Europawahl 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Jäger-Rose schrieb:

      Aufgrund von technischen Problemen wurden Beiträge vom 24.05.2019 leider gelöscht.
      Hiermit füge ich sie manuell wieder ein. Entschuldigt bitte die Unannehmlichkeiten!

      Bitte beachtet, dass hier vor leider zwei Beiträge fehlen, die ich nicht wiederherstellen konnte. Sorry dafür! :/

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      Ich habe grade den Voteswiper probiert, ist etwas so wie Tinder für Parteien. :D Probiert es doch mal aus und dort werden alle Parteien auf einmal verglichen.

      Bei mir waren die Top 10, denke es ist etwas recht lastig weil ich ja gegen die EU bin also nicht wundern. :D

      Bayernpartie
      CDU/ CSU
      Volksabstimmung (ist das echt ne Partei?)
      NPD
      Die rechte
      AfD
      Der 3. Weg
      Demokratie Direkt
      Freie Wähler
      Die Violetten

      Intressant was es da alles für Parteien gibt. :)

      Das sind meine Top 10 (?)

      Demokratie DIREKT
      ÖDP
      Die Violetten
      Tierschutzallianz
      Gesundheitsforschung
      Freie Wähler
      Die PARTEI
      CDU/CSU
      Die Grauen
      Die Linke

      Von mir auch noch zwei Videos. Die größten Probleme der EU sind meiner Ansicht nach die Tatsache, dass wir zwar einen gemeinsamen Binnenmarkt haben, aber keine einheitlichen Unternehmenssteuern. Dadurch flüchten sich alle Großkonzerne in Steueroasen wie Luxemburg oder Irland. Amazon hat zwar den wahrscheinlich größten Absatzmarkt in Deutschland, zahlt aber Steuern in Luxemburg, die noch dazu vergleichsweise miniklein sind. Wir sorgen also dafür, dass amazon Kohle macht, bekommen aber keine Steuergelder dafür, die letztlich zu unser aller Wohle da wären; stattdessen bereichern sich die Luxemburger an unserer Kauflust. Und wer ist nochmal Kommissionspräsident der EU? Ach ja, der Luxemburger Jean-Claude Juncker.


      Und damit sind wir beim zweiten Punkt: Die EU wird gesteuert von der EU-Kommission, auf die der Einfluss des Wählers kaum noch sichtbar ist. Und das EU-Parlament darf noch nicht mal selbst Gesetze vorschlagen, sondern nur die abnicken, die die Kommission ihm vorschlägt:


      Die wichtigsten Themen der morgigen Wahl sind daher für mich: Einheitliche Unternehmenssteuern und Demokratisierung der EU.
      So die Wahlen sind vorüber und die Resultate bekannt: Sieht ihr zufrieden mit dem Ergebnis Deutschland wie auch EU weit? Was hat euch überrascht?

      Also ich finde das Ergebnis ganz ob wobei ich mir einen geringeren Grünen anteil gewüscht hätte, das hat sicher auch Auswirkungen auf uns Autofahrer aber das ist ne andere Story. Das hat mich auch recht überrascht das die Grünen nun die 2. Stärkste Partei in Deutschland ist, auch überrascht mich der noch hohe Anteil von CDU. Europaweit finde ich es recht ausgeglichen gut finde ich auch das in England die Brexitpartei gewonnen hat und es nun vielleicht mal zu einem erfolg beim Austritt führt.

      Bin gespannt was das nun für Auswirkungen hat aber denke viel ändert sich ja nicht im EU Parlament. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Absolut zufrieden ja :)

      Ich hab ehrlich gesagt nichts anderes erwartet. Sowohl CDU als auch SPD haben sich die Verluste redlich verdient. Auch wenn mir höhere Verluste bei der CDU lieber gewesen wären als bei der SPD.
      Das ist aber nur meine persönliche Einstellung zu dem konservativen Verein :D . Ob die Grünen nun bessere Antworten haben sei mal dahingestellt aber es kann so nicht mehr weitergehen. Auch der Erfolg der Kleinparteien
      war zu erwarten. Besonders genial finde ich die 3 Mandate für Die Partei.

      Wie auch immer viel ändern wird sich wohl nicht, aber gerade die hohe Anzahl an AFD Wählern besonders im Osten Deutschlands macht mir Sorgen. Ich werde diese Region des Landes in Zukunft meiden. Auch aus Selbstschutz.
      Die CDU arbeitet aber gerade wieder an der nächsten Selbstdemontage.

      Zu Twitter.

      Shaundi schrieb:

      JakeLong13 schrieb:


      Wie auch immer viel ändern wird sich wohl nicht, aber gerade die hohe Anzahl an AFD Wählern besonders im Osten Deutschlands macht mir Sorgen. Ich werde diese Region des Landes in Zukunft meiden. Auch aus Selbstschutz.
      Die CDU arbeitet aber gerade wieder an der nächsten Selbstdemontage.

      Zu Twitter.

      Das ist so ziemlich dass dümmste was ich je gelesen habe...

      @Shaundi Das er den Osten meidet oder was genaue? @JakeLong13 Also ich finde nicht das es wegen dem gefährlich ist dort oder was ist Deine befürchtung?
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      @ZackundCodyFan1991 @Shaundi

      Etwas überspitzt formuliert. Ich bitte das zu entschuldigen und versuche es mal etwas konkreter zu formulieren. Ich habe jedes Jahr Urlaub in Dresden gemacht. Die Eltern meines Vaters lebten dort. Von den doch abweichenden Wahlergebnissen in Dresden selbst einmal abgesehen, fühle ich mich einfach unwohl. Weiß nicht wie ich das anders formulieren könnte und möchte jetzt auch nicht allzu viel über mein Privatleben hier veröffentlichen. Ich hab meine Gründe dafür mich von rechtsradikalen Personen bedroht zu fühlen. Die AFD Stichwort Pegida und auch Parteien wie der 3. Weg in Plauen können dort teilweise unbehelligt uniformiert aufmarschieren. Auf mich wirkt das einfach bedrohlich und es gibt so viele andere schöne Bundesländer und auch Urlaubsziele in der EU oder Nordamerika, dass ich daher vorerst keinen Urlaub mehr dort machen möchte.

      JakeLong13 schrieb:

      @ZackundCodyFan1991 @Shaundi

      Etwas überspitzt formuliert. Ich bitte das zu entschuldigen und versuche es mal etwas konkreter zu formulieren. Ich habe jedes Jahr Urlaub in Dresden gemacht. Die Eltern meines Vaters lebten dort. Von den doch abweichenden Wahlergebnissen in Dresden selbst einmal abgesehen, fühle ich mich einfach unwohl. Weiß nicht wie ich das anders formulieren könnte und möchte jetzt auch nicht allzu viel über mein Privatleben hier veröffentlichen. Ich hab meine Gründe dafür mich von rechtsradikalen Personen bedroht zu fühlen. Die AFD Stichwort Pegida und auch Parteien wie der 3. Weg in Plauen können dort teilweise unbehelligt uniformiert aufmarschieren. Auf mich wirkt das einfach bedrohlich und es gibt so viele andere schöne Bundesländer und auch Urlaubsziele in der EU oder Nordamerika, dass ich daher vorerst keinen Urlaub mehr dort machen möchte.

      @JakeLong13 Irgendwo durch verstehe ich Dich schon etwas wenn da so ne Gruppe Neonazis oder auch andere Banden wie die Hellangels kommen ist das schon bedrohlich. Ich frage mich aber ob das so oft vorkommt also bei uns gibts das nicht ausser man ist bei einen Fussballspiel oder recht Demo oder sowas dort in der nähe.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      @ZackundCodyFan1991 Ja das stimmt solche Aufmärsche sind in der Regel vorher bekannt. Aber schauen wir uns doch einfach einmal an wie viele Menschen augenscheinlich diese Meinung mittragen. Etwas mehr als 1/4 der Bevölkerung in Sachsen unterstützt diese menschenverachtende Partei. Jeder Vierte dem man begegnet ist also mit solchen Positionen offenbar einverstanden ...

      Ich will damit natürlich nicht sagen, dass der Osten Deutschlands nur aus Rechtsradikalen besteht ! Vielmehr bewundere ich die Leute die am Sonntag zur Wahl gegangen sind um noch Schlimmeres zu verhindern. Aber trotzdem fühle ich mich einfach unwohl. Es ist ein persönliches Gefühl aus dem ich für mich eine Konsequenz ableite. Nicht mehr nicht weniger.

      Hier mal ein Link zu ein paar interessanten Zitaten von Mitgliedern / bzw. ehemaligen Mitgliedern der AFD. Unten finden sich auch noch ein paar weiterführende Links falls jemand Interesse an so etwas hat.

      JakeLong13 schrieb:

      @ZackundCodyFan1991 Ja das stimmt solche Aufmärsche sind in der Regel vorher bekannt. Aber schauen wir uns doch einfach einmal an wie viele Menschen augenscheinlich diese Meinung mittragen. Etwas mehr als 1/4 der Bevölkerung in Sachsen unterstützt diese menschenverachtende Partei. Jeder Vierte dem man begegnet ist also mit solchen Positionen offenbar einverstanden ...

      Ich will damit natürlich nicht sagen, dass der Osten Deutschlands nur aus Rechtsradikalen besteht ! Vielmehr bewundere ich die Leute die am Sonntag zur Wahl gegangen sind um noch Schlimmeres zu verhindern. Aber trotzdem fühle ich mich einfach unwohl. Es ist ein persönliches Gefühl aus dem ich für mich eine Konsequenz ableite. Nicht mehr nicht weniger.

      Hier mal ein Link zu ein paar interessanten Zitaten von Mitgliedern / bzw. ehemaligen Mitgliedern der AFD. Unten finden sich auch noch ein paar weiterführende Links falls jemand Interesse an so etwas hat.

      @JakeLong13 Ich finde nur weil jemand Afd wählt ist er noch lange kein Nazi, ich meine die Afd vertritt auch vieles andere z.b. ist sie eine der wenige Parteien die gegen die EU ist. Das kann ich also gut verstehe, finde nicht jeder der Afd wählt ist ein schlechter Mensch. Ok ich wähle auch eher rechts aber eben auch aus dem Grund weil ich gegen die EU bin und weil mir alle andere Parteien hier in der Schweiz nicht passen.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      @JakeLong13 Also ich kann dich vollkommen verstehen. Abgesehen davon, dass ich nicht aus Hessen weg will (weil Hessen nun mal das tollste Fleckchen Erde ist :D ) würde der eher ländlich geprägte Osten sogar meinen Neigungen entsprechen und meine Berufschancen wären dort wohl auch nicht schlecht. Ich will aber keinesfalls in eine Gegend ziehen, in der Rassismus, Nationalismus, Chauvinismus, Demokratiefeindlichkeit und Antiliberalismus quasi "zum guten Ton" gehören. Es geht ja nicht nur um einige Neonazi-Dörfer (die komischerweise nie genannt werden, wenn in den Medien von "No-Go-Areas" die Rede ist), sondern der ganzen Osten ist rechtsbraun versifft. Die AfD zählt dort überall zu den stärksten Parteien und selbst die CDU ist dort deutlilch reaktionärer als im Rest Deutschlands. Ich kenne zwar auch Leute aus meiner Heimat, die dorthin gezogen sind, allerdings in die Großstädte, wo es noch sowas wie ein liberales Bürgertum gibt. Gerade die Europawahlergebnisse sprechen wieder deutlich Bände. Nee, in so einer Umgebung leben zu müssen, würde mich krank machen. Und ich bin weiß, männlich, hetero, also noch nichtmal eines ihrer speziellen Feindbilder.

      Und zu dem auch von Linken und Liberalen immer wieder gerne geäußerten Spruch "nicht alle AfD-Wähler seien Nazis oder schlechte Menschen" muss ich sagen, da warte ich noch auf den Beweis. Nazis vielleicht nicht zwangsläufig, weil viele eher libertär und damit antistaatlich und antifaschistisch eingestellt sind, aber Rassisten doch bestimmt. Diejenigen, denen es wirklich nur um EU-Kritik ging, wie Gründer Bernd Lucke und Co., sind längst ausgetreten.

      Übrigens danke für den Link. In den ausgewählten Zitaten werden vor allem die nationalistischen und sozialistischen (!) Positionen bedient, der Vergleich zu damals ist hier offensichtlich. Den libertären Flügel der AfD finde ich übrigens kein bisschen besser. Wenn es gelingen würde, diese beiden gegeneinander auszuspielen, würde die Partei auseinanderbrechen. Bisher sorgt das aber nur für Irritationen auf gesamteuropäischer Ebene. Weswegen Le Pen und Wilders z.B. in verschiedenen Fraktionen im EU-Parlament sitzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andi“ ()

      ZackundCodyFan1991 schrieb:

      So die Wahlen sind vorüber und die Resultate bekannt: Sieht ihr zufrieden mit dem Ergebnis Deutschland wie auch EU weit? Was hat euch überrascht?

      Da du danach gefragt hast, hier mit etwas Verspätung meine Wahlnachlese: Ich kann viele Einschätzungen des Wahlergebnisses, die ich in den letzten Tagen in den Medien so vernommen habe, nicht teilen:
      1. Die hohe Wahlbeteiligung war für viele ein positives Zeichen, dass die EU nun wichtiger genommen werden würde. Das ist allerdings ein zweischneidiges Schwert, wenn man bedenkt welch großer Stimmenanteil an EU-feindliche Parteien ging. Wichtiger ja, aber eben nicht nur für Befürworter, sondern auch für ihre Gegner. Da relativiert sich die Aussage.
      2. In diesem Zusammenhang wurde auch gerne darauf aufmerksam gemacht, dass die Rechtspopulisten nicht so stark geworden seien wie befürchtet. Dazu muss man sich allerdings vor Augen halten, dass es im Europaparlament gleich 3 (!!!) rechtspopulistische Fraktionen gibt, die EKR, EFDD und ENF! Von allen anderen politischen Strömungen gibt es bloß je eine Fraktion (außer jemand würde ernsthaft behaupten wollen, die Sozialdemokraten des 21. Jahrhunderts wären noch dezidiert links). Zusammen mit der konservativen EVP ist somit gut die Hälfte des Europäischen Parlaments im rechten Spektrum einzuordnen.
      3. Die größte Gewinnerin der Wahl ist die ALDE-Fraktion, obwohl ein Großteil ihrer Stimmen auf's Konto von Macrons Republique en marche! geht, die gar nicht Mitglied der ALDE-Partei ist. Mit ihrer umweltfreundlichen Politik steht sie zudem im Gegensatz zu den marktradikaleren ALDE-Parteien wie der holländischen VVD oder der estnischen Reformierakond. Und in FInnland ist sogar die dortige konservative Partei liberaler wenn es um die gleichgeschlechtliche Ehe geht als deren einheimische liberale Partei, das ALDE-Mitglied Suomen Keskusta. Diese Fraktion ist ein Sammelsurium unterschiedlicher Positionen, deshalb finden sich aus vielen Ländern auch je eine nationalliberale und eine öko- oder sozialliberale Partei in der Fraktion, wobei zumindest die nationalliberalen und ökoliberalen Parteien durch aggressiven Wirtschaftsliberalismus zusammengehalten werden.
      4. Die Gewinne der Grünen werden meines Erachtens vollkommen überschätzt. Die Zugewinne stammen lediglich aus Deutschland, wo die Grünen mehr und mehr zu einer ökoliberalen Partei werden und ihre linken Wurzeln vergessen. Wenn sie sich auch offiziell von der Bürgerversicherung verabschieden, könnten sie wahrhscheinlich relativ problemlos auch in die ALDE eintreten. In anderen Ländern spielen grüne Parteien kaum eine Rolle - in vielen gibt es nicht mal welche. Generell halte ich es auch in Deutschland schon für verfrüht, von einer neuen Volkspartei zu reden, wie das viele Medien tun. Alle haben anscheinend vergessen, dass die Grünen bei der Bundestagswahl 2013 die großen Verlierer waren. Wir befinden uns also in einer normalen Schwankung von Flaute und Hype.
      Als sicher würde ich einzig und allein ansehen, dass die SPD in Deutschland ausgedient hat. Eigentlich finde ich es sogar eher ein Wunder, dass sie noch über 10 % kommt.

      Bin gespannt was das nun für Auswirkungen hat aber denke viel ändert sich ja nicht im EU Parlament. ;)

      Das sind wir ausnahmsweise einmal einer Meinung. Vor allem was Mitbestimmung des Parlaments angeht, wird sich nicht viel tun, solange die EVP die Mehrheit hat.

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      @JakeLong13 Ich finde nur weil jemand Afd wählt ist er noch lange kein Nazi, ich meine die Afd vertritt auch vieles andere z.b. ist sie eine der wenige Parteien die gegen die EU ist. Das kann ich also gut verstehe, finde nicht jeder der Afd wählt ist ein schlechter Mensch. Ok ich wähle auch eher rechts aber eben auch aus dem Grund weil ich gegen die EU bin und weil mir alle andere Parteien hier in der Schweiz nicht passen.


      Interessanter Weise haben sie ja gerade diesen Teil mittlerweile z.B. im Wahl-O-Mat überarbeiten lassen. Zu Beginn wollte die AFD noch aus der EU austreten, mittendrin hat man sich das scheinbar anders überlegt. Natürlich aus wirtschaftlichen Gründen. Quelle
      Mein Problem mit Rechten ist einfach, dass sie Menschen klassifizieren. Das haben sie schon immer getan. Und diese Denkweise geht einfach nicht in meinen Kopf. Es sind immer andere Schuld, ist ein einfacherer Lösungsansatz der natürlich nie funktioniert. Beispiele für das gefährliche Ergebnis dieser Klassifizierung lass ich hier mal aus ... Es gibt genügend in der jüngeren Geschichte nicht nur in Europa sondern z.B. auch im nahen Osten.

      @ZackundCodyFan1991 du magst das vielleicht selbst nicht bemerken, da du nicht direkt betroffen bist, aber diese Haltung spiegelt sich leider auch immer in der Bevölkerung wieder. Selbst wenn du diese Partei nur Aufgrund von zwei drei weniger extremen Positionen unterstützt, z.B. ein Problem mit dem EU Gesetzgebung hast o.ä., gibt das den Menschen Rückhalt die diese extremen Positionen vertreten. Es gibt ihnen mehr Handlungsspielraum. Wenn man also in einigen Landesteilen darum fürchten muss mit Kippa herumzulaufen oder mit gleichgeschlechtlichem Partner, dann ist das durchaus ein Problem. Dadurch verschwinden diese Menschen aus dem öffentlichen Raum, da sie sich um ihr Wohlergehen fürchten, es kann kein Diskurs mehr stattfinden. Das ist eine Spirale die sich meist immer weiter dreht bis sie dann schließlich einen kritischen Punkt überschreitet. Deshalb sollte man gerade bei Parteien die extreme Positionen im Wahlprogramm haben vorsichtig sein. Damit meine ich Parteien wie die AFD, NPD, Rechte aber auch die Linke und nicht konservative Parteien wie die CDU.

      JakeLong13 schrieb:

      Damit meine ich Parteien wie die AFD, NPD, Rechte aber auch die Linke und nicht konservative Parteien wie die CDU.

      Also mindestens in der CSU findest du die Denke auch. Und wenn ich mir AKK, Spahn und Merz so ansehe, dann eigentlich auch in der CDU.

      Welche extremen Positionen gibt es denn bei den Linken? Ist eine ernstgemeinte Frage, kenne mich mit denen nicht so gut aus. Hab nur mal gehört, dass auch dort einige lieber aus der EU austreten würden. Aber natürlich aus im Zweifel nachvollziehbareren Gründen als NPD und Co.

      Andi schrieb:

      JakeLong13 schrieb:

      Damit meine ich Parteien wie die AFD, NPD, Rechte aber auch die Linke und nicht konservative Parteien wie die CDU.

      Also mindestens in der CSU findest du die Denke auch. Und wenn ich mir AKK, Spahn und Merz so ansehe, dann eigentlich auch in der CDU.

      Welche extremen Positionen gibt es denn bei den Linken? Ist eine ernstgemeinte Frage, kenne mich mit denen nicht so gut aus. Hab nur mal gehört, dass auch dort einige lieber aus der EU austreten würden. Aber natürlich aus im Zweifel nachvollziehbareren Gründen als NPD und Co.


      @Andi Für mich ist konservative Politik eh das falsche, ich schieße mir damit nur selbst ins Knie. 8P Ja aber vermutlich hast du nicht ganz unrecht die AKK ist bei mir sowieso durch ... ich hoffe beim großen Rest von Deutschland so langsam auch.

      Zum Thema Linke, ja so etwas hatte ich dabei im Sinn. Sicherlich weniger extrem als die Rechten.

      Neu

      JakeLong13 schrieb:

      [@ZackundCodyFan1991 du magst das vielleicht selbst nicht bemerken, da du nicht direkt betroffen bist, aber diese Haltung spiegelt sich leider auch immer in der Bevölkerung wieder. Selbst wenn du diese Partei nur Aufgrund von zwei drei weniger extremen Positionen unterstützt, z.B. ein Problem mit dem EU Gesetzgebung hast o.ä., gibt das den Menschen Rückhalt die diese extremen Positionen vertreten. Es gibt ihnen mehr Handlungsspielraum. Wenn man also in einigen Landesteilen darum fürchten muss mit Kippa herumzulaufen oder mit gleichgeschlechtlichem Partner, dann ist das durchaus ein Problem. Dadurch verschwinden diese Menschen aus dem öffentlichen Raum, da sie sich um ihr Wohlergehen fürchten, es kann kein Diskurs mehr stattfinden. Das ist eine Spirale die sich meist immer weiter dreht bis sie dann schließlich einen kritischen Punkt überschreitet. Deshalb sollte man gerade bei Parteien die extreme Positionen im Wahlprogramm haben vorsichtig sein. Damit meine ich Parteien wie die AFD, NPD, Rechte aber auch die Linke und nicht konservative Parteien wie die CDU.

      @JakeLong13 Gut ich muss dazu auch sagen das ich es nicht 1:1 mit erleben was bei euch oder in gewissen Bundesländern abgeht, bin ab und an in Deutschland aber halt eben nur für Urlaub oder Einkaufen. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !