Schweizerwahlen 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schweizerwahlen 2019

      Die Schweizer Parlamentswahlen 2019 finden am 20. Oktober 2019 statt. Dabei werden die 200 Mandate des Nationalrates sowie 45 der 46 Mitglieder des Ständerates der Schweiz neu gewählt. National- und Ständerat bilden gemeinsam die Bundesversammlung. Die 51. Legislaturperiode wird vier Jahre – bis 2023 – dauern. Wie werdet oder würdet ihr wählen? verfolgt ihr diese Wahlen?

      Hier findet ihr gute Infos zur Wahl und den Partein: nzz.ch/schweiz/wahlen-2019-die…ueberblick-nzz-ld.1504549
      Hier findet ihr so eine art Wahlbarometer 20min.ch/wahlen2019/news/story/Wahlhilfe-10968738 hier müsst ihr aber einen Kanton und ein PLZ eingeben, vielleicht kurz Googeln oder macht einfach Aargau und 5000. ;)

      Ich wäre ganz klar wieder die SVP wählen weil diese vertritt meine Intressen und sorgt dafür das wir nicht jeden jucks der EU übernehmen oder gar beitreiten. Ich sage oft als echt Eidgenosse (Urschweizer) wählt man SVP, stimmt aber schon den viele wählen die. Ich hoffe es kommt nicht zu dem verhergesagten links/ grün rutsch, das würde ich überhaupt nicht gut finden. Ich hoffe es bleibt etwa so wie es ist oder die SVP wird noch stärker, oder zumindest die mittel Parteien wie CVP, FDP oder BDP gewählt, bitte nicht SP oder Grüne. Die kann man von mir aus Kompostieren. :D
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich kenne mich mit der Schweizer Politik jetzt nicht aus, habe aber mal nach der SVP gesucht und muss sagen, dass das eine Partei ist die ich zumindest niemals wählen würde. Scheint eine Partei zu sein die eher für die Leute mit Geld ist und nicht gerade bekannt dafür ist, besonders sozial zu sein.
      Trolle sind hier nicht willkommen, also trollt euch!



      FireCow aus dem Gamepro-Forum schrieb:

      Ich will nicht sehen wie Nathan Drake sich über eine antike Karte beugt und mir dabei denken "Ach ja, das waren noch Zeiten, als wir noch Papier benutzten!"

      Blue_Master schrieb:

      Ich kenne mich mit der Schweizer Politik jetzt nicht aus, habe aber mal nach der SVP gesucht und muss sagen, dass das eine Partei ist die ich zumindest niemals wählen würde. Scheint eine Partei zu sein die eher für die Leute mit Geld ist und nicht gerade bekannt dafür ist, besonders sozial zu sein.

      @Blue_Master Also Sozial sind die nicht das stimmt, aber sie ist nicht "nur" für Reiche auch viele Bauer und ärmer Leute und der Mittelstand wählen sie, wieso meinst das sie nur für Reich ist und was macht sie für Dich unwählbar? Welche sagt Dir dann zu?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      JakeLong13 schrieb:

      @ZackundCodyFan1991 Die SVP wäre gar nichts für mich.
      @JakeLong13 Wieso nicht und welche würde Dir zusagen?

      JakeLong13 schrieb:

      Warum wählst du diese Partei wenn die Frage erlaubt ist ?

      Das hat viele Gründe vorallem weil sie sich fürs Volk einsetzt und gegen mehr Steuern und Abgaben ist dazu kommt noch das sie sich gegen die EU stellen. Also die übernahme von Vorschriften und den Beitritt, sie wollen das unsere Kultur erhalten bleibt und sind für den harten Umgang mit Kriminellen Ausländern. Dazu noch das sie die Zuwanderung begrenzen wollen, die Schweiz ist ja recht klein und finde die über 8 Mio sind schon zuviel was man überrall spürt und es sollten nicht noch 10 Mio werden. Ich will nicht das noch mehr Grünfläche und Natur verschwindet und das es noch mehr Verkehrsprobleme gibt, der Verkehr ist jetzt schon recht überlasstet vorallem hier um Zürich.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      Das hat viele Gründe vorallem weil sie sich fürs Volk einsetzt und gegen mehr Steuern und Abgaben ist

      Steuern und Abgaben SIND für das Volk. Davon werden die Straßen gebaut, über die du jeden Tag so gerne hinwegdüst, davon wird das Wasser bezahlt, dass du (hoffentlich) jeden Tag zum duschen benutzt, davon werden die Ärzte, Richter und Krankenhäuser bezahlt, die du hoffentlich nicht "benutzen" musst. Von der Polizei, dem Militär und Schulwesen mal ganz zu schweigen.

      sie wollen das unsere Kultur erhalten bleibt

      Was verstehst du unter "eurer Kultur", warum muss sie erhalten bleiben und wer bedroht sie?

      Dazu noch das sie die Zuwanderung begrenzen wollen, die Schweiz ist ja recht klein und finde die über 8 Mio sind schon zuviel was man überrall spürt und es sollten nicht noch 10 Mio werden.

      Was spürst du denn in deinem Alltag denn davon?

      Ich will nicht das noch mehr Grünfläche und Natur verschwindet und das es noch mehr Verkehrsprobleme gibt, der Verkehr ist jetzt schon recht überlasstet vorallem hier um Zürich.

      Konservative Parteien sind nicht dafür bekannt, dass sie sich für die Natur einsetzen. Das machen linke und grüne Parteien. Aber die sind ja "böse" ;) Und Verkehr entlasten ginge ganz einfach dadurch, dass mehr Leute öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Aber das wäre ja noch "böser". Da würde der Herr ZackundCodyFan1991 ja sein Ego verlieren. So als müsste eine dicke Karre was kompensieren ;)

      Neu

      Andi schrieb:

      Das hat viele Gründe vorallem weil sie sich fürs Volk einsetzt und gegen mehr Steuern und Abgaben ist

      Steuern und Abgaben SIND für das Volk. Davon werden die Straßen gebaut, über die du jeden Tag so gerne hinwegdüst, davon wird das Wasser bezahlt, dass du (hoffentlich) jeden Tag zum duschen benutzt, davon werden die Ärzte, Richter und Krankenhäuser bezahlt, die du hoffentlich nicht "benutzen" musst. Von der Polizei, dem Militär und Schulwesen mal ganz zu schweigen.

      @Andi Ich weiss was und für was Steuern sind, ich finde einfach sie sind jetzt ok und es könnte etwas weniger sein vorallem beim Militär und Bildung könnte man etwas sparen aber das ist ne andere Story.


      Andi schrieb:

      sie wollen das unsere Kultur erhalten bleibt

      Was verstehst du unter "eurer Kultur", warum muss sie erhalten bleiben und wer bedroht sie?

      @Andi Ganz klar die Überfremdung, ich meine es ist cool auch andere Kulturen zu haben aber trotzdem sollte die Bräuche und Kulturen eins Landes erhalten und geschützt werden. ;)

      Andi schrieb:

      Dazu noch das sie die Zuwanderung begrenzen wollen, die Schweiz ist ja recht klein und finde die über 8 Mio sind schon zuviel was man überrall spürt und es sollten nicht noch 10 Mio werden.

      Was spürst du denn in deinem Alltag denn davon?

      @Andi Das immer mehr gebaut wird und das halt alles viel mehr wird und vorallem im Verkehr. ;)

      Andi schrieb:

      Ich will nicht das noch mehr Grünfläche und Natur verschwindet und das es noch mehr Verkehrsprobleme gibt, der Verkehr ist jetzt schon recht überlasstet vorallem hier um Zürich.

      Konservative Parteien sind nicht dafür bekannt, dass sie sich für die Natur einsetzen. Das machen linke und grüne Parteien. Aber die sind ja "böse" ;)

      @Andi Auch die Grünen setzen sich nicht immer für die Umwelt ein verhintern Wind und Wasserkraft und die steigende Einwanderung und wachsende Weltbevölkerung ist keine erwähnung in ihrem Programm. Aber das ist wieder ein anderes Thema, vorallem hier kann man das Land schützen in dem man die Einwanderung begrenzt!

      Andi schrieb:

      Und Verkehr entlasten ginge ganz einfach dadurch, dass mehr Leute öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Aber das wäre ja noch "böser". Da würde der Herr ZackundCodyFan1991 ja sein Ego verlieren. So als müsste eine dicke Karre was kompensieren ;)
      @Andi Auch die Öffentlichenverkehrsmittel sind langsam aber sicher überlasstet, wenn jetzt noch jeder vom Auto auf den Zug umsteigen wird dann gute Nacht. Mein Vater mekrt das sehr gut er Pendelt jeden Tag von uns aus in die Stadt und er sagt: Als er vor ca. 22 Jahren angefangen hat in die Stadt mit dem Zug zufahren war der Zug ca. 100m lang und es wartetet c. 10-25 Personen an "seinem" Bahnhof, heute sind es ca 60-80 Personen der Zug ist 300m lang und manchmal findet er keinen Sitzplatz mehr. Das Problem ist ja auch in der Schweiz das Netz ist gut ausgebaut aber kann nicht mehr viele mehr ausgebaut werden der Takt ist schon so Dicht das es nicht mehr geht. Also es wird eng!
      Nope nichts zu Kompensieren und zur Arbeit fahre ich eh mit einem Lieferwagen.

      @Andi Es wäre intressant zu sehen/ wissen was Du dem wählen würdest. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      @ZackundCodyFan1991 Also ich sehe direkt ein paar Punkte die mir persönlich bei der SVP nicht gefallen ...

      fordert die Stärkung der Meinungsäusserungsfreiheit durch Aufhebung der Rassismus-Strafnorm.


      Oder anders ausgedrückt, endlich mal wieder Leute beschimpfen und diskriminieren ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Dazu der Wortlaut aus besagter Strafnorm.

      will keine Vielehen, keine absolute Gleichstellung der gleich-geschlechtlichen Partnerschaft mit der Ehe, und keine Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare oder so genannte Einelternfamilien


      Ernsthaft auch 2019 noch :/ Studien gibt es zu dem Thema mittlerweile eigentlich genügend. Aber besser man lässt die Kinder im Waisenhaus versauern, sonst will sie ja niemand ...

      Hier ein Beispiel ... ich hab den ersten Link auf Google genommen der ist von 2009 ... 2009

      Gender­ und Sexual­kundeunterricht sowie wirtschaftsfeindlichen Ökologie­ und Konsumentenschutzunterricht verzichten


      Gute Idee, kein Sex vor Ehe ... Darüber kann sicherlich jeder denken wie er möchte. Die Gefahren sollte man aber sicher in der Schule ansprechen ... %) Sonst haben wir bald noch mehr 14 jährige Mütter. Zur Prävention von diversen Krankheiten einmal abgesehen.

      verlangt, dass Flüchtlinge, die in ihr Heimatland reisen, ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz auf der Stelle verlieren

      Hmm, auch sehr interessant. Soll also jemand der nach 5 Jahren mal nach Hause fährt um sich sein zerstörtes Zuhause anzuschauen direkt sein Aufenthaltsrecht verlieren wtf. Zum Teil finden sich im Bereich Asyl hier zumindest nachvollziehbare Positionen.

      Ich bin absolut kein Freund von Religionen aber ...

      lehnt die Anerkennung nicht-westlicher Religionsgemeinschaften als öffentlich-rechtliche Körperschaften und die staatliche Ausbildung Geistlicher dieser Religionsgemeinschaften ab

      lehnt religiös motivierte Sonderrechte ab, welche im Widerspruch zu unserer Rechtsordnung stehen


      Also alle Sonderrechte bis auf natürlich die Eigenen (Christlichen) 8P

      So mehr Lust hab ich gerade nicht ...

      Neu

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Andi schrieb:

      sie wollen das unsere Kultur erhalten bleibt

      Was verstehst du unter "eurer Kultur", warum muss sie erhalten bleiben und wer bedroht sie?

      @Andi Ganz klar die Überfremdung, ich meine es ist cool auch andere Kulturen zu haben aber trotzdem sollte die Bräuche und Kulturen eins Landes erhalten und geschützt werden. ;)

      Gleiche Frage: Warum? Und woraus besteht die schweizer Kultur? Du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet.


      @Andi Das immer mehr gebaut wird und das halt alles viel mehr wird und vorallem im Verkehr. ;)

      Daran spürst du die Zuwanderung??? =O

      @Andi Auch die Grünen setzen sich nicht immer für die Umwelt ein verhintern Wind und Wasserkraft und die steigende Einwanderung und wachsende Weltbevölkerung ist keine erwähnung in ihrem Programm. Aber das ist wieder ein anderes Thema, vorallem hier kann man das Land schützen in dem man die Einwanderung begrenzt!

      Grüne verhindern Wind- und Wasserkraft? Klingt ja so, als wären eure Grünen noch komischer als unsere. Die Weltbevölkerung ist keine Erwähnung wert, weil die schon wieder am sinken ist oder zumindest bald sinken wird. Das verläuft stark zirkulär. Dieses Weltbevölkerungsargument dient übrigens allzu häufig Rassisten als Vorwand ihren Hass rauszulassen. Denn zufälligerweise sind es ja immer die "bösen Afrikaner", die "zu viele" Kinder kriegen, aber natürlich nie die Europäer. Als ob es eine Vorschrift gäbe, wer wie viele Kinder zu kriegen hat. Die Zahl der Kinder sinkt übrigens immer mit dem Entwicklungsgrad der Bevölkerung. Kann man allein im 20. Jahrhundert in Deutschland gut beobachten: Um 1900 rum waren 6 Kinder für deutsche Eltern völlig normal, heute eine absolute Ausnahme. Also wer die Weltbevölkerung senken will, müsste ernsthaft dafür sorgen, dass es den Dritte-Welt-Ländern besser geht. Aber das wollen die Weltbevölkerungsschisser dann meistens doch nicht.

      @Andi Es wäre intressant zu sehen/ wissen was Du dem wählen würdest. ;)

      Wenn ich das nur selbst wüsste ^o) Leider gibt es absolut keine Partei, die mir auch nur in etwa der Hälfte aller Themen nahe kommt. Je mit mehr Themen ich mich befasse, desto schwieriger wird es. Bis vor einigen Jahren fiel es mir noch einigermaßen leicht, mich zu entscheiden, aber allein im letzten halben Jahr habe ich durch exzessives "Die-Anstalt"-Gucken so viele neue Themen für mich erschlossen und mich dabei in so viele Richtungen entwickelt, dass ich vor der nächsten Wahl echt ein Problem habe. Vielleicht gründe ich einfach eine eigene Partei, die Andi-Partei :D Slogan: Liberaler als die FDP, sozialer als die SPD und grüner als die Grünen (alle anderen politschen Richtungen braucht kein Mensch!).

      fordert die Stärkung der Meinungsäusserungsfreiheit durch Aufhebung der Rassismus-Strafnorm.


      Oder anders ausgedrückt, endlich mal wieder Leute beschimpfen und diskriminieren ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Dazu der Wortlaut aus besagter Strafnorm.

      Wie bitte???????????? Ernsthaft? =O Sorry, aber beim Thema Rassismus hört bei mir jeder Spaß auf! Damit ist die Partei nicht nur unwählbar sondern eiskalt menschenrechtsfeindlich und damit rechtsextremistisch!

      will keine Vielehen, keine absolute Gleichstellung der gleich-geschlechtlichen Partnerschaft mit der Ehe, und keine Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare oder so genannte Einelternfamilien

      Passt in's antiliberale, autoritäre Profil.

      Gender­ und Sexual­kundeunterricht sowie wirtschaftsfeindlichen Ökologie­ und Konsumentenschutzunterricht verzichten

      "Wirtschaftsfeindliche Ökologie"??? Der Gesetzgeber bestimmt also, dass in der Schule nicht über Umweltverschmutzung aller Art aufgeklärt werden darf? Oder über Giftstoffe in Textilien und im Essen? Was kommt als nächstes? Bio-Unterricht sponsored by Nestlé?

      lehnt die Anerkennung nicht-westlicher Religionsgemeinschaften als öffentlich-rechtliche Körperschaften und die staatliche Ausbildung Geistlicher dieser Religionsgemeinschaften ab
      lehnt religiös motivierte Sonderrechte ab, welche im Widerspruch zu unserer Rechtsordnung stehen

      Also alle Sonderrechte bis auf natürlich die Eigenen (Christlichen) 8P

      Nicht ganz. Juden dürfen natürlich auch machen, was sie wollen. Kindsbeschneidung, Schächtung von Tieren... wage es dagegen zu argumentieren und sofort schwingt jemand die Antisemitismus-Keule. Aber gegen den Islam darfst du das natürlich jederzeit benutzen.

      Neu

      @Andi & @JakeLong13 Wow viele Fragen aber das ist auch nice, versuche alle zu beantworten.

      JakeLong13 schrieb:



      fordert die Stärkung der Meinungsäusserungsfreiheit durch Aufhebung der Rassismus-Strafnorm.
      Oder anders ausgedrückt, endlich mal wieder Leute beschimpfen und diskriminieren ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Dazu der Wortlaut aus besagter Strafnorm.


      Es geht nicht um Beschinpfen und abschaffen das Gesetzes sonderen um deren Ausweitung "Eines ist klarzustellen, wir akzeptieren es nicht, wenn Menschen beleidigt oder verleumdet werden. Um dagegen vorzugehen reichen jedoch die bestehenden Bestimmungen vollends aus. Wir sind konsequent gegen Sondergesetze für einzelne Gruppen. " jsvp.ch/blog/70-349-unterschri…urgesetz-kommt-vors-volk/

      JakeLong13 schrieb:


      will keine Vielehen, keine absolute Gleichstellung der gleich-geschlechtlichen Partnerschaft mit der Ehe, und keine Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare oder so genannte Einelternfamilien


      Ernsthaft auch 2019 noch :/ Studien gibt es zu dem Thema mittlerweile eigentlich genügend. Aber besser man lässt die Kinder im Waisenhaus versauern, sonst will sie ja niemand ...
      Gute Idee, kein Sex vor Ehe ... Darüber kann sicherlich jeder denken wie er möchte. Die Gefahren sollte man aber sicher in der Schule ansprechen ... %) Sonst haben wir bald noch mehr 14 jährige Mütter. Zur Prävention von diversen Krankheiten einmal abgesehen.

      Beim Punkt wegen der Adoption von Kindern für Gleichgeschlechtlichepaare bin ich mir echt unschlüssig, da gibts viele pro und kons.
      Der Punkt mit dem Sexualunterricht kenne ich gar nicht, aber da bin ich eher dafür.

      JakeLong13 schrieb:


      verlangt, dass Flüchtlinge, die in ihr Heimatland reisen, ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz auf der Stelle verlieren

      Hmm, auch sehr interessant. Soll also jemand der nach 5 Jahren mal nach Hause fährt um sich sein zerstörtes Zuhause anzuschauen direkt sein Aufenthaltsrecht verlieren wtf. Zum Teil finden sich im Bereich Asyl hier zumindest nachvollziehbare Positionen.

      @JakeLong13 Welche findest dann gut? Also ich finde das irgendwie schon richtig das die vorallem am Anfang nicht zurück dürfen weil das würde ja auch zeigen das ihr Land gar nicht so gefährlich ist und sie rein Theoretisch da wohnen könnten.

      JakeLong13 schrieb:



      lehnt die Anerkennung nicht-westlicher Religionsgemeinschaften als öffentlich-rechtliche Körperschaften und die staatliche Ausbildung Geistlicher dieser Religionsgemeinschaften ab
      lehnt religiös motivierte Sonderrechte ab, welche im Widerspruch zu unserer Rechtsordnung stehen

      Das ist aber auch so die Schweiz wie auch Deutschland ist ein Christlichesland und diese Werte sollten an erster stelle stehen andere Religionen sollten man zwar haben dürfen aber ohne Soderrechte.


      Andi schrieb:


      Gleiche Frage: Warum? Und woraus besteht die schweizer Kultur? Du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet.

      @Andi Welche Fragen habe ich nicht beantwortet? Kultur hat angefangen von Festen und Bräuchen wie z.b. Nationalfeiertag, Samichlaus, Alpabzüge, Schwingfeste ect.

      Andi schrieb:


      Daran spürst du die Zuwanderung??? =O

      Ja wieso nicht was ist daran so komisch für dich?!?!?!

      Andi schrieb:


      Grüne verhindern Wind- und Wasserkraft? Klingt ja so, als wären eure Grünen noch komischer als unsere. Die Weltbevölkerung ist keine Erwähnung wert, weil die schon wieder am sinken ist oder zumindest bald sinken wird. Das verläuft stark zirkulär. Dieses Weltbevölkerungsargument dient übrigens allzu häufig Rassisten als Vorwand ihren Hass rauszulassen. Denn zufälligerweise sind es ja immer die "bösen Afrikaner", die "zu viele" Kinder kriegen, aber natürlich nie die Europäer. Als ob es eine Vorschrift gäbe, wer wie viele Kinder zu kriegen hat. Die Zahl der Kinder sinkt übrigens immer mit dem Entwicklungsgrad der Bevölkerung. Kann man allein im 20. Jahrhundert in Deutschland gut beobachten: Um 1900 rum waren 6 Kinder für deutsche Eltern völlig normal, heute eine absolute Ausnahme. Also wer die Weltbevölkerung senken will, müsste ernsthaft dafür sorgen, dass es den Dritte-Welt-Ländern besser geht. Aber das wollen die Weltbevölkerungsschisser dann meistens doch nicht.

      @Andi Ja die Grünen sind komisch da hast Du echt recht! Es ist echt so die sind gegen alles! Leider ist es aber echt so das vorallem ärme Länder eine hohe Gebursrate haben und klar wird diese mit dem Wohlstand sinken aber diese Länder zu Entwickeln wäre zwar gut aber ist ne riesen Aufgabe. Klar können wir da helfen aber das müssen sie auch wollen und selber machen, ich bin gespannt ob die Weltbevolkerung weiter wächst.

      Andi schrieb:

      Vielleicht gründe ich einfach eine eigene Partei, die Andi-Partei :D Slogan: Liberaler als die FDP, sozialer als die SPD und grüner als die Grünen (alle anderen politschen Richtungen braucht kein Mensch!).

      @Andi Gute Idee ich wähle die nicht :D spass

      Andi schrieb:


      "Wirtschaftsfeindliche Ökologie"??? Der Gesetzgeber bestimmt also, dass in der Schule nicht über Umweltverschmutzung aller Art aufgeklärt werden darf? Oder über Giftstoffe in Textilien und im Essen? Was kommt als nächstes? Bio-Unterricht sponsored by Nestlé?

      Ich habe nie gehört das die SVP dagegen ist aber es sollte halt nicht immer einseitig Berichtet werden, ich meine die meisten Lehrer sind Linke Sozis!

      Andi schrieb:


      Also alle Sonderrechte bis auf natürlich die Eigenen (Christlichen) 8P
      Nicht ganz. Juden dürfen natürlich auch machen, was sie wollen. Kindsbeschneidung, Schächtung von Tieren... wage es dagegen zu argumentieren und sofort schwingt jemand die Antisemitismus-Keule. Aber gegen den Islam darfst du das natürlich jederzeit benutzen.

      Gut Juden ist wieder irgendwie was anderes und gehören auch hier her.

      @Andi Ich habe einpaar Sachen weg gelassen weil ich sie in den Fragen von Jake schon beantwortet habe. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Es geht nicht um Beschinpfen und abschaffen das Gesetzes sonderen um deren Ausweitung "Eines ist klarzustellen, wir akzeptieren es nicht, wenn Menschen beleidigt oder verleumdet werden. Um dagegen vorzugehen reichen jedoch die bestehenden Bestimmungen vollends aus. Wir sind konsequent gegen Sondergesetze für einzelne Gruppen. " jsvp.ch/blog/70-349-unterschri…urgesetz-kommt-vors-volk/

      Der Link funktioniert nicht. In der Rassismusstrafnorm geht es um Aufruf zu Hass und Diskriminierung. Das ist etwas anderes als Beleidigung. Der Straftatbestand "Beleidigung" ist sehr problematisch, weil es schwierig ist zu definieren, wann etwas als Beleidigung gilt. Die Rassismusstrafnorm abzuschaffen wird daher im Endeffekt bewirken, dass sich Nazis ungehemmt rassistisch äußern werden und dann behaupten, es sei ja "keine Beleidigung" gewesen. Abgesehen davon: Selbst wenn du es als "doppelt gemoppelt" ansiehst, was wäre so schlimm daran? Niemand leidet unter der Dopplung. Und "doppelt gemoppelt hält besser"!

      Das ist aber auch so die Schweiz wie auch Deutschland ist ein Christlichesland und diese Werte sollten an erster stelle stehen andere Religionen sollten man zwar haben dürfen aber ohne Soderrechte.

      Falsch, Deutschland ist ein säkularer Staat, auch wenn die christlichen Kirchen und jüdische Gemeinden einige Sonderrechte haben, die aber entweder abgeschafft oder auf alle Religionsgemeinschaften ausgeweitet werden sollten, damit der Gleichheitsgrundsatz wieder korrekt befolgt wird.
      Fragen an dich: 1. Warum sollten christliche Werte an erster Stelle stehen? 2. Warum sollte die christliche Religion Sonderrechte haben dürfen?

      @Andi Welche Fragen habe ich nicht beantwortet? Kultur hat angefangen von Festen und Bräuchen wie z.b. Nationalfeiertag, Samichlaus, Alpabzüge, Schwingfeste ect.

      Meine erste Frage war "Was verstehst du unter schweizer Kultur?". Die hast du jetzt beantwortet.
      Meine zweite Frage war "Warum MUSS sie erhalten bleiben?". Die hast du noch immer nicht beantwortet.
      Meine dritte Frage war "Wer bedroht die schweizer Kultur?". Die hast du nicht wirklich beantwortet.

      @Andi Gute Idee ich wähle die nicht :D spass

      OK, du bekommst schonmal keinen Ministerposten in meiner Regierung :D

      Ich habe nie gehört das die SVP dagegen ist aber es sollte halt nicht immer einseitig Berichtet werden, ich meine die meisten Lehrer sind Linke Sozis!

      Dass du nichts davon gehört hast, beweist möglicherweise, dass einseitig ZUGUNSTEN der SVP berichtet wird ;)
      Wieder 3 Fragen an dich:
      1. Woher meinst du zu wissen, dass eure Lehrer nicht neutral erklären?
      2. Woher meinst du zu wissen, dass "die meisten Lehrer" "linke Sozis" sind?
      3. Was bedeutet deiner Meinung nach "linker Sozi" zu sein?
      Persönlich halte ich dieses Neutralitätsgebot auch für überbewertet. Für originär politische Themen wie Steuern, Renten, Finanzen etc. sicherlich angebracht; aber leider diskutieren wir ja mit dem Aufkommen der Rechtspopulisten in den letzten Jahren wieder über grundlegende Menschenrechte. Und die sind nicht diskutabel. Da kann es kein "dafür" oder "dagegen" geben. Hier in Deutschland sind Lehrer dazu verpflichtet jederzeit die "freiheitlich-demokratische Grundordnung" zu verteidigen. Wenn dann irgendjemand seine rassistische Scheiße rauslässt kann man dann nicht sagen, "So, jetzt berichte ich mal neutral über beide Seiten und dann kann sich jeder selbst entscheiden." So als wären beide Positionen gleichermaßen legitim.
      Außerdem ist die Schule inhaltlich in erster Linie der Wissenschaft verpflichtet und wenn die Wissenschaft zu dem Schluss kommt, dass die Evolution oder der menschengemachte Klimawandel eine Tatsache sind, dann ist das keine politische Frage, sondern genauso in der Schule zu lehren. Wenn das Parteien nicht in ihr politisches Programm passt, ist das deren Problem, nicht das der Lehrer. Es verlangt auch niemand über andere wissenschaftliche Themen wie die Erdanziehungskraft "neutral" zu berichten, nur weil irgendein Trottel behauptet, alle Dinge würden bloß zufällig immer auf dem Boden landen.
      Dieser Wink mit dem Neutralitätsgebot, an dem sich jahrzehntelang niemand gestört hat, ist nichts weiter als ein Versuch, politisch missliebige Positionen zu unterdrücken und damit selbst der Versuch die Curricula ideologisch zu beeinflussen.

      Gut Juden ist wieder irgendwie was anderes und gehören auch hier her.

      Warum? Judentum und Christentum kommt beides aus dem Nahen Osten. Die Religion der germanischen Völker ist die germanische Religion.

      Neu

      Andi schrieb:

      Der Link funktioniert nicht. In der Rassismusstrafnorm geht es um Aufruf zu Hass und Diskriminierung. Das ist etwas anderes als Beleidigung. Der Straftatbestand "Beleidigung" ist sehr problematisch, weil es schwierig ist zu definieren, wann etwas als Beleidigung gilt. Die Rassismusstrafnorm abzuschaffen wird daher im Endeffekt bewirken, dass sich Nazis ungehemmt rassistisch äußern werden und dann behaupten, es sei ja "keine Beleidigung" gewesen. Abgesehen davon: Selbst wenn du es als "doppelt gemoppelt" ansiehst, was wäre so schlimm daran? Niemand leidet unter der Dopplung. Und "doppelt gemoppelt hält besser"!

      Gut das ist wirklich schwer zu trennen und ich finde es gut wie es ist alles muss man da nix änderen wenns nach mir geht. Das ist wie das ändern von Ortsnamen oder Kinderbüchern, bitte so lassen.
      Also mit Doppelt meinst Du wenn man immer die Weibliche und die Männliche Form nennen müsste? Also ich finde das nicht gut vorallem wenn man dann noch die Gesetzestexte anpassen müsste, das ist ein Aufwand für nix und kostet viel Steuergeld was man für besseres ausgeben kann.

      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Das ist aber auch so die Schweiz wie auch Deutschland ist ein Christlichesland und diese Werte sollten an erster stelle stehen andere Religionen sollten man zwar haben dürfen aber ohne Soderrechte.

      Falsch, Deutschland ist ein säkularer Staat, auch wenn die christlichen Kirchen und jüdische Gemeinden einige Sonderrechte haben, die aber entweder abgeschafft oder auf alle Religionsgemeinschaften ausgeweitet werden sollten, damit der Gleichheitsgrundsatz wieder korrekt befolgt wird.
      Fragen an dich: 1. Warum sollten christliche Werte an erster Stelle stehen? 2. Warum sollte die christliche Religion Sonderrechte haben dürfen?

      Ich finde das bedenklich also die Schweiz ist nach wievor ein Christlichesland das war es immer und sollte auch so bleiben und darum sollte dieser Religion Vorrang haben. Ich verstehe nicht wieso man sich hier den "Gästen" anlassen muss, wir passen uns ja auch an wenn wir z.b. in ein Islamischesland wie die Emirate gehen.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      @Andi Welche Fragen habe ich nicht beantwortet? Kultur hat angefangen von Festen und Bräuchen wie z.b. Nationalfeiertag, Samichlaus, Alpabzüge, Schwingfeste ect.

      Meine erste Frage war "Was verstehst du unter schweizer Kultur?". Die hast du jetzt beantwortet.
      Meine zweite Frage war "Warum MUSS sie erhalten bleiben?". Die hast du noch immer nicht beantwortet.
      Meine dritte Frage war "Wer bedroht die schweizer Kultur?". Die hast du nicht wirklich beantwortet.

      @Andi Schweizerkultur halt das fängt bei der Mentalität an über die Ess und Trinkkultur, bis hin zu Bräuchen und Sitten. Natürlich muss das erhalten bleiben, gehört ja zu unserem Land. Stellt Dir vor in D würden man alle Bräuche abschaffen und z.b. nicht mehr Weihnachten feiern, kein Oktoberfest, keine Deutschlandfahnen, kein Deutschesessen mehr. Das würde Dir ja sicher auch nicht gefallen und so sehen ich das ich will das Swissness behalten und nicht mit anderem verwässern oder ersetzen.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      @Andi Gute Idee ich wähle die nicht :D spass

      OK, du bekommst schonmal keinen Ministerposten in meiner Regierung :D

      Ok sooo schade! :D


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Ich habe nie gehört das die SVP dagegen ist aber es sollte halt nicht immer einseitig Berichtet werden, ich meine die meisten Lehrer sind Linke Sozis!

      Dass du nichts davon gehört hast, beweist möglicherweise, dass einseitig ZUGUNSTEN der SVP berichtet wird ;)
      Wieder 3 Fragen an dich:
      1. Woher meinst du zu wissen, dass eure Lehrer nicht neutral erklären?
      2. Woher meinst du zu wissen, dass "die meisten Lehrer" "linke Sozis" sind?
      3. Was bedeutet deiner Meinung nach "linker Sozi" zu sein?
      Persönlich halte ich dieses Neutralitätsgebot auch für überbewertet. Für originär politische Themen wie Steuern, Renten, Finanzen etc. sicherlich angebracht; aber leider diskutieren wir ja mit dem Aufkommen der Rechtspopulisten in den letzten Jahren wieder über grundlegende Menschenrechte. Und die sind nicht diskutabel. Da kann es kein "dafür" oder "dagegen" geben. Hier in Deutschland sind Lehrer dazu verpflichtet jederzeit die "freiheitlich-demokratische Grundordnung" zu verteidigen. Wenn dann irgendjemand seine rassistische Scheiße rauslässt kann man dann nicht sagen, "So, jetzt berichte ich mal neutral über beide Seiten und dann kann sich jeder selbst entscheiden." So als wären beide Positionen gleichermaßen legitim.
      Außerdem ist die Schule inhaltlich in erster Linie der Wissenschaft verpflichtet und wenn die Wissenschaft zu dem Schluss kommt, dass die Evolution oder der menschengemachte Klimawandel eine Tatsache sind, dann ist das keine politische Frage, sondern genauso in der Schule zu lehren. Wenn das Parteien nicht in ihr politisches Programm passt, ist das deren Problem, nicht das der Lehrer. Es verlangt auch niemand über andere wissenschaftliche Themen wie die Erdanziehungskraft "neutral" zu berichten, nur weil irgendein Trottel behauptet, alle Dinge würden bloß zufällig immer auf dem Boden landen.
      Dieser Wink mit dem Neutralitätsgebot, an dem sich jahrzehntelang niemand gestört hat, ist nichts weiter als ein Versuch, politisch missliebige Positionen zu unterdrücken und damit selbst der Versuch die Curricula ideologisch zu beeinflussen.

      @Andi Ich finde einfach man sollte Neutral Berichten und halt auch mal beide Seiten und Theorien lernen, schadet ja nicht sondern erweitert den Horizont finde ich!

      Lehrer sind meistens Linke oder Sozis, allgemein gehören viele Studieren Leute (vorallem im Bildungs und Pyschologibericht) dieser Gruppierung an das ist kein Geheimniss und ist einfach so bei uns. Klar gibt es auch ausnahmen aber viele sind so.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Gut Juden ist wieder irgendwie was anderes und gehören auch hier her.

      Warum? Judentum und Christentum kommt beides aus dem Nahen Osten. Die Religion der germanischen Völker ist die germanische Religion.

      Kenne mich da zu wenig aus. :]
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      Also ich weiß nicht was ich in der Schweiz wählen würde, da ich mich dort kein Stück auskenne.

      Zum Thema Kultur: Natürlich soll jedes Land und Region seine typische Kultur behalten sollen. Also Feiertage, Bräuche, Feste etc. Die Frage ist ja aber auch immer, ob dies wirklich bedroht ist. Das wird gerne einfach mal behauptet, ich glaub aber, dass der Ausländeranteil dafür zu gering ist.

      Was mich derzeit an Politik nervt ist, dass es gefühlt nur noch extreme und schwarz und weiß gibt. Für die einen sind, um mal das heikle Thema Flüchtlinge zu nehmen, alle Flüchtlinge Engel die über jedem Deutschen stehen, man muss jeden aufnehmen und sie sind alles Gute Menschen. Für die anderen sind sie hingehen Invasoren, die nur vergewaltigend und mordend durch die Städte ziehen und unsere Länder zugrunde richten.

      Für mich sind diese Gruppen Menschen die ich absolut nicht verstehe, dazu kommt noch die Radikalität. Ich finde man muss Dinge kritisieren und ansprechen dürfen die kritikwürdig sind. Andererseits darf dies niemals pauschalisierend sein und man muss sich durchaus mal selbst als Deutschland hinterfragen wie viel Schuld man an der Situation im Nahen Osten und Afrika hat.

      Kurz gesagt ich würde mir wünschen, dass dieser ganze Extremismus aufhört und eingesehen wird, dass die wenigsten Dinge nur schwarz oder weiß sind.
      Trolle sind hier nicht willkommen, also trollt euch!



      FireCow aus dem Gamepro-Forum schrieb:

      Ich will nicht sehen wie Nathan Drake sich über eine antike Karte beugt und mir dabei denken "Ach ja, das waren noch Zeiten, als wir noch Papier benutzten!"

      Neu

      Welche findest dann gut? Also ich finde das irgendwie schon richtig das
      die vorallem am Anfang nicht zurück dürfen weil das würde ja auch zeigen
      das ihr Land gar nicht so gefährlich ist und sie rein Theoretisch da
      wohnen könnten


      Bei direkter Rückkehr stimme ich dir erst mal zu, wobei hier sicherlich auch einige Einzelfälle zu betrachten sind. Darum ging es aber laut Parteiprogramm nicht, sondern um die direkte Ausweisung durch Verlust des Aufenthaltsrechts. Mein Beispiel waren z.B. 5 Jahre.

      ... Du wenn man immer die Weibliche und die
      Männliche Form nennen müsste? Also ich finde das nicht gut vorallem wenn
      man dann noch die Gesetzestexte anpassen müsste, das ist ein Aufwand
      für nix und kostet viel Steuergeld was man für besseres ausgeben kann.


      Nein ich glaube er meinte eher, dass es nicht schaden kann wenn man in zwei Gesetzestexten quasi das Gleiche stehen hat. Also du sollst niemanden beleidigen. Ahja die Ausländer, Schwulen und behinderten Menschen bitte auch nicht. Das hat weniger mit Trans- oder Intersexuellen Menschen zu tun. Ich kann dir aber versichern das niemand darauf besteht das du ihn mit zwei Pronomen ansprichst das ist bescheuert. Hier wird ein medialer Hype veranstaltet der alles andere als Gesund ist. Es kann höchstens sein das in einem Gespräch jemand darauf hinweist, dass er gerne anders angesprochen werden möchte. Ist mir einmal im Leben passiert und ich bin durchaus in der schwulen Szene unterwegs wo man auch mal Transsexuelle antrifft. Im Normalfall nehmen die Leute schon Hormone und du würdest sie vermutlich eh korrekt ansprechen.

      Ich finde das bedenklich also die Schweiz ist nach wievor ein
      Christlichesland das war es immer und sollte auch so bleiben und darum
      sollte dieser Religion Vorrang haben. Ich verstehe nicht wieso man sich
      hier den "Gästen" anlassen muss, wir passen uns ja auch an wenn wir z.b.
      in ein Islamischesland wie die Emirate gehen.


      Hmm ich glaube das wird sich auch nicht ändern. Zwar hat die Schweiz den höchsten Ausländer Anteil in der EU, aber es sind fast alles Europäer also ähnlicher Kulturhintergrund. Hier eine Statistik, Achtung nix geprüft nur gegoogelt. Ich glaube es ging jetzt aber auch eher darum die Religiösen Vereinigungen gleichzustellen und nicht die Feiertage abzuschaffen.

      Ich finde einfach man sollte Neutral Berichten und halt auch mal beide
      Seiten und Theorien lernen, schadet ja nicht sondern erweitert den
      Horizont finde ich!



      Lehrer sind meistens Linke oder Sozis, allgemein gehören viele Studieren
      Leute (vorallem im Bildungs und Pyschologibericht) dieser Gruppierung
      an das ist kein Geheimniss und ist einfach so bei uns. Klar gibt es auch
      ausnahmen aber viele sind so.


      Jein, es sollte schon darauf geachtet werden, dass bestimmte Themen die für unser Zusammenleben wichtig sind besonders herausgestellt werden. Dazu gehören z.B. Menschenrechte / Gleichheit aber natürlich auch die Demokratie.
      Man stelle sich mal vor jemand würde hingehen und die Taten des Naziregimes mal neutral betrachten ... Ich kann nicht nachvollziehen was man daran neutral betrachten könnte. Man kann sicherlich historische Fakten korrekt und ohne Wertung darstellen ... Aber ich denke man sollte die Verstoß grundlegender Menschenrechte durchaus ansprechen.

      Zum Thema Studierte sind oft Linke ... würde ich nicht unbedingt so stehen lassen ... liberaler definitiv, dass liegt vermutlich daran, dass diese Menschen daran gewöhnt sind Fakten auszuwerten. Viele "Gefühle" gegenüber Anderen lassen sich sehr leicht mit Fakten und Zahlen widerlegen. Meist sind es nur Vorurteile die jeder vernünftigen Statistik widersprechen. Meist stehen solche Menschen aber auch eher in Kontakt mit Menschen die "Anders" sind. An Universitäten treffen Kulturen aufeinander genau wie z.B. in großen Metropolen die auch meist wesentlich liberaler sind.

      Warum? Judentum und Christentum kommt beides aus dem Nahen Osten. Die
      Religion der germanischen Völker ist die germanische Religion.

      Kenne mich da zu wenig aus.


      Ich auch :]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „JakeLong13“ ()

      Neu

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Gut das ist wirklich schwer zu trennen und ich finde es gut wie es ist alles muss man da nix änderen wenns nach mir geht.

      Eben hast du noch die Änderungswünsche der SVP verteidigt. Was denn nun? Ich finde eure Rassismustrafnorm jedenfalls sehr gut!

      Das ist wie das ändern von Ortsnamen oder Kinderbüchern, bitte so lassen.

      Nein, das ist was anderes. Wenn die geändert werden sollen IST das deswegen, weil sie rassistisch SIND. In diesem Falle wird eure Strafnorm angewendet, könnte man sagen.

      Also mit Doppelt meinst Du wenn man immer die Weibliche und die Männliche Form nennen müsste? Also ich finde das nicht gut vorallem wenn man dann noch die Gesetzestexte anpassen müsste, das ist ein Aufwand für nix und kostet viel Steuergeld was man für besseres ausgeben kann.

      Nein, "doppelt gemoppelt hält besser" ist ein Sprichwort das besagt, dass es nicht schlimm sei, wenn man etwas zweimal tut oder sagt. Steuergeld würde es übrigens kosten, WENN die Rassismusstrafnorm abgeschafft würde, wie deine SVP fordert, denn dann müssten die Texte neu gedruckt werden. Allerdings werden die sowieso ständig neu gedruckt, weil ohnehin ständig neue Gesetze erlassen werden. Und die Kosten davon sind auch extrem gering. Dieses Argument ist also lächerlich.

      Andi schrieb:


      Falsch, Deutschland ist ein säkularer Staat, auch wenn die christlichen Kirchen und jüdische Gemeinden einige Sonderrechte haben, die aber entweder abgeschafft oder auf alle Religionsgemeinschaften ausgeweitet werden sollten, damit der Gleichheitsgrundsatz wieder korrekt befolgt wird.
      Fragen an dich: 1. Warum sollten christliche Werte an erster Stelle stehen? 2. Warum sollte die christliche Religion Sonderrechte haben dürfen?

      Ich finde das bedenklich also die Schweiz ist nach wievor ein Christlichesland das war es immer und sollte auch so bleiben und darum sollte dieser Religion Vorrang haben. Ich verstehe nicht wieso man sich hier den "Gästen" anlassen muss, wir passen uns ja auch an wenn wir z.b. in ein Islamischesland wie die Emirate gehen.

      Dass du das findest hast du bereits gesagt, meine Frage war WARUM? Die und die andere hast du leider auch nicht beantwortet. Abgesehen davon ist die Schweiz auch ein säkuarer Staat. Euer Staatssystem ist liberal-demokratisch und keine Theokratie und eine Staatsreligion habt ihr auch nicht. In einigen Kantonen ist die Trennung von Kirche und Staat sogar noch besser ausgeprägt als bei uns, denn da gibt es bei euch keine Landeskirchen, also keinen Sonderstatus für die Kirchen. Bei uns haben die Kirchen überall Sonderrechte. Abgesehen davon: Wer fordert denn sich wem anzupassen? Und was verstehst du unter "anpassen"?

      Andi schrieb:


      Meine erste Frage war "Was verstehst du unter schweizer Kultur?". Die hast du jetzt beantwortet.
      Meine zweite Frage war "Warum MUSS sie erhalten bleiben?". Die hast du noch immer nicht beantwortet.
      Meine dritte Frage war "Wer bedroht die schweizer Kultur?". Die hast du nicht wirklich beantwortet.

      @Andi Schweizerkultur halt das fängt bei der Mentalität an über die Ess und Trinkkultur, bis hin zu Bräuchen und Sitten. Natürlich muss das erhalten bleiben, gehört ja zu unserem Land. Stellt Dir vor in D würden man alle Bräuche abschaffen und z.b. nicht mehr Weihnachten feiern, kein Oktoberfest, keine Deutschlandfahnen, kein Deutschesessen mehr. Das würde Dir ja sicher auch nicht gefallen und so sehen ich das ich will das Swissness behalten und nicht mit anderem verwässern oder ersetzen.

      Daraus, dass es zum Land gehört, folgt nicht, dass es auch erhalten bleiben muss! In Saudi-Arabien gehört die Unterdrückung von Frauen zum Land und ich hoffe nicht, dass du forderst, dass sie dort auch erhalten bleiben solle. Weihnachten ist ein christliches Fest, kommt also aus dem Nahen Osten. Das Oktoberfest ist ein bayrisches Fest und hat mit dem Rest Deutschlands nix zu tun. Auf beides könnte ich tatsächlich sehr gut verzichten. Genauso wie bei den Fahnen und beim Essen hätte ich aber was dagegen, wenn es jemand verbieten wollen würde, weil jeder das feiern und essen soll, was er möchte! Aber es will ja auch niemand verbieten! Meine Frage war, warum es unbedingt erhalten werden MUSS. Das bedeutet: Es muss auf Teufel komm raus quasi verordnet werden - egal ob es jemand feiern möchte oder nicht! Wenn du der Meinung bist, dass Kulturen erhalten bleiben MÜSSEN, dann müsstest du heute Leute dazu zwingen, die altrömische oder babylonische Kultur auszuüben, nur damit sie erhalten bleibt. Das wäre aber Schwachsinn! Im Gegenteil, ich bin froh, dass es die römische Sklavenhalter-Kultur nicht mehr gibt. Kulturen haben kein recht "am Leben" erhalten zu werden. Menschen haben ein Recht, eine Kultur ihrer Wahl auszüben und daran nicht gehindert zu werden, solange die Kultur sich mit den Menschenrechten verträgt. In diesem Sinne: Solange es Leute gibt, die Alpabzüge, Schwingfest usw. feiern wollen, sollen sie das tun. Falls es aber irgendwann keine mehr gibt die da Bock drauf haben, soll man niemanden dazu zwingen es zu tun. Eine Kultur bleibt so lange am Leben, wie es Leute gibt, die sie am Leben halten wollen. Es ist also ein Unterschied, ob jemand eine Kultur verbieten will (was niemand vorhat) oder ob sie nicht mehr ausgeübt wird. Die schweizer Kultur wird also wenn dann nicht "abgeschafft", sondern die Schweizer schaffen sie selbst ab - indem sie sie nicht mehr zelebrieren.

      Die "Swissness" hast du übrigens schon allein durch dieses Wort verwässert - es ist ein englisches Wort. Auch sonst scheinst du deinen Vorfahren nicht besonders treu zu sein: Die ursprünglichen Bewohner des Gebiets der heutigen Schweiz waren zum einen keltische Helvetier und zum anderen germanische Alemannen (merkt man heute noch daran, dass euer Schwyzerdütsch dem alemannischen seeehr ähnlich ist). Keiner von denen hat je Weihnachten gefeiert, das kam, wie gesagt, aus dem heutigen Palästina; sie waren vielmehr Anhänger der keltischen bzw. germanischen Religion. Und selbst der spezifisch schweizerischen Variante des Christentums in Form von Calvinismus und Zwinglianismus hast du den Rücken gekehrt und gehörst mittlerweile einer anglo-amerikanischen Variante des Christentums an. Von dem amerikanischen Halloween mal ganz zu schweigen. Und isst du wirklich öfter Greyzer Käse und Rösti als Pommes (Belgien), Hamburger (USA) oder Pizza (Italien)? Und hörst du nur schweizerische Volksmusik aber nie amerikanische Rockmusik? Und schaust nur schweizer Filme und keine aus Hollywood? Die Buchstaben, die du benutzt kommen übrigens aus Italien, die Zahlen aus Arabien. Wenn du deiner Kultur treu bleiben willst, musst du Runen benutzen :D Also vielleicht fängst du mal an vor deiner eigenen Tür zu kehren, anstatt den ersten Stein zu werfen. Oder du fragst dich, ob es wirklich so erstrebenswert ist, Kulturen nicht zu verwässern. Wenn du nämlich wirklich so leben möchtest, wenn die "echten Schweizer", dann müsstest du so rumlaufen:



      @Andi Ich finde einfach man sollte Neutral Berichten und halt auch mal beide Seiten und Theorien lernen, schadet ja nicht sondern erweitert den Horizont finde ich!

      Gut, also wenn jemand behauptet, die schweizer seien rassisch minderwertige "Untermenschen", dann muss das unbedingt in der Schule gelehrt werden?

      Lehrer sind meistens Linke oder Sozis, allgemein gehören viele Studieren Leute (vorallem im Bildungs und Pyschologibericht) dieser Gruppierung an das ist kein Geheimniss und ist einfach so bei uns. Klar gibt es auch ausnahmen aber viele sind so.

      Nochmal: Woher weißt du das? Und was bedeutet für dich "links" oder "Sozi"? Ich habe so langsam das Gefühl, für dich ist einfach jeder, der nicht deiner Meinung ist "links". Dabei bin ich relativ sicher, dass du selbst einige linke Ideen vertrittst.


      Blue_Master schrieb:


      Zum Thema Kultur: Natürlich soll jedes Land und Region seine typische Kultur behalten sollen.

      Wenn du "sollen" durch "dürfen" ersetzt, würde ich dir zustimmen ;)

      Also Feiertage, Bräuche, Feste etc. Die Frage ist ja aber auch immer, ob dies wirklich bedroht ist. Das wird gerne einfach mal behauptet, ich glaub aber, dass der Ausländeranteil dafür zu gering ist.

      Sehr gute Frage und gute Antwort. Abgesehen davon: Wer sagt, dass Ausländer nicht auch teil der heimischen Kultur werden können?

      Für die einen sind, um mal das heikle Thema Flüchtlinge zu nehmen, alle Flüchtlinge Engel die über jedem Deutschen stehen, man muss jeden aufnehmen und sie sind alles Gute Menschen.

      Da würde mich mal interessieren, wer das je behauptet hätte. Ich habe noch niemanden sagen hören, sie wären alle gute Menschen oder würden über Deutschen stehen. OK, du hast überspitzt, wahrscheinlich hat auch noch nie jemand gesagt, dass ausnahmslos alle schlecht wären. Aber ich vermute mal du willst andeuten, dass manche behaupten würden, es gäbe überhaupt keine Probleme mit Flüchtlingen. Aber auch das habe ich noch niemanden sagen hören. Im Gegenteil: Jeder weiß, dass es die Probleme gibt. Man kann bloß nicht Menschen für die Verbrechen von anderen bestrafen, nur weil sie zufällig auch Flüchtlinge sind.


      JakeLong13 schrieb:


      Jein, es sollte schon darauf geachtet werden, dass bestimmte Themen die für unser Zusammenleben wichtig sind besonders herausgestellt werden. Dazu gehören z.B. Menschenrechte / Gleichheit aber natürlich auch die Demokratie.
      Man stelle sich mal vor jemand würde hingehen und die Taten des Naziregimes mal neutral betrachten ... Ich kann nicht nachvollziehen was man daran neutral betrachten könnte. Man kann sicherlich historische Fakten korrekt und ohne Wertung darstellen ... Aber ich denke man sollte die Verstoß grundlegender Menschenrechte durchaus ansprechen.



      Zum Thema studierte sind oft Linke ... würde ich nicht unbedingt so stehen lassen ... liberaler definitiv, dass liegt vermutlich daran, dass diese Menschen daran gewöhnt sind Fakten auszuwerten. Viele "Gefühle" gegenüber Anderen lassen sich sehr leicht mit Fakten und Zahnen widerlegen. Meist sind es nur Vorurteile die jeder vernünftigen Statistik widersprechen. Meist stehen solche Menschen aber auch eher in Kontakt mit Menschen die "Anders" sind. An Universitäten treffen Kulturen aufeinander genau wie z.B. in großen Metropolen die auch meist wesentlich liberaler sind.



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Andi“ ()

      Neu

      Ich finds cool das ihr euch einbringt und so aktiv seit hier @Andi , @JakeLong13 und @Blue_Master aber ist schon fast zu viel für mich, gar nicht mehr gewohnt! :D Aber ich versuche auf alles einzugehen und euch zu Antworten. ;)

      Blue_Master schrieb:

      Also ich weiß nicht was ich in der Schweiz wählen würde, da ich mich dort kein Stück auskenne.

      Zum Thema Kultur: Natürlich soll jedes Land und Region seine typische Kultur behalten sollen. Also Feiertage, Bräuche, Feste etc. Die Frage ist ja aber auch immer, ob dies wirklich bedroht ist. Das wird gerne einfach mal behauptet, ich glaub aber, dass der Ausländeranteil dafür zu gering ist.

      @Blue_Master Ok gut das stimmt auch aber trotzdem schade wenn die Aussterben.

      Blue_Master schrieb:


      Was mich derzeit an Politik nervt ist, dass es gefühlt nur noch extreme und schwarz und weiß gibt. Für die einen sind, um mal das heikle Thema Flüchtlinge zu nehmen, alle Flüchtlinge Engel die über jedem Deutschen stehen, man muss jeden aufnehmen und sie sind alles Gute Menschen. Für die anderen sind sie hingehen Invasoren, die nur vergewaltigend und mordend durch die Städte ziehen und unsere Länder zugrunde richten.

      Für mich sind diese Gruppen Menschen die ich absolut nicht verstehe, dazu kommt noch die Radikalität. Ich finde man muss Dinge kritisieren und ansprechen dürfen die kritikwürdig sind. Andererseits darf dies niemals pauschalisierend sein und man muss sich durchaus mal selbst als Deutschland hinterfragen wie viel Schuld man an der Situation im Nahen Osten und Afrika hat.

      Kurz gesagt ich würde mir wünschen, dass dieser ganze Extremismus aufhört und eingesehen wird, dass die wenigsten Dinge nur schwarz oder weiß sind.

      @Blue_Master Sehr guter Punkt! :) Ich finde es auch etwas schade das es fast nur das einen oder andere extrem gibt und nicht viel dazwischen. Das selbe auch mit dem Parteinen es gibt fast nur noch rechts oder links/ grün, keine gute Mitte mehr. :/

      JakeLong13 schrieb:

      Hmm ich glaube das wird sich auch nicht ändern. Zwar hat die Schweiz den höchsten Ausländer Anteil in der EU, aber es sind fast alles Europäer also ähnlicher Kulturhintergrund. Hier eine Statistik, Achtung nix geprüft nur gegoogelt. Ich glaube es ging jetzt aber auch eher darum die Religiösen Vereinigungen gleichzustellen und nicht die Feiertage abzuschaffen.

      @JakeLong13 Gut das kann ich eher noch verstehen und verkraften, gut dazu muss man auch sagen das die Schweiz in gewissen Bereichen von "Ausländernlebt" vorallem im Gesundheits und Pflege Bereich sind viele Osteuropäer aber auch Deutsch eingestellt. Vorallem will das bei uns wenige machen aber auch weil die Bezahlung vor viele Schweizer nicht so prickelnd ist.

      JakeLong13 schrieb:


      Man stelle sich mal vor jemand würde hingehen und die Taten des Naziregimes mal neutral betrachten ... Ich kann nicht nachvollziehen was man daran neutral betrachten könnte. Man kann sicherlich historische Fakten korrekt und ohne Wertung darstellen ... Aber ich denke man sollte die Verstoß grundlegender Menschenrechte durchaus ansprechen.
      @JakeLong13 Gut das ist auch ein sehr krasses Beispiel was niemand tun würde aber denke bei vielen Themen würde das gehen.

      JakeLong13 schrieb:


      Zum Thema Studierte sind oft Linke ... würde ich nicht unbedingt so stehen lassen ... liberaler definitiv, dass liegt vermutlich daran, dass diese Menschen daran gewöhnt sind Fakten auszuwerten. Viele "Gefühle" gegenüber Anderen lassen sich sehr leicht mit Fakten und Zahlen widerlegen. Meist sind es nur Vorurteile die jeder vernünftigen Statistik widersprechen. Meist stehen solche Menschen aber auch eher in Kontakt mit Menschen die "Anders" sind. An Universitäten treffen Kulturen aufeinander genau wie z.B. in großen Metropolen die auch meist wesentlich liberaler sind.
      @JakeLong13 Gut dann nenne ich es Liberal. ;)

      Andi schrieb:


      Eben hast du noch die Änderungswünsche der SVP verteidigt. Was denn nun? Ich finde eure Rassismustrafnorm jedenfalls sehr gut!
      Nein, das ist was anderes. Wenn die geändert werden sollen IST das deswegen, weil sie rassistisch SIND. In diesem Falle wird eure Strafnorm angewendet, könnte man sagen.

      @Andi Mir ist das eigentlich nicht so super wichtig und störe mich nicht an den Gesetzen. Aber finde das Ortnamen und sowas erhalten bleiben. Es gibt z.b. die Flagge von Möriken, die einen Schwarzen oder Altdeutsch Mohren zeigt, ist das nun rassistisch oder das Mohrenbier mit einem drauf? Nein sage ich denn es ist alt und Kultur. ;)

      Andi schrieb:

      Allerdings werden die sowieso ständig neu gedruckt, weil ohnehin ständig neue Gesetze erlassen werden. Und die Kosten davon sind auch extrem gering. Dieses Argument ist also lächerlich.
      @Andi Ok gut überzeugt

      Andi schrieb:


      Dass du das findest hast du bereits gesagt, meine Frage war WARUM? Die und die andere hast du leider auch nicht beantwortet. Abgesehen davon ist die Schweiz auch ein säkuarer Staat. Euer Staatssystem ist liberal-demokratisch und keine Theokratie und eine Staatsreligion habt ihr auch nicht. In einigen Kantonen ist die Trennung von Kirche und Staat sogar noch besser ausgeprägt als bei uns, denn da gibt es bei euch keine Landeskirchen, also keinen Sonderstatus für die Kirchen. Bei uns haben die Kirchen überall Sonderrechte. Abgesehen davon: Wer fordert denn sich wem anzupassen? Und was verstehst du unter "anpassen"?
      @Andi Interessant das wusste ich teils gar nicht aber ich finde einfach das der Christlicheglaube an 1. Stelle stehen soll auch weil es die Religion Nummer 1 ist und das ist beim Grund.

      Andi schrieb:


      Daraus, dass es zum Land gehört, folgt nicht, dass es auch erhalten bleiben muss! In Saudi-Arabien gehört die Unterdrückung von Frauen zum Land und ich hoffe nicht, dass du forderst, dass sie dort auch erhalten bleiben solle. Weihnachten ist ein christliches Fest, kommt also aus dem Nahen Osten. Das Oktoberfest ist ein bayrisches Fest und hat mit dem Rest Deutschlands nix zu tun. Auf beides könnte ich tatsächlich sehr gut verzichten. Genauso wie bei den Fahnen und beim Essen hätte ich aber was dagegen, wenn es jemand verbieten wollen würde, weil jeder das feiern und essen soll, was er möchte! Aber es will ja auch niemand verbieten!

      @Andi Nicht jede Tradition ist automatisch gut, Du hast auch irgendwie keinen bezug zu Deinem Land und willst das Fahnen abgeschafft werdet =O :D

      Andi schrieb:

      Meine Frage war, warum es unbedingt erhalten werden MUSS. Das bedeutet: Es muss auf Teufel komm raus quasi verordnet werden - egal ob es jemand feiern möchte oder nicht! Wenn du der Meinung bist, dass Kulturen erhalten bleiben MÜSSEN, dann müsstest du heute Leute dazu zwingen, die altrömische oder babylonische Kultur auszuüben, nur damit sie erhalten bleibt. Das wäre aber Schwachsinn! Im Gegenteil, ich bin froh, dass es die römische Sklavenhalter-Kultur nicht mehr gibt. Kulturen haben kein recht "am Leben" erhalten zu werden. Menschen haben ein Recht, eine Kultur ihrer Wahl auszüben und daran nicht gehindert zu werden, solange die Kultur sich mit den Menschenrechten verträgt. In diesem Sinne: Solange es Leute gibt, die Alpabzüge, Schwingfest usw. feiern wollen, sollen sie das tun. Falls es aber irgendwann keine mehr gibt die da Bock drauf haben, soll man niemanden dazu zwingen es zu tun. Eine Kultur bleibt so lange am Leben, wie es Leute gibt, die sie am Leben halten wollen. Es ist also ein Unterschied, ob jemand eine Kultur verbieten will (was niemand vorhat) oder ob sie nicht mehr ausgeübt wird. Die schweizer Kultur wird also wenn dann nicht "abgeschafft", sondern die Schweizer schaffen sie selbst ab - indem sie sie nicht mehr zelebrieren.
      @Andi Gut das stimmt irgendwie schon vieles wird halt nicht mehr gemacht, aber trotzdem ist manches noch nice to have vorallem für die Touris. ;)

      Andi schrieb:


      Die "Swissness" hast du übrigens schon allein durch dieses Wort verwässert - es ist ein englisches Wort. Auch sonst scheinst du deinen Vorfahren nicht besonders treu zu sein: Die ursprünglichen Bewohner des Gebiets der heutigen Schweiz waren zum einen keltische Helvetier und zum anderen germanische Alemannen (merkt man heute noch daran, dass euer Schwyzerdütsch dem alemannischen seeehr ähnlich ist). Keiner von denen hat je Weihnachten gefeiert, das kam, wie gesagt, aus dem heutigen Palästina; sie waren vielmehr Anhänger der keltischen bzw. germanischen Religion. Und selbst der spezifisch schweizerischen Variante des Christentums in Form von Calvinismus und Zwinglianismus hast du den Rücken gekehrt und gehörst mittlerweile einer anglo-amerikanischen Variante des Christentums an. Von dem amerikanischen Halloween mal ganz zu schweigen. Und isst du wirklich öfter Greyzer Käse und Rösti als Pommes (Belgien), Hamburger (USA) oder Pizza (Italien)? Und hörst du nur schweizerische Volksmusik aber nie amerikanische Rockmusik? Und schaust nur schweizer Filme und keine aus Hollywood? Die Buchstaben, die du benutzt kommen übrigens aus Italien, die Zahlen aus Arabien. Wenn du deiner Kultur treu bleiben willst, musst du Runen benutzen :D Also vielleicht fängst du mal an vor deiner eigenen Tür zu kehren, anstatt den ersten Stein zu werfen. Oder du fragst dich, ob es wirklich so erstrebenswert ist, Kulturen nicht zu verwässern. Wenn du nämlich wirklich so leben möchtest, wenn die "echten Schweizer", dann müsstest du so rumlaufen:

      @Andi Gut ich bin ein guter Schweizer das stimmt bis aufs Essen aber ich höre wenig Schweizermusik und Schweizerautos gibts ja leider auch nicht mehr! :D Errinnert mich irgendwie an diesen Spruch: Dein Fernseher ist Chinese, Dein Auto Franzose, Dein Olivenöl Italienisch und Deine Uhr aus der Schweiz aber Du bist Rassist. Oder irgendwie so geht der doch oder? :D

      Andi schrieb:


      Gut, also wenn jemand behauptet, die schweizer seien rassisch minderwertige "Untermenschen", dann muss das unbedingt in der Schule gelehrt werden?

      @Andi Es geht ja nicht um Behauptungen. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      @Blue_Master Ok gut das stimmt auch aber trotzdem schade wenn die Aussterben.

      Klar. Wenn es schöne Traditionen sind, ist es schade, wenn sie aussterben. Ich finde es z.B. schade, dass in deutschen Ländern seit der Einführung des Christentums die Wintersonnenwende nicht mehr gefeiert wird, eine schöne Feieridee meiner Meinung nach. In Schweden wird ja immerhin noch die Sommersonnenwende als "Mittsommer" groß gefeiert. Das heute weitgehend vergessene Rübengeistern kommt ja immerhin durch Halloween in gewisser Weise wieder zurück. Aber wie gesagt, ich finde für das Austerben von Bräuchen kann man nicht Migranten verantwortlich machen. Wenn du - aus welchen Gründen auch immer - eines Tages nach Japan ziehen solltest, würdest du ja wahrscheinlich auch nicht sofort alle japanischen Bräuche zelebrieren. Wahrscheinlich würdest du dort stattdessen weiterhin schweizer Bräuche feiern - und warum auch nicht? Wenn die Japaner dann sagen würden, du seist schuld daran, dass japanische Bräuche aussterben, würdest du dich wahrscheinlich auch fragen, was der Unsinn soll. Und zumindest hier für Deutschland kann ich sagen, dass Migranten aus dem arabisch-türkischen Raum mittlerweile auch gerne Nikolaus und Weihnachten feiern - und insbesondere Fasching! Und grad bei diesem Fest, wäre ich überhaupt nicht unglücklich, wenn es aussterben würde. Zumindest dieser lächerliche Fernsehfasching.

      @JakeLong13 Gut das kann ich eher noch verstehen und verkraften, gut dazu muss man auch sagen das die Schweiz in gewissen Bereichen von "Ausländernlebt" vorallem im Gesundheits und Pflege Bereich sind viele Osteuropäer aber auch Deutsch eingestellt. Vorallem will das bei uns wenige machen aber auch weil die Bezahlung vor viele Schweizer nicht so prickelnd ist.

      Ihr lebt vor allem von ausländischem Geld, ihr Schmarotzer! ;) Jaja, das Bankgeheimnis - "wer hat's erfunden?"

      @Andi Mir ist das eigentlich nicht so super wichtig und störe mich nicht an den Gesetzen. Aber finde das Ortnamen und sowas erhalten bleiben. Es gibt z.b. die Flagge von Möriken, die einen Schwarzen oder Altdeutsch Mohren zeigt, ist das nun rassistisch oder das Mohrenbier mit einem drauf? Nein sage ich denn es ist alt und Kultur. ;)

      Ob sie rassistisch ist, weiß ich nicht, weil ich sie nicht kenne. Aber dass sie nicht rassistisch sein kann, weil sie "alt und Kultur" sei, ist ja wohl mal der größte Blödsinn. Gerade alte Kultur ist besonders rassistisch. Nicht weil sie "alt" ist, sondern weil darin viele rassistische Dinge vorkommen. Erinnert mich an eine US-Fernsehköchin, die vor ein paar Jahren sowas gesagt hat wie "zur Kultur des Südens gehört ein bisschen Rassismus halt dazu". Was ist denn das für ein Quatsch? Nur weil Schwarze früher diskriminiert wurden, müssen wir es heute also auch noch tun, damit die Kultur erhalten bleibt? Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Kultur oder zumindest dieser Teil davon vielleicht einfach scheiße sind und deswegen in diesem Fall wirklich verboten gehört? Sollen wir hier in Deutschland vielleicht wieder Juden verfolgen, weil das immer schon eine "gute, alte deutsche Tradition" gewesen ist (nicht erst seit 1933)?

      @Andi Nicht jede Tradition ist automatisch gut, Du hast auch irgendwie keinen bezug zu Deinem Land und willst das Fahnen abgeschafft werdet =O :D

      Hä? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du mir hiermit sagen willst.

      @Andi Gut das stimmt irgendwie schon vieles wird halt nicht mehr gemacht, aber trotzdem ist manches noch nice to have vorallem für die Touris. ;)

      Da ist ja auch nichts gegen zu sagen.

      @Andi Gut ich bin ein guter Schweizer das stimmt bis aufs Essen aber ich höre wenig Schweizermusik und Schweizerautos gibts ja leider auch nicht mehr! :D Errinnert mich irgendwie an diesen Spruch: Dein Fernseher ist Chinese, Dein Auto Franzose, Dein Olivenöl Italienisch und Deine Uhr aus der Schweiz aber Du bist Rassist. Oder irgendwie so geht der doch oder? :D

      Diesen Spruch hatte ich tatsächlich im Kopf, als ich das schrieb. ;)

      @Andi Es geht ja nicht um Behauptungen. ;)

      Sondern? Um "alternative Fakten" oder was? ^o)

      Neu

      @Andi Ich hatte bei meiner überspitzten Aussage ein Video im Sinn, in dem eine junge deutsche Frau vorkam, die auf einem Spielplatz von Flüchtlingen vergewaltigt wurde. Um andere Flüchtlinge vor Hass zu schützen, hat sie bei der Polizei gelogen und gesagt es wären Deutsche. Dann hat sie ihre Aussage doch korrigiert und bei Facebook sich bei den Flüchtlingen entschuldigt, dass durch ihre Aussage Rechten wieder Futter gegeben wurde.

      Das war ein Fernsehbeitrag und das Opfer war irgendeine junge Politikerin der Linkspartei.

      Bei solchen Leuten frage ich mich, wie man so denken kann, dass man hier lügt.
      Trolle sind hier nicht willkommen, also trollt euch!



      FireCow aus dem Gamepro-Forum schrieb:

      Ich will nicht sehen wie Nathan Drake sich über eine antike Karte beugt und mir dabei denken "Ach ja, das waren noch Zeiten, als wir noch Papier benutzten!"

      Neu

      Andi schrieb:

      Klar. Wenn es schöne Traditionen sind, ist es schade, wenn sie aussterben. Ich finde es z.B. schade, dass in deutschen Ländern seit der Einführung des Christentums die Wintersonnenwende nicht mehr gefeiert wird, eine schöne Feieridee meiner Meinung nach. In Schweden wird ja immerhin noch die Sommersonnenwende als "Mittsommer" groß gefeiert. Das heute weitgehend vergessene Rübengeistern kommt ja immerhin durch Halloween in gewisser Weise wieder zurück. Aber wie gesagt, ich finde für das Austerben von Bräuchen kann man nicht Migranten verantwortlich machen. Wenn du - aus welchen Gründen auch immer - eines Tages nach Japan ziehen solltest, würdest du ja wahrscheinlich auch nicht sofort alle japanischen Bräuche zelebrieren. Wahrscheinlich würdest du dort stattdessen weiterhin schweizer Bräuche feiern - und warum auch nicht? Wenn die Japaner dann sagen würden, du seist schuld daran, dass japanische Bräuche aussterben, würdest du dich wahrscheinlich auch fragen, was der Unsinn soll. Und zumindest hier für Deutschland kann ich sagen, dass Migranten aus dem arabisch-türkischen Raum mittlerweile auch gerne Nikolaus und Weihnachten feiern - und insbesondere Fasching! Und grad bei diesem Fest, wäre ich überhaupt nicht unglücklich, wenn es aussterben würde. Zumindest dieser lächerliche Fernsehfasching.

      @Andi Das stimmt eigentlich, um Fasnacht wärs mir aus ned schade finde das auch ned cool. :D

      Andi schrieb:


      Ihr lebt vor allem von ausländischem Geld, ihr Schmarotzer! ;) Jaja, das Bankgeheimnis - "wer hat's erfunden?"

      Riccola wähm die Schweizer :D


      Andi schrieb:

      Ob sie rassistisch ist, weiß ich nicht, weil ich sie nicht kenne. Aber dass sie nicht rassistisch sein kann, weil sie "alt und Kultur" sei, ist ja wohl mal der größte Blödsinn. Gerade alte Kultur ist besonders rassistisch. Nicht weil sie "alt" ist, sondern weil darin viele rassistische Dinge vorkommen. Erinnert mich an eine US-Fernsehköchin, die vor ein paar Jahren sowas gesagt hat wie "zur Kultur des Südens gehört ein bisschen Rassismus halt dazu". Was ist denn das für ein Quatsch? Nur weil Schwarze früher diskriminiert wurden, müssen wir es heute also auch noch tun, damit die Kultur erhalten bleibt? Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Kultur oder zumindest dieser Teil davon vielleicht einfach scheiße sind und deswegen in diesem Fall wirklich verboten gehört? Sollen wir hier in Deutschland vielleicht wieder Juden verfolgen, weil das immer schon eine "gute, alte deutsche Tradition" gewesen ist (nicht erst seit 1933)?

      @Andi Nein alles nicht aber das sind ja nur Fahnen und Namen in meinen Beispeilen.

      Andi schrieb:


      Hä? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du mir hiermit sagen willst.

      @Andi Was hast Du gegen Fahnen und Weihnachten? :o



      Andi schrieb:


      Diesen Spruch hatte ich tatsächlich im Kopf, als ich das schrieb. ;)

      @Andi Wie ging der eigentlich richtig? Kommt doch aus dem englischen oder?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Neu

      Blue_Master schrieb:

      @Andi Ich hatte bei meiner überspitzten Aussage ein Video im Sinn, in dem eine junge deutsche Frau vorkam, die auf einem Spielplatz von Flüchtlingen vergewaltigt wurde. Um andere Flüchtlinge vor Hass zu schützen, hat sie bei der Polizei gelogen und gesagt es wären Deutsche. Dann hat sie ihre Aussage doch korrigiert und bei Facebook sich bei den Flüchtlingen entschuldigt, dass durch ihre Aussage Rechten wieder Futter gegeben wurde.

      Das war ein Fernsehbeitrag und das Opfer war irgendeine junge Politikerin der Linkspartei.

      Bei solchen Leuten frage ich mich, wie man so denken kann, dass man hier lügt.


      Auf eine Art und Weise sagt das etwas bemerkenswertes über diesen Menschen aus ... Die junge Frau empfindet so viel Empathie für das Leiden einiger Menschen, dass sie bewusst lügt um versucht möglichen Schaden von Unschuldigen abzuwenden. Was ich besonders bemerkenswert finde da sie selbst etwas so grauenhaftes erleben musste. Helfen tut es aber letztlich nicht wirklich nein.


      Ob sie rassistisch ist, weiß ich nicht, weil ich sie nicht kenne. Aber
      dass sie nicht rassistisch sein kann, weil sie "alt und Kultur" sei,
      ist ja wohl mal der größte Blödsinn. Gerade alte Kultur ist besonders
      rassistisch. Nicht weil sie "alt" ist, sondern weil darin viele
      rassistische Dinge vorkommen. Erinnert mich an eine US-Fernsehköchin,
      die vor ein paar Jahren sowas gesagt hat wie "zur Kultur des Südens
      gehört ein bisschen Rassismus halt dazu". Was ist denn das für ein
      Quatsch? Nur weil Schwarze früher diskriminiert wurden, müssen wir es
      heute also auch noch tun, damit die Kultur erhalten bleibt? Schon mal
      auf die Idee gekommen, dass die Kultur oder zumindest dieser Teil davon
      vielleicht einfach scheiße sind und deswegen in diesem Fall wirklich
      verboten gehört? Sollen wir hier in Deutschland vielleicht wieder Juden
      verfolgen, weil das immer schon eine "gute, alte deutsche Tradition"
      gewesen ist (nicht erst seit 1933)?


      Das ist tatsächlich etwas schwieriger, gleich einen Ortsnamen anzupassen. Ich frage mich allerdings ernsthaft welcher Idiot überhaupt auf die Idee kommt seinen Ort rassistisch o.ä. zu benennen :|. Ich würde in solchen Fällen vielleicht tatsächlich mal eine Umfrage in der Bevölkerung machen welche von dem Namen betroffen ist und erfragen wie die dazu stehen. So bezieht man die Menschen ein und kann sicherlich einen Kompromiss erzielen.

      Was hast Du gegen Fahnen und Weihnachten? :o


      Mal ehrlich ... mein Nachbar hat soviel Beleuchtung im Garten, dass du sein Haus aus dem All beobachten könntest. Wenn du morgens aus der Wohnung gehst, musst du eine Sonnenbrille anziehen. Das muss doch wirklich nicht sein :D
      Nein lass ihn machen, aber die Stromrechnung will ich nicht sehen ^o)