Windows 7

    • Sonstiges

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nach dem Launch von Windows 10 im Sommer 2015 ist es heute (14. Jan 2020) soweit. Der Support für das Evergreen-Betriebssystem Windows 7 endet – heute! Das bedeutet, dass es keinerlei Updates mehr geben wird – auch Sicherheitspatches sind kein Thema mehr. Das bedeutet ein erhebliches Sicherheitsrisiko für Anwender, wenn sie denn auf diesem OS bleiben wollen. Das scheint aber einige User nicht wirklich abzuschrecken, wie das Sicherheitsunternehmen Eset berichtet. Rund 30 Prozent der europäischen Windows-Nutzer waren zu Beginn dieser Woche noch mit Windows 7 unterwegs. m.pctipp.ch/news/artikel/windo…upport-endet-heute-93669/ Nutzt ihr noch Windows 7 und werdet ihr es weiter nutzen?

      Irgendwie unglaublich das es schon soo lange her ist das Win 7 auf den Markt kam, ich nutze Privat ja eine neuen Windows Produkte (nach Win XP) mehr. Auf der Arbeit nutzen wir aber noch Win7 und denke das wird sicher lange gehen bis sich das ändert mit unserer Lahmen IT. :D Würde ich Windows nutzen würde ich wahrscheinlich trotzdem bei 7 bleiben, mir gefallen 8 und 10 einfach nicht.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      JakeLong13 schrieb:

      Naja für genug Geld kannst du erweiterten Support erwerben. Damit bekommst du in sehr kritischen Situationen durchaus noch Sicherheitsupdates. Allerdings wird dich das einiges Kosten.

      Intressant

      Andi schrieb:

      Das wäre ja jetzt endlich der Zeitpunkt für mich auf Linux umzusteigen... :$

      Oder halt mit den Risiko leben, habe auch noch ne XP Maschine die gelegentlich im Internet ist und meine Freundin nutzt auch einen 10 Jahre alten Mac mit ca 7 Jahre altem OS. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Endlich fliegt W7 raus. Damit erübrigen sich die ganzen Diskussionen rund um Windows 10 beim Aussehen (Flaches Design, Kacheln, Startmenü, Apps). Die Leute die MS immer damit drohen auf Linux umzusteigen wenn sie W10 nicht so anpassen wie sie es wollen können es endlich tun oder eingestehen dass der Umstieg auf ein ganz anderes OS mit anderen Prinzipien mühsamer ist, als sich die paar neuen Elemente vom W8-inspirierten W10 anzugewöhnen und sich das System so einzurichten, bis es passt.

      Ich bin schon seit Jahren weg von W7. W8 hat mir schon sehr viel besser gefallen. 10 finde ich an einigen Teilen schlechter als 8 (wenns um Touchbedieung geht) aber ansonsten...sehr solide. Windows 7 hatte seine Zeit, aber irgendwann muss man wohl sagen das ein OS das nicht mal nativ USB 3.0 unterstützt wohl etwas veraltet ist. 10 Jahre Support sind schon eine echte Hausnummer, davon könnten sich Google und sogar Apple mal ne Scheibe abschneiden.

      PrinzKopa schrieb:

      Endlich fliegt W7 raus. Damit erübrigen sich die ganzen Diskussionen rund um Windows 10 beim Aussehen (Flaches Design, Kacheln, Startmenü, Apps). Die Leute die MS immer damit drohen auf Linux umzusteigen wenn sie W10 nicht so anpassen wie sie es wollen können es endlich tun oder eingestehen dass der Umstieg auf ein ganz anderes OS mit anderen Prinzipien mühsamer ist, als sich die paar neuen Elemente vom W8-inspirierten W10 anzugewöhnen und sich das System so einzurichten, bis es passt.

      LOL oder so bleibe einfach bei Win7 ;) War/ ist für mich überiges auch ein kleiner Grund war ich kein Windows mehr nutze

      PrinzKopa schrieb:

      10 Jahre Support sind schon eine echte Hausnummer, davon könnten sich Google und sogar Apple mal ne Scheibe abschneiden.

      Das stimmt, wobei ich finde das gut, man muss nicht immer das neue haben. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      LOL oder so bleibe einfach bei Win7


      Das ist keine wirkliche Option. Zumindest nicht für Leute die Windows als Haupt OS benutzen. Leute die kaum den PC benutzen...klar, die können noch ein paar Jahre W7 ohne Support nutzen. Mit der Zeit wird aber auch Softwaresupport verschwinden. Kein Antivirus mehr, keine Browser mehr und noch mehr wird mit der Zeit verschwinden. ^^

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Das stimmt, wobei ich finde das gut, man muss nicht immer das neue haben.


      Muss man auch nicht. 10 Jahre sind aber ne sehr grosszügige Zeitspanne finde ich um sich dann mal was neues zu holen. :D

      PrinzKopa schrieb:

      Das ist keine wirkliche Option. Zumindest nicht für Leute die Windows als Haupt OS benutzen. Leute die kaum den PC benutzen...klar, die können noch ein paar Jahre W7 ohne Support nutzen. Mit der Zeit wird aber auch Softwaresupport verschwinden. Kein Antivirus mehr, keine Browser mehr und noch mehr wird mit der Zeit verschwinden. ^^

      Kommt immer drauf an wenn man nicht viele Programme nutz geht es schon. ;)

      PrinzKopa schrieb:

      Muss man auch nicht. 10 Jahre sind aber ne sehr grosszügige Zeitspanne finde ich um sich dann mal was neues zu holen. :D

      Gut das stimmt
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      JakeLong13 schrieb:

      Das Problem ist, solange du das Gerät nicht in einer isolierten Umgebung betreibst wird niemand daran gehindert von diesem Gerät aus weitere Geräte zu infizieren oder andere illegale Dinge aus deinem privaten Netz heraus zu tun. Ich wäre da wirklich sehr vorsichtig.

      Gut nutze so Dinger persönlich nur eingeschränkt aber auch da gibts ab und an noch Virenscanner die noch gehen.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      JakeLong13 schrieb:

      @ZackundCodyFan1991 Nur sollte man sich dann irgendwann nicht wundern wenn einem jemand das Bankkonto geleert hat ;)

      Warum eigentlich? Mit Drittanbieter-Antivirenprogramm und Drittanbieter-Firewall ist man doch auch für zukünftige Angriffe gesichert? Keine Updates mehr heißt doch eigentlich nur, dass keine Fehler mehr verbessert werden und manch zukünftige Software nicht mehr laufen wird, oder?
      Eine Firewall und ein Antivirenprogramm schützen nicht ausreichend. Das Problem ist, dass die Virenscanner immer nur auf die Viren anspringen die sie bereits kennen. Ist es etwas neuer oder z.B. etwas staatliches hilft nur ein System in welchem die Lücke die ausgenutzt wird "hoffentlich" nicht mehr vorhanden ist. Bei einer wirklichen professionellen Firewall mag der Schutz noch etwas höher sein, aber die hat Zuhause normalerweise niemand. Und auch dort, ein wirklich gut geschriebener Virus wird eine Möglichkeit finden, da zumindest die Standartports meist geöffnet sind z.B. 80 und 443 ausgehend. Hier helfen dann zusätzlich noch Proxies, DNS Filter usw.

      Daher veraltete Software nutzen ist ein Risiko. Gerade das Betriebssystem sollte man aktuell halten oder die Maschine isolieren im Idealfall dann virtualisieren.

      Andi schrieb:

      JakeLong13 schrieb:

      @ZackundCodyFan1991 Nur sollte man sich dann irgendwann nicht wundern wenn einem jemand das Bankkonto geleert hat ;)

      Warum eigentlich? Mit Drittanbieter-Antivirenprogramm und Drittanbieter-Firewall ist man doch auch für zukünftige Angriffe gesichert? Keine Updates mehr heißt doch eigentlich nur, dass keine Fehler mehr verbessert werden und manch zukünftige Software nicht mehr laufen wird, oder?

      Gute Frage ;)

      JakeLong13 schrieb:

      Eine Firewall und ein Antivirenprogramm schützen nicht ausreichend. Das Problem ist, dass die Virenscanner immer nur auf die Viren anspringen die sie bereits kennen. Ist es etwas neuer oder z.B. etwas staatliches hilft nur ein System in welchem die Lücke die ausgenutzt wird "hoffentlich" nicht mehr vorhanden ist. Bei einer wirklichen professionellen Firewall mag der Schutz noch etwas höher sein, aber die hat Zuhause normalerweise niemand. Und auch dort, ein wirklich gut geschriebener Virus wird eine Möglichkeit finden, da zumindest die Standartports meist geöffnet sind z.B. 80 und 443 ausgehend. Hier helfen dann zusätzlich noch Proxies, DNS Filter usw.

      Daher veraltete Software nutzen ist ein Risiko. Gerade das Betriebssystem sollte man aktuell halten oder die Maschine isolieren im Idealfall dann virtualisieren.

      Gute Antwort, aber auch wieder so ein es kann passieren. :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Andi schrieb:

      Warum eigentlich? Mit Drittanbieter-Antivirenprogramm und Drittanbieter-Firewall ist man doch auch für zukünftige Angriffe gesichert? Keine Updates mehr heißt doch eigentlich nur, dass keine Fehler mehr verbessert werden und manch zukünftige Software nicht mehr laufen wird, oder?


      Es heisst auch, das keine Sicherheitslücken mehr gefixt werden. Solche Lücken können durch böse Menschen oft vielfältig ausgenutzt werden um unbemerkt Schadecode auf dem PC auszuführen oder Adminrechte zu erlangen. Und naja...mit Adminrechten kann man auf Windows viel anrichten ohne das man etwas davon merkt. :D

      Natürlich kann man davon ausgehen, dass da draussen nicht ein Hacker genau auf dich wartet um deinen PC zu knacken und dir alles zu klauen was es zu klauen gibt...aber das Risiko ist halt da. Und es ist es wirklich nicht wert dieses Risiko einzugehen, nur wegen einer Liebe zu einem spezifischen Betriebssystem oder Hass auf ein anderes. Wer so fest etwas gegen Windows 10 hat, sollte wirklich drüber nachdenken ob ein Wechsel zu Apple oder Linux nicht besser wäre. Ansonsten hatte man jetzt 10 Jahre das System und muss sich halt jetzt etwas umgewöhnen. Auf neuerer Hardware läuft W7 nicht mal. :D
      Es kommt nicht darauf an wie leistungsstark die Hardware ist sondern lediglich darauf, ob Betriebssystem und Hardware miteinander reden können. Um es mal ganz vereinfacht darzustellen ... Siehe mein eingefügtes Bild. Wenn es keinen Geräte Treiber für diese Betriebssystem Version gibt weiß das Betriebssystem nichts mit der Hardware anzufangen. Stellt dir das Betriebssystem also keine Möglichkeit zur Verfügung die Hardware anzusprechen kannst du sie nicht nutzen, oder nur in stark beschränktem Umfang mit irgendwelchen default Treibern.
      Bilder
      • os_aufbau.png

        3,02 kB, 381×238, 4 mal angesehen

      JakeLong13 schrieb:

      Es kommt nicht darauf an wie leistungsstark die Hardware ist sondern lediglich darauf, ob Betriebssystem und Hardware miteinander reden können. Um es mal ganz vereinfacht darzustellen ... Siehe mein eingefügtes Bild. Wenn es keinen Geräte Treiber für diese Betriebssystem Version gibt weiß das Betriebssystem nichts mit der Hardware anzufangen. Stellt dir das Betriebssystem also keine Möglichkeit zur Verfügung die Hardware anzusprechen kannst du sie nicht nutzen, oder nur in stark beschränktem Umfang mit irgendwelchen default Treibern.

      Ich denke das betrifft aber mehr die Hardware die jetzt oder so ca in den letzten 2 Jahren auf den Markt kam. Hardware die schon etwas länger auf dem Markt ist kann durch aus noch gehen, zudem ist ja vieles heute auch Plug and play. Ist ja nicht mehr wie Windows 98 wo man sogar einen Treiber für einen USB- Stick braucht.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !