedenweg bewundere. Was ich aber nicht gut finde ist die spekulierten Massnahmen:
      Schon ab Montag wird wohl schweizweit eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen gelten. Sogar an der Geburtstagsparty, wenn der Gastgeber 14 Freunde empfängt. Abgelegt werden darf die Maske nur zum Essen, wenn man sich an seinem Platz befindet.
      Öffentlicheinnenräume naja wenn man den Abstand nicht einhalten kann ok, aber für Privates vorallen in den eigenen 4 Wänden finde ich schon übertrieben und auch eine Bevormundung. Ich finde es sollte das jeder selber wissen zudem ist das auch nicht kontrollierbar und ich finde das zeigt auch wieder das der Staat uns nicht für Zurechnungsfähig hält. Ich finde man sollte einfach eine Obergrenze machen und wenn es gar nicht mehr geht halt wieder die Kontaktpersonen einschränken. Sorry aber ich Feiere sicher nicht mit Maske meinen Geburtstag!

      Auch Deutschland hat eine Risikoliste mit einpaar Kantonen drauf. Schweizer Währungsflüchtlinge stürmen deutsche Grenzstädte
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      "Der Staat..." ist in diesem Fall die Regierung deiner heißgeliebten SVP. Aber das so direkt zu formulieren würde ja bedeuten einzugestehen, dass diese Partei gar nicht so toll ist. Deswegen schiebst du es lieber auf "den Staat", das unbekannte Monstrum, das keiner so genau kennt, aber immer schön als Sündenbock dienen kann.

      Ich weiß nicht, wie eure Maßnahmen aussehen. Ich weiß nichtmal wie unsere Maßnahmen aussehen, weil es ein reiner Flickenteppich ist. Aber gerade Leute wie du, die immer gefordert haben Maßnahmen nur dort zu treffen, wo die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist, sollten sich doch jetzt darüber freuen. Ich finde das nicht so toll, weil das dazu führt, dass dann irgendwann keiner mehr so genau weiß, was jetzt wo erlaubt ist und was nicht. Seit dem Ende der Ausgangssperre habe ich die Maßnahmen im Wesentlichen eigentlich nur beim Einkaufen zu spüren bekommen, wo man halt eine Maske aufziehen musste. Damit konnte ich leben.

      Abgesehen davon würde mich mal interessieren, wo die zweite Welle auf einmal herkommt und ob möglicherweise die vielen Urlaubsfahrten etwas damit zu tun haben könnten. Ich fand es ja schon sehr bezeichnend, wie die Deutschen bereit waren alle Maßnahmen über sich ergehen zu lassen, aber dann die dringende Empfehlung zuhause zu bleiben geflissentlich ignoriert haben. Beim Urlaub hört beim Deutschen der Spaß auf. Alles kann man ihm nehmen, aber nicht die Möglichkeit, bei jeder Gelegenheit in den Urlaub zu fahren. Frag mich wie öde es in deutschen Wohnungen aussehen muss, wenn man es nichtmal schafft ein Jahr nicht in den Urlaub zu fahren.

      Andi schrieb:

      "Der Staat..." ist in diesem Fall die Regierung deiner heißgeliebten SVP. Aber das so direkt zu formulieren würde ja bedeuten einzugestehen, dass diese Partei gar nicht so toll ist. Deswegen schiebst du es lieber auf "den Staat", das unbekannte Monstrum, das keiner so genau kennt, aber immer schön als Sündenbock dienen kann.
      Der Staat besteht nicht nur aus SVP zudem ist die SVP eher gegen Strengermassnahmen.

      Andi schrieb:

      Ich weiß nicht, wie eure Maßnahmen aussehen. Ich weiß nichtmal wie unsere Maßnahmen aussehen, weil es ein reiner Flickenteppich ist. Aber gerade Leute wie du, die immer gefordert haben Maßnahmen nur dort zu treffen, wo die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist, sollten sich doch jetzt darüber freuen. Ich finde das nicht so toll, weil das dazu führt, dass dann irgendwann keiner mehr so genau weiß, was jetzt wo erlaubt ist und was nicht. Seit dem Ende der Ausgangssperre habe ich die Maßnahmen im Wesentlichen eigentlich nur beim Einkaufen zu spüren bekommen, wo man halt eine Maske aufziehen musste. Damit konnte ich leben.
      Also ich finde die Regeln auch Verwirrend da es ein Flickenteppich ist bei uns im Aargau gibt es (noch) keine Maskenpflicht ausser im ÖV aber das ist Landesweite so. Zürich hat vorallem die Stadt hat eine strenge Maskenpflicht in Öffentlichen Gebäuden. Intressant ist aber das der Aargau ich glaube auf dem 4 letzten Platz der Posiven ist und Zürich unter den Top 5. Jedoch muss man aber auch sagen das Zürich die meistens Einwohner hat in der Schweiz.
      Gut ich denke es wird noch mehr kommen, aber das mit dem Einkaufen finde ich schon nicht so toll aber solange es nur kurz ist ok. Ich kaufe so halt weniger ein aber ich denke das mache nicht nur ich so.

      Andi schrieb:

      Abgesehen davon würde mich mal interessieren, wo die zweite Welle auf einmal herkommt und ob möglicherweise die vielen Urlaubsfahrten etwas damit zu tun haben könnten. Ich fand es ja schon sehr bezeichnend, wie die Deutschen bereit waren alle Maßnahmen über sich ergehen zu lassen, aber dann die dringende Empfehlung zuhause zu bleiben geflissentlich ignoriert haben. Beim Urlaub hört beim Deutschen der Spaß auf. Alles kann man ihm nehmen, aber nicht die Möglichkeit, bei jeder Gelegenheit in den Urlaub zu fahren. Frag mich wie öde es in deutschen Wohnungen aussehen muss, wenn man es nichtmal schafft ein Jahr nicht in den Urlaub zu fahren.
      Würde ich auch gerne wissen und ist auch ganz meine Meinung darum wäre ich auch dafür das man das Reisen wie Einschränke sollte. Ich denke mal dass das Reise auch eine Rolle spielt aber was sicher auch Faktoren sind ist das man halt im Winter anfälliger ist und Corona halt recht ändlich ist mit der Grippe. Die Grippe kommt ja auch immer im Winter, zudem sind die Menschen wenn es kälter wird auch nicht mehr so oft draussen. Im Sommer haben sich halt viele draussen getroffen und waren da unterwegs, jetzt geht man wieder mehr in ne Bar, Club oder daheim in die Stube. Zudem sind auch nicht mehr so viele im Homeoffice auch ist vieles wieder möglich wie z.b. Clubs, Vereinsleben, kleinere Veranstaltungen ect. Denke wahrscheinlich macht es der Mix aus aber ich bin da zu wenig Informiert und kein Experte aber das ist meine Vermutung. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      So es gibt wieder neue Massnahmen in CH und De 20min.ch/story/corona-zahlen-s…-und-kantone-276065545009 und 20min.ch/story/deutschland-bes…chraenkungen-397115286399 was meint ihr? Und werdt ihr euch dran halten?

      Ich finde die von De etwas übertrieben, CH geht noch so bis auf die Maskenpflicht bei der Arbeit und draussen. Ich denke das meiste werde ich umsetzten ausser das im Privaten rahmen. :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      Zufälligerweise bin ich gerade auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen, der mal unmittelbar "von der Front" also von der Intensivstation berichtet. Alle "Corona-Skeptiker" sollten mal dazu genötigt werden, sich mal einen Tag auf so einer Intensivstation aufzuhalten.

      Die Pflegerinnen sagen dazu:
      ZEIT ONLINE: Was denken Sie, wenn sie Bilder von Menschenmengen ohne Maske sehen?
      Annen: Ich habe da zwei Seelen in meiner Brust. Ich verstehe, dass es schwierig ist, auf soziale Kontakte zu verzichten. Ich brauche sie selbst, diese Kontakte, tanke dabei auf, um mich dann wieder voll und ganz der Arbeit widmen zu können. Jetzt sind wir aber ineiner Situation, in der es wichtig ist, vorsichtig zu sein. Covid ist keine Grippe, wir kennen diese Krankheit immer noch nicht. Wir glauben, dass wir nun etwas besser aufgestellt sind als im Frühjahr, aber wir sind noch immer im experimentellen Bereich, was viele Therapieansätze anbelangt. Wenn wir die Patientinnen und Patienten sehen, die nach allen Regeln der Kunst gelagert werden und trotzdem Druckstellen kriegen, weil sie wochenlang liegen, Menschen, die hecheln, weil sie keine Luft mehr kriegen – das sind Bilder, bei denen ich vor einem Jahr nicht geglaubt hätte, dass sie wahr werden. Wer so etwas mal gesehen hat, der riskiert keine Ansteckung und möchte die Krankheit auch nicht an gefährdetere Personen weitergeben.

      Wesch: Was man auch sagen muss: Die allermeisten Menschen halten sich wahnsinnig gut an die Regeln. Die Leute, die nicht damit einverstanden sind, sind nur sehr laut und es ist auch in Ordnung, dass sie protestieren. Ich konnte mich mit den deutschen Regeln immer gut identifizieren. Mit den einfachen Maßnahmen, die vorgegeben werden, wie Abstand halten, Maske tragen und Hände waschen, kommt man schon sehr weit.

      Annen: Ich hoffe, dass die Maßnahmen reichen, aber sicher bin ich nicht. Ich denke immer: Wenn wir das hier nicht hinkriegen mit unserem tollen
      Gesundheitssystem, wer soll es dann hinkriegen? Wir müssen es schaffen.


      Interessant auch die Vergleiche zwischen dem deutschen und schweizerischen Gesundheitssystem, die in dem Interview immer wieder auftauchen. Wenn selbst die Pflegerinnen sagen, dass es bei ihnen ziemlich gut ist, dann muss es wohl wirklich so sein. Liegt vermutlich daran, dass das schweizerische System noch nicht kaputtprivatisiert wurde. Hier in Deutschland geifern die rechten Parteien wahrscheinlich schon darauf, die nach Corona hoch verschuldeten kommunalen EInrichtungen günstig an Konzerne verscherbeln zu können, für die Patienten bloß Cash-Cows sind.

      Neu

      Andi schrieb:

      Zufälligerweise bin ich gerade auf diesen sehr interessanten Artikel gestoßen, der mal unmittelbar "von der Front" also von der Intensivstation berichtet. Alle "Corona-Skeptiker" sollten mal dazu genötigt werden, sich mal einen Tag auf so einer Intensivstation aufzuhalten.

      Der Auszug klingt mal intressant aber ich kann nicht mehr Lesen. :(

      Ob das was bringen würde weiss ich nicht, zudem was würde dann als Skeptiker gelten? Jeder der kritisch zu Lockdown und Maske ist, wenn man mal eine Maske anhatte oder an einer Demo war?!


      Andi schrieb:

      Interessant auch die Vergleiche zwischen dem deutschen und schweizerischen Gesundheitssystem, die in dem Interview immer wieder auftauchen. Wenn selbst die Pflegerinnen sagen, dass es bei ihnen ziemlich gut ist, dann muss es wohl wirklich so sein. Liegt vermutlich daran, dass das schweizerische System noch nicht kaputtprivatisiert wurde. Hier in Deutschland geifern die rechten Parteien wahrscheinlich schon darauf, die nach Corona hoch verschuldeten kommunalen EInrichtungen günstig an Konzerne verscherbeln zu können, für die Patienten bloß Cash-Cows sind.

      Das stimmt schon zudem muss man aber auch sehen das die Schweiz eins der reichsten Länder ist und das merkt man halt auch bei so Dingen. Auch sind die Lebenskosten und Krankenversicherung hier recht hoch siehe unten. Ich kann Dir nicht sagen wieso das genau so ist aber es funktioniert trotz rechten Parteien und habe noch nie Pläne zum ändern gehört. Die Schweiz war aber mal vor einpaar Wochen recht schlecht dran auch ist bei uns die Maskenpflicht erst recht spät gekommen. Im ÖV im Juni und in den Läden erst im Okt Schweizweit, allgemein hat man bei vielem lange gewartet. Ok bei Masken fand ich es ehrlich gesagt sogar gut und haben vor der Pflicht auch nur sehr selten eine getragen. :D

      Gemäss Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gibt ausser den Norwegern und Amerikanern keine Nation so viel Geld für Gesundheit aus wie die Schweizer. 2012 waren das 6080 Dollar pro Person.
      aargauerzeitung.ch/schweiz/kra…as-beste-system-128354971

      Was meint ihr zum Minilockdown in De und zum Harten in A? Also ich finde beides nicht schon vorallem das in Österreich geht echt fast zu weit mit der 1 Personenregel denke auch das es viele nicht einhalten werden. Vorallem für Alleinlebende wie z.b. mich. Man möchte ja z.b. auch seinen Partner sehen dazu die Eltern und vielleicht noch einen Freund/in. Gut solange es nur 3 Woche sind und nicht über die Festtage ists ja nicht verkraftbar.

      BTW: Hast Du Dich jetzt eigentlich Testen lassen?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Der Auszug klingt mal intressant aber ich kann nicht mehr Lesen. :(

      Ja leider, hab ich auch schon gesehen.

      Ob das was bringen würde weiss ich nicht, zudem was würde dann als Skeptiker gelten? Jeder der kritisch zu Lockdown und Maske ist, wenn man mal eine Maske anhatte oder an einer Demo war?!

      Was soll ein "Skeptiker" in dem Zusammenhang überhaupt sein? Im Grunde ein unsinniger Begriff, der nichts wirklich definiert.

      Das stimmt schon zudem muss man aber auch sehen das die Schweiz eins der reichsten Länder ist und das merkt man halt auch bei so Dingen.

      Das muss erstma nichts heißen. Das sind die USA oder Saudi-Arabien auch, trotzdem lebt ein großer Teil in Armut. Die Frage ist immer, wie der Reichtum verteilt ist.

      Ich kann Dir nicht sagen wieso das genau so ist aber es funktioniert trotz rechten Parteien und habe noch nie Pläne zum ändern gehört.

      Würde mich wundern, wenn nicht mindestens die FDP daran rütteln will.

      Die Schweiz war aber mal vor einpaar Wochen recht schlecht dran auch ist bei uns die Maskenpflicht erst recht spät gekommen. Im ÖV im Juni und in den Läden erst im Okt Schweizweit, allgemein hat man bei vielem lange gewartet. Ok bei Masken fand ich es ehrlich gesagt sogar gut und haben vor der Pflicht auch nur sehr selten eine getragen. :D

      Naja, die wenigsten tragen ja FFP-Masken, alle anderen sollen ja eh nicht so viel bringen. Grundsätzlich ist das Abstandhalten meinen Recherchen nach wesentlich entscheidender als das Masketragen. Das ist zumindest der aktuelle Stand der Forschung, der sich aber natürlich auch noch ändern kann.

      Gemäss Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gibt ausser den Norwegern und Amerikanern keine Nation so viel Geld für Gesundheit aus wie die Schweizer. 2012 waren das 6080 Dollar pro Person.
      aargauerzeitung.ch/schweiz/kra…as-beste-system-128354971

      Auch das muss nichts heißen. Die amerikanischen Zustände sind desaströs. Die skandinavischen Ländern, mit ihrer sozialdemokratischen Politik gelten stattdessen auch und gerade hier als Vorbilder. Deswegen wollte Bernie Sanders ihnen ja auch nacheifern. War dir aber wieder "zu links".

      Was meint ihr zum Minilockdown in De und zum Harten in A? Also ich finde beides nicht schon vorallem das in Österreich geht echt fast zu weit mit der 1 Personenregel denke auch das es viele nicht einhalten werden. Vorallem für Alleinlebende wie z.b. mich. Man möchte ja z.b. auch seinen Partner sehen dazu die Eltern und vielleicht noch einen Freund/in. Gut solange es nur 3 Woche sind und nicht über die Festtage ists ja nicht verkraftbar.

      Von Österreich weiß ich noch gar nichts. Ansonsten habe ich zurzeit soviel Arbeit, dass ich eh kaum Zeit hätte jetzt groß abends wegzugehen. Mache ich eh selten. Am meisten vermisse ich das Fitnessstudio. Sonst könnte ich nicht sagen, dass mich der Lockdown so sehr eingeschränkt hätte.

      BTW: Hast Du Dich jetzt eigentlich Testen lassen?

      Nö, sehe den Sinn nicht. Was hilft es mir, wenn ich heute negativ bin und mich dann morgen doch anstecke?

      Neu

      Andi schrieb:


      Was soll ein "Skeptiker" in dem Zusammenhang überhaupt sein? Im Grunde ein unsinniger Begriff, der nichts wirklich definiert.

      Das schon aber was für Leute sollte man dann dort hin schicken?

      Andi schrieb:


      Das muss erstma nichts heißen. Das sind die USA oder Saudi-Arabien auch, trotzdem lebt ein großer Teil in Armut. Die Frage ist immer, wie der Reichtum verteilt ist.

      Gut das stimmt aber die Schweiz hat halt alles Reichtum, Demokratie, wobei der Reichtum ist auch nicht so super verteilt.

      Andi schrieb:


      Würde mich wundern, wenn nicht mindestens die FDP daran rütteln will.

      Bis jetzt habe ich da nie was vernommen.

      Andi schrieb:


      Naja, die wenigsten tragen ja FFP-Masken, alle anderen sollen ja eh nicht so viel bringen. Grundsätzlich ist das Abstandhalten meinen Recherchen nach wesentlich entscheidender als das Masketragen. Das ist zumindest der aktuelle Stand der Forschung, der sich aber natürlich auch noch ändern kann.

      Sehe ich auch so zudem tragen viele die Masken auch falsch, tragen sie zu lange oder handhaben sie falsch.

      Andi schrieb:


      Auch das muss nichts heißen. Die amerikanischen Zustände sind desaströs. Die skandinavischen Ländern, mit ihrer sozialdemokratischen Politik gelten stattdessen auch und gerade hier als Vorbilder. Deswegen wollte Bernie Sanders ihnen ja auch nacheifern. War dir aber wieder "zu links".

      Also die Idee mit der Gesundheitsvorsorge finde ich gut von Bernie.

      Andi schrieb:


      Von Österreich weiß ich noch gar nichts. Ansonsten habe ich zurzeit soviel Arbeit, dass ich eh kaum Zeit hätte jetzt groß abends wegzugehen. Mache ich eh selten. Am meisten vermisse ich das Fitnessstudio. Sonst könnte ich nicht sagen, dass mich der Lockdown so sehr eingeschränkt hätte.

      In Österreich gibt es die 1 Personenregel das heisst man darf sich nur mit einer Person die nicht Dein Haushalt ist treffen, was halt vorallem vor Alleinwohnende und Single hart ist. Also ich vermisse auch nicht viel klar die Flohmärke, Autotreffen, Gebrutstagfeiern und so vermisse ich schon, aber solange die Geschäfte offen haben und ich Arbeiten kann alles gut. Für Fitness kannst in die Schweiz kommen aber mit Maske, stelle mir das nicht grad angenehm vor, habe schon Probleme bei Treppen mit Maske.

      Andi schrieb:


      Nö, sehe den Sinn nicht. Was hilft es mir, wenn ich heute negativ bin und mich dann morgen doch anstecke?

      Ist so ausser man hat Syntome, intressanter wäre eher ob mans schon hatte oder ned.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !