Klimademos, Fridays For Future und Greta Thunberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Klimademos, Fridays For Future und Greta Thunberg

      Was meint ihr eigentlich zu den ganze Klimademos die Europaweit immer grösser werden?

      Also ich sehe das ganze sehr kritisch wie die meisten Leute aus meinem Umfeld, vorallem stört es mich das die Leute die an sowas Teilnehmen sehr unkosequent sind oft bleibt auch viel Abfallliegen. Warscheinlich sind es auch noch die selben die im Sommer an die Openairs gehen und dort ne Sauerei hinterlassen. Klar sollte man was fürs Klima tun aber finde das ist der falsche Weg, auch stört es mich das die Schüler oft von den meist Links- Grünen Lehrer dazu aufgerufen werden. Allgemein sollten sie erst mal Arbeiten gehen bevor sie die Teil radikalen Massnehmen vordern. Die meisten Teilnehmer sind nähmlich Schüler und Studenten, cih würde sagen so bis 25 und haben noch nicht selber ihr Geld verdient. Auch finde ich wäre es sinnvoller irgendwie Cleanupdays zu machen als diese Demos.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Also ich sehe das ganze sehr kritisch wie die meisten Leute aus meinem Umfeld, vorallem stört es mich das die Leute die an sowas Teilnehmen sehr unkosequent sind oft bleibt auch viel Abfallliegen.

      Woran machst du fest, dass sie inkonsequent sind? Auf wie vielen Demo-Plätzen warst du schon und konntest den hinterlassenen Müll den Demonstranten zuordnen?

      Klar sollte man was fürs Klima tun aber finde das ist der falsche Weg,

      Was ist denn der richtige Weg?

      auch stört es mich das die Schüler oft von den meist Links- Grünen Lehrer dazu aufgerufen werden.

      Wie viele Lehrer kennst du denn? Und wählen die wirklich alle die Linken oder Grünen? Was ist eigentlich so schlecht an links oder grün? Du meckerst immer rum, hast aber noch nie irgendwelche Argumente gebracht.
      Abgesehen davon: Woher willst du wissen, dass Lehrer ihre Schüler dazu aufgerufen haben? Zufälligerweise habe ich mitbekommen, dass hier in Hessen sogar eher gegengewirkt wird. Die Schulämter haben die Lehrer darauf hingewiesen, dass die Teilnahme an den Demos eine Verletzung der Schulpflicht und nicht zu entschuldigen ist. Und selbst wenn: Inwiefern werden die Demos dadurch schlechter? Meine Lehrer haben mich immer dazu aufgefoordert ordentlich zu schreiben. Wenn ich heute selbst der Meinung bin, dass eine leserliche Schrift hilfreich ist, ist diese Meinung jetzt schlecht, nur weil ich sie von meinen Lehrern habe?

      Allgemein sollten sie erst mal Arbeiten gehen bevor sie die Teil radikalen Massnehmen vordern.

      Allgemein solltest du erstmal richtig schreiben lernen, bevor du Schülern und Studenten irgendwas vorwirfst. Den Inhalt deines zitierten Satzes kann ich nur erraten. Und was sollen das bitte für "teil-radikale Maßnahmen" sein, die sie fordern? Sie fordern, dass die Politiker endlich was gegen den Klimawandel tun sollen. Also im Grunde fordern sie die Politiker nur dazu auf, ihre Arbeit zu machen... die darin besteht, die Zukunft der demonstrierenden Jugendlichen zu retten. Was ist daran "teil-radikal"?

      Die meisten Teilnehmer sind nähmlich Schüler und Studenten, cih würde sagen so bis 25 und haben noch nicht selber ihr Geld verdient.

      Willst du jetzt Kindern vorwerfen, dass sie Kinder sind? Oder Kinderarbeit einführen? Und inwiefern würde es die Situation verändern, wenn sie eigenes Geld verdient hätten? Ich verdiene mein eigenes Geld und finde es vollkommen legitim, sich um die eigene Zukunft und in diesem Fall sogar die Zukunft der Menschheit zu sorgen. Wieso soll man diese Sorge nur haben dürfen, wenn man schon gearbeitet hat?

      Diese Schüler sorgen sich um ihre, deine, meine, unser aller Zukunft und zum Dank dafür beschwerst du dich darüber. Hast du deine Mutter auch immer angemotzt, wenn sie sich um dich gesorgt hat?

      Sorry, aber das ist bisher einer deiner dümmsten und uninformiertesten Beiträge überhaupt gewesen! Mach dir lieber mal selbst Gedanken, bevor du dir deine Meinung in den rechten Empörungsblättern anliest und hier allerhand unbelegtes Zeug behauptest!

      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Also ich sehe das ganze sehr kritisch wie die meisten Leute aus meinem Umfeld, vorallem stört es mich das die Leute die an sowas Teilnehmen sehr unkosequent sind oft bleibt auch viel Abfallliegen.

      Woran machst du fest, dass sie inkonsequent sind? Auf wie vielen Demo-Plätzen warst du schon und konntest den hinterlassenen Müll den Demonstranten zuordnen?

      @Andi Ich habe schon oft Bilder von den Demos gesehen wo der Abfall und zum Teil die Plakate einfach irgendwo hingeworfen wurden.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Klar sollte man was fürs Klima tun aber finde das ist der falsche Weg,

      Was ist denn der richtige Weg?

      @Andi Eben mal klein anfangen und auch mal Cleanupdays machen.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      auch stört es mich das die Schüler oft von den meist Links- Grünen Lehrer dazu aufgerufen werden.

      Wie viele Lehrer kennst du denn? Und wählen die wirklich alle die Linken oder Grünen? Was ist eigentlich so schlecht an links oder grün? Du meckerst immer rum, hast aber noch nie irgendwelche Argumente gebracht.
      Abgesehen davon: Woher willst du wissen, dass Lehrer ihre Schüler dazu aufgerufen haben? Zufälligerweise habe ich mitbekommen, dass hier in Hessen sogar eher gegengewirkt wird. Die Schulämter haben die Lehrer darauf hingewiesen, dass die Teilnahme an den Demos eine Verletzung der Schulpflicht und nicht zu entschuldigen ist. Und selbst wenn: Inwiefern werden die Demos dadurch schlechter? Meine Lehrer haben mich immer dazu aufgefoordert ordentlich zu schreiben. Wenn ich heute selbst der Meinung bin, dass eine leserliche Schrift hilfreich ist, ist diese Meinung jetzt schlecht, nur weil ich sie von meinen Lehrern habe?

      1. Das mit dem Links Grün habe ich schon so oft erklärt oder? Aber die meisten vorallem die Jüngeren sind halt eben genau so.
      2. Bei uns gab es das mal und es wurde scharf kritiert und finde das auch richtig so, die Schule/ Lehrer sollen/ müssen Politik behandel aber die sollen keine Meinung verbreiten oder die Schüler so "manipulieren" das sie etwas gut finden oder eben nicht. Sie sollen Themen behandeln und mit den Schülern die vor und nachteile besprechen, klar dürfen sie auch ihre Meinung sagen aber das nur am Rande.
      3. Ich sage nicht das Lehrer schlecht sind oder nur Mist verbreiten, ich sagen einfach sowas ist nicht aufgabe der Schule an eine Demo zu gehen.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Allgemein sollten sie erst mal Arbeiten gehen bevor sie die Teil radikalen Massnehmen vordern.

      Allgemein solltest du erstmal richtig schreiben lernen, bevor du Schülern und Studenten irgendwas vorwirfst. Den Inhalt deines zitierten Satzes kann ich nur erraten. Und was sollen das bitte für "teil-radikale Maßnahmen" sein, die sie fordern? Sie fordern, dass die Politiker endlich was gegen den Klimawandel tun sollen. Also im Grunde fordern sie die Politiker nur dazu auf, ihre Arbeit zu machen... die darin besteht, die Zukunft der demonstrierenden Jugendlichen zu retten. Was ist daran "teil-radikal"?
      Die meisten Teilnehmer sind nähmlich Schüler und Studenten, cih würde sagen so bis 25 und haben noch nicht selber ihr Geld verdient.

      Willst du jetzt Kindern vorwerfen, dass sie Kinder sind? Oder Kinderarbeit einführen? Und inwiefern würde es die Situation verändern, wenn sie eigenes Geld verdient hätten? Ich verdiene mein eigenes Geld und finde es vollkommen legitim, sich um die eigene Zukunft und in diesem Fall sogar die Zukunft der Menschheit zu sorgen. Wieso soll man diese Sorge nur haben dürfen, wenn man schon gearbeitet hat?


      @Andi Ich finde einfach man solle mal auf einen Beinen stehen bevor man so aussagen machen kann wie "Benzin sollte 5€ pro Liter kosten" oder “Höhere Steuern/ Abgaben auf Improtlebensmittel". Dann weiss man auch was das leben kostet also wenn man einfach von Mama und Papa alles (auf gut Deutsch gesagt) in den Arsch geschoben bekommt. Sie sollen so auch lernen das gewisse Leute hat auf billige Lebensmittel angewiesen sind oder ein Auto brauchen um von A nach B zu kommen und das wenn jetzt der Treibstoff teurer wird viele auch teuerer wird.


      Andi schrieb:

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      Diese Schüler sorgen sich um ihre, deine, meine, unser aller Zukunft und zum Dank dafür beschwerst du dich darüber. Hast du deine Mutter auch immer angemotzt, wenn sie sich um dich gesorgt hat?

      @Andi Was für ein komischer Vergleich! Ich kritisiere es nur und finde es nicht super, aber ich denke das es auch irgendwann vorbei geht. Ist wie mit dem Waldsterben damals, heute intressiert es keinen mehr.

      Andi schrieb:


      Sorry, aber das ist bisher einer deiner dümmsten und uninformiertesten Beiträge überhaupt gewesen! Mach dir lieber mal selbst Gedanken, bevor du dir deine Meinung in den rechten Empörungsblättern anliest und hier allerhand unbelegtes Zeug behauptest!
      @Andi Sehe ich nicht so und habe diese Diskusion sehr genossen. ;) Ich habe mir selber gedanken gemacht und keine auch keine "rechten Empörungsblättern".
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZackundCodyFan1991“ ()


      @Andi Ich habe schon oft Bilder von den Demos gesehen wo der Abfall und zum Teil die Plakate einfach irgendwo hingeworfen wurden.

      Links bitte.

      @Andi Eben mal klein anfangen und auch mal Cleanupdays machen.

      Als jemand, dem dreckige Städte schon von kleinauf ein Gräuel sind, habe ich da bestimmt nichts dagegen. Allerdings wird dadurch das CO2 in der Atmossphäre nicht geringer. Und darum geht es den Demonstranten.

      1. Das mit dem Links Grün habe ich schon so oft erklärt oder? Aber die meisten vorallem die Jüngeren sind halt eben genau so.

      Du hast schon so oft erklärt, dass sie dich nerven. Ich erinnere mich nicht an überzeugende Argumente deinerseits, warum linke bzw. grüne Politik schlecht sein soll. Noch nicht mal an eine Definition, was linke oder grüne Politik überhaupt sein soll. Aber du darfst mein Gedächtnis gerne auffrischen. Kann schon sein, dass ich da was vergessen habe.
      Die meisten jungen Menschen wählen linke Parteien, vermutlich auch die meisten jungen Lehrer, ja. Und was sagt uns das? Dass bei ihnen noch nicht die Krankheit des Alterskonservatismus eingesetzt hat?

      2. Bei uns gab es das mal und es wurde scharf kritiert und finde das auch richtig so, die Schule/ Lehrer sollen/ müssen Politik behandel aber die sollen keine Meinung verbreiten oder die Schüler so "manipulieren" das sie etwas gut finden oder eben nicht. Sie sollen Themen behandeln und mit den Schülern die vor und nachteile besprechen, klar dürfen sie auch ihre Meinung sagen aber das nur am Rande.

      Das stimmt. Gerade deswegen halte ich es für unwahrscheinlich, dass Lehrer die demonstrierenden Schüler dazu aufgerufen haben. Es ist auch ziemlich dreist zu behaupten, dass junge Menschen nicht von selbst auf die Idee kommen könnten, sich um ihre Zukunft zu sorgen, sondern dass ihnen das erst "eingetrichtert" werden müsste. Abgesehen davon, dass das "Manipulieren", das den Lehrern immer unterstellt wird ohnehin eine Mär ist. Wenn Lehrer so gut im manipulieren wären, warum haben dann trotzdem unzählige Menschen andere Meinungen als sie? Und gerade Jugendliche lassen sich von Lehrern am wenigsten was sagen. Die vertreten dann lieber gerade aus Trotz die Gegenmeinung, weil "der Lehrer" ihr "natürlicher Feind" ist.

      3. Ich sage nicht das Lehrer schlecht sind oder nur Mist verbreiten, ich sagen einfach sowas ist nicht aufgabe der Schule an eine Demo zu gehen.

      Und welche Schule ist da bitte offiziell hingegangen?


      @Andi Ich finde einfach man solle mal auf einen Beinen stehen bevor man so aussagen machen kann wie "Benzin sollte 5€ pro Liter kosten" oder “Höhere Steuern/ Abgaben auf Improtlebensmittel". Dann weiss man auch was das leben kostet also wenn man einfach von Mama und Papa alles (auf gut Deutsch gesagt) in den Arsch geschoben bekommt. Sie sollen so auch lernen das gewisse Leute hat auf billige Lebensmittel angewiesen sind oder ein Auto brauchen um von A nach B zu kommen und das wenn jetzt der Treibstoff teurer wird viele auch teuerer wird.

      Schön. Finden kannst du, was du willst. Allerdings vermute ich, dass junge Menschen, die sich so viele Gedanken über etwas machen, sicherlich auch daran denken, dass höhere Preise eine höhere Belastung darstellen. Vielleicht solltest du dir stattdessen mal Gedanken darüber machen, was fortgesetzter CO2-Ausstoß für die Zukunft der Menschheit bedeutet: Mehr Extremwetter, Überschwemmungen, Umweltflüchtlinge etc. Und billige Lebensmittel bedeuten Ausbeutung der Bauern in der Dritten Welt, Massentierhaltung und durch Pestizide vergiftete Natur. Und dann erklärst du einem dieser Bauern, der von seinem Hungerlohn seine Kinder nicht ernähren kann, warum dir niedrige Produktionskosten und damit niedrige Preise so wichtig sind. Damit du nämlich noch genug Geld übrig hast, um dir alle zwei Jahre ein neues iPhone zu kaufen.

      Soweit ich bisher mitbekommen habe, stellen die wenigstens Demonstranten allerdings solche "teil-radikale" Forderungen, sondern fordern die Politiker dazu auf, überhaupt mal etwas zu tun. Und das ist leider bitter nötig. Allein hier in Deutschland tun die gegenwärtigen Regierungen alles dafür, Fortschritte und Reformen zu verhindern. Schön dargestellt hier:


      Darin siehst du übrigens auch, dass es Methoden gibt, die auch die "arbeitende Bevölkerung" weit weniger belasten würden, wie z.B. einen schnellen Kohleausstieg ohne den Erzeugern auch noch Abfindungen zu zahlen oder die Aufhebung der völlig sinnlosen Deckelung von Wind- und Solarenergie. Dann wären E-Autos endlich wirklich umweltschonender und das Thema Benzin würde sich in einigen Jahren ganz von alleine erledigen.

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      @Andi Was für ein komischer Vergleich! Ich kritisiere es nur und finde es nicht super, aber ich denke das es auch irgendwann vorbei geht. Ist wie mit dem Waldsterben damals, heute intressiert es keinen mehr.

      Was ist mit dem Vergleich nicht in Ordnung? Und was soll vorbeigehen? Das Waldsterben interessiert heute keinen mehr, weil es zum einen medial überhöht wurde und zum anderen, weil effektive Maßnahmen egriffen wurden, um Walschäden nicht weiter steigen zu lassen. Was nichts daran ändert, dass sie auch heute noch (zu) hoch sind. Allerdings sind Gegenmaßnahmen sinnlos, wenn es durch Erhöhung der Erdtemperatur zu weit größeren Katastrophen kommt.

      Und zum Thema "Alarmismus" und Waldsterben auch hier:

      Andi schrieb:


      Links bitte.

      unsertirol24.com/2019/02/15/nach-klima-demo-bleibt-muell/ Ist aber ein Bericht aus Tirol aber gabs auch hier mal.

      Andi schrieb:


      Du hast schon so oft erklärt, dass sie dich nerven. Ich erinnere mich nicht an überzeugende Argumente deinerseits, warum linke bzw. grüne Politik schlecht sein soll. Noch nicht mal an eine Definition, was linke oder grüne Politik überhaupt sein soll. Aber du darfst mein Gedächtnis gerne auffrischen. Kann schon sein, dass ich da was vergessen habe.
      Die meisten jungen Menschen wählen linke Parteien, vermutlich auch die meisten jungen Lehrer, ja. Und was sagt uns das? Dass bei ihnen noch nicht die Krankheit des Alterskonservatismus eingesetzt hat?

      @Andi Das habe ich schon oft aber ev mache ich mal nen Thread draus oder so, also bei uns ist das andres nicht alle Jungen wählen links gibt auch viele Rechtswähler. Gut in D ist man halt verklemmt mit Rechtswählen weils dann immer gleich heisst scheiss Nazi aber das ist ne andere Sache. ;)


      Andi schrieb:


      Das stimmt. Gerade deswegen halte ich es für unwahrscheinlich, dass Lehrer die demonstrierenden Schüler dazu aufgerufen haben. Es ist auch ziemlich dreist zu behaupten, dass junge Menschen nicht von selbst auf die Idee kommen könnten, sich um ihre Zukunft zu sorgen, sondern dass ihnen das erst "eingetrichtert" werden müsste. Abgesehen davon, dass das "Manipulieren", das den Lehrern immer unterstellt wird ohnehin eine Mär ist. Wenn Lehrer so gut im manipulieren wären, warum haben dann trotzdem unzählige Menschen andere Meinungen als sie? Und gerade Jugendliche lassen sich von Lehrern am wenigsten was sagen. Die vertreten dann lieber gerade aus Trotz die Gegenmeinung, weil "der Lehrer" ihr "natürlicher Feind" ist.
      Und welche Schule ist da bitte offiziell hingegangen?

      @Andi Nicht alle lassen sich beeinflussen aber gibt sicher auch welche die sich beeinflussen lassen, also ich weiss das mache Klassen komplett gegangen sind. watson.ch/schweiz/klimastreik/…ademo-teilnahme-gezwungen


      Andi schrieb:


      Schön. Finden kannst du, was du willst. Allerdings vermute ich, dass junge Menschen, die sich so viele Gedanken über etwas machen, sicherlich auch daran denken, dass höhere Preise eine höhere Belastung darstellen. Vielleicht solltest du dir stattdessen mal Gedanken darüber machen, was fortgesetzter CO2-Ausstoß für die Zukunft der Menschheit bedeutet: Mehr Extremwetter, Überschwemmungen, Umweltflüchtlinge etc. Und billige Lebensmittel bedeuten Ausbeutung der Bauern in der Dritten Welt, Massentierhaltung und durch Pestizide vergiftete Natur. Und dann erklärst du einem dieser Bauern, der von seinem Hungerlohn seine Kinder nicht ernähren kann, warum dir niedrige Produktionskosten und damit niedrige Preise so wichtig sind. Damit du nämlich noch genug Geld übrig hast, um dir alle zwei Jahre ein neues iPhone zu kaufen.

      @Andi Also ich bin auch kein käufer von Billig Produkten vorallem bei Lebensmittel kaufe ich oft und gerne eine Bio oder Lokale Variante, unterstütze das auch nicht. Kann und leiste mir das gerne und kaufe selten neue iPhones. ;) Aber man muss auch sehen das es gewisse Menschen gibt die sich das nicht leisten können weil sie z.b. Arbeitslos sind, Grossfamilie ect. ;)


      Andi schrieb:


      Darin siehst du übrigens auch, dass es Methoden gibt, die auch die "arbeitende Bevölkerung" weit weniger belasten würden, wie z.B. einen schnellen Kohleausstieg ohne den Erzeugern auch noch Abfindungen zu zahlen oder die Aufhebung der völlig sinnlosen Deckelung von Wind- und Solarenergie. Dann wären E-Autos endlich wirklich umweltschonender und das Thema Benzin würde sich in einigen Jahren ganz von alleine erledigen.

      @Andi Vorallem das sollte man mal ansetzten beim Strom aber vorallem in der Schweiz ein langes und mühsames Thema mit der Energie wende und Elektroautos naja. :/ Noch 2 Themen dazu: Hybrid und Elekroautos. Atomkraft Ja oder Nein


      Andi schrieb:

      Allerdings sind Gegenmaßnahmen sinnlos, wenn es durch Erhöhung der Erdtemperatur zu weit größeren Katastrophen kommt.
      @Andi Das passiert so oder so die Erde erwärmt sich und was wenn ein Vulkan ausbricht? Das Erwärmt auch und gibt viel Co2 aber das ist was anderes. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      unsertirol24.com/2019/02/15/nach-klima-demo-bleibt-muell/ Ist aber ein Bericht aus Tirol aber gabs auch hier mal.

      Der Mülleimer quellt über, weil er nicht für soviel Müll gedacht ist. Und auch das Bild von der Absperrung zeigt, dass sie Hinterlassenschaften wenigstens auf einem Haufen gesammelt haben und nicht überall rumliegen lassen, wie z.B. nach Faschingsumzügen. Die vielen Schilder hätten auch in keinen Mülleimer gepasst. Die einzelnen Schilder könnten auch vom Wind verweht worden sein. Bemerkenswert auch, dass alle Schilder aus Pappe hergestellt sind. Das ist immerhin verrotbarer als jeder Plastikmüll.
      Abgesehen davon: Sicherlich verhalten sich nicht alle demonstrierenden Schüler immer 100% umweltfreundlich. Das wird auch kaum möglich sein. Aber was ändert das an der Richtigkeit ihrer Forderungen? Wie heißt es doch so schön? "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."

      @Andi Das habe ich schon oft aber ev mache ich mal nen Thread draus oder so, also bei uns ist das andres nicht alle Jungen wählen links gibt auch viele Rechtswähler. Gut in D ist man halt verklemmt mit Rechtswählen weils dann immer gleich heisst scheiss Nazi aber das ist ne andere Sache.

      Vielleicht ist rechts wählen auch einfach scheiße. Aber mach mal 'nen Thread und definier bitte auch gleich, was für dich "links" und "grün" überhaupt bedeutet. Sonst macht es wenig Sinn darüber überhaupt zu diskutieren.

      @Andi Nicht alle lassen sich beeinflussen aber gibt sicher auch welche die sich beeinflussen lassen, also ich weiss das mache Klassen komplett gegangen sind. watson.ch/schweiz/klimastreik/…ademo-teilnahme-gezwungen

      In dem Artikel steht, dass die Teilnahme gerade keine Pflicht war! Auch steht nicht drin, ob die Idee von einem Lehrer kam oder nicht vielleicht von den Schülern selbst.
      Darüber hinaus interessiert mich immer noch, warum du dir über die Beeinflussung durch Lehrer so sicher bist. Demnach nimmst du also täglich an mehreren Unterrichsstunden in verschiedenen Orten teil um das beurteilen zu können? Ich habe bereits zwei Gegenargumente gebracht: Es ist verboten und viele Schüler haben andere Meinungen. Du hast noch keins gebracht. Abgesehen davon: Es hat schon etwas verschwörungstheoretisches, wenn du meinst, dass andere Meinungen als deine nur durch "Indoktrination" zustande kommen können. Dass Schüler oder generell jemand von sich allein auf die Idee kommt diese Meinungen zu vertreten ist für dich also unvorstellbar? Und wer sagt uns eigentlich, dass du nicht von der Gegenseite indoktriniert wurdest? Dieses Indoktrinationsargument ist einfach sinnlos, weil man es die ganze Zeit hin- und herschieben kann und es an den wirklichen Problemen vorbeiführt.


      @Andi Also ich bin auch kein käufer von Billig Produkten vorallem bei Lebensmittel kaufe ich oft und gerne eine Bio oder Lokale Variante, unterstütze das auch nicht. Kann und leiste mir das gerne und kaufe selten neue iPhones. ;) Aber man muss auch sehen das es gewisse Menschen gibt die sich das nicht leisten können weil sie z.b. Arbeitslos sind, Grossfamilie ect. ;)

      Schön. Ich finde das an und für sich auch ein legitimes Argument. Soweit ich die Demonstranten verstanden habe, fordern sie aber ohnehin gar keine konkreten Maßnahmen (einzelne fallen da sicher raus), sondern nur, dass die Politiker überhaupt etwas tun.
      Und Dinge wie die Deckelung von Erneuerbaren Energien aufzuheben, Kohlekraftwerke abschalten, Massentierhaltung durch in-vitro-Fleisch ersetzen oder auch eine grundlegende Reform des Emissionshandels oder CO2-Steuern für Unternehmen würde die breite Masse der Bevölkerung und damit auch Arbeitslose und Großfamilien überhaupt erstmal gar nicht treffen. Sondern die Unternehmen. Wenn einzelne weniger Fleisch essen oder fliegen ändert das am großen Ganzen sowieso nichts. Die Devise heißt raus aus der Kohle, Masseninvestitionen in Speichertechnologien, damit wir auch von Atomkraft unabhängig werden und Masseninvestitionen in die in-vitro-Fleisch-Entwicklung damit es lieber heute als morgen in die Läden kommt. Wenn dann noch die USA und Russland mitziehen würden, wäre das Klimawandel-Problem in Null komma nichts gelöst.

      @Andi Das passiert so oder so die Erde erwärmt sich und was wenn ein Vulkan ausbricht? Das Erwärmt auch und gibt viel Co2 aber das ist was anderes. ;)

      Die Vulkanaktivität ist die letzten Jahrhunderte weitgehend gleich niedrig gewesen. Sie stoßen pro Jahr etwa 1 % der menschengemachten CO2-Emissionen aus. Damit also die Vulkane eine ernstzunehmende Gefahr werden würden, müssten wohl alle Vulkane der Erde gleichzeitig ausbrechen. Halte ich für momentan eher unwahrscheinlich.

      Andi schrieb:


      Der Mülleimer quellt über, weil er nicht für soviel Müll gedacht ist. Und auch das Bild von der Absperrung zeigt, dass sie Hinterlassenschaften wenigstens auf einem Haufen gesammelt haben und nicht überall rumliegen lassen, wie z.B. nach Faschingsumzügen. Die vielen Schilder hätten auch in keinen Mülleimer gepasst. Die einzelnen Schilder könnten auch vom Wind verweht worden sein. Bemerkenswert auch, dass alle Schilder aus Pappe hergestellt sind. Das ist immerhin verrotbarer als jeder Plastikmüll.
      Abgesehen davon: Sicherlich verhalten sich nicht alle demonstrierenden Schüler immer 100% umweltfreundlich. Das wird auch kaum möglich sein. Aber was ändert das an der Richtigkeit ihrer Forderungen? Wie heißt es doch so schön? "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."

      @Andi Ok denn punkt mit den Haufen lasse ich gelten, trotzdem wäre es besser wenn sie ihren Müll mitnehmen und trennen würden als liegen lassen wo er einfach in die Verbrennung kommt. Also von allem Müll ned nur den Plaketen auch Flaschen, Dose ect die wärend der Demo anfallen.

      Ich finde aber es kommt trotzdem glaubwürdiger rüber wenn man sich recht Umweltfreunlich verhält wenn man der Klimademo angehört und da recht kensequent macht. ;)

      Andi schrieb:


      Vielleicht ist rechts wählen auch einfach scheiße. Aber mach mal 'nen Thread und definier bitte auch gleich, was für dich "links" und "grün" überhaupt bedeutet. Sonst macht es wenig Sinn darüber überhaupt zu diskutieren.

      @Andi Ist es nicht und denke mache den Thread mal wenn ich mal zeit haben.

      Andi schrieb:


      In dem Artikel steht, dass die Teilnahme gerade keine Pflicht war! Auch steht nicht drin, ob die Idee von einem Lehrer kam oder nicht vielleicht von den Schülern selbst.
      Darüber hinaus interessiert mich immer noch, warum du dir über die Beeinflussung durch Lehrer so sicher bist. Demnach nimmst du also täglich an mehreren Unterrichsstunden in verschiedenen Orten teil um das beurteilen zu können? Ich habe bereits zwei Gegenargumente gebracht: Es ist verboten und viele Schüler haben andere Meinungen. Du hast noch keins gebracht. Abgesehen davon: Es hat schon etwas verschwörungstheoretisches, wenn du meinst, dass andere Meinungen als deine nur durch "Indoktrination" zustande kommen können. Dass Schüler oder generell jemand von sich allein auf die Idee kommt diese Meinungen zu vertreten ist für dich also unvorstellbar? Und wer sagt uns eigentlich, dass du nicht von der Gegenseite indoktriniert wurdest? Dieses Indoktrinationsargument ist einfach sinnlos, weil man es die ganze Zeit hin- und herschieben kann und es an den wirklichen Problemen vorbeiführt.

      @Andi Ich denke mal es gibt beides aber wenn ganze Klassen teilnehmen ist die Chance gross das sich manche überreden haben lassen oder gar nur da sind um nicht Unterricht haben zu müssen.


      Andi schrieb:


      Schön. Ich finde das an und für sich auch ein legitimes Argument. Soweit ich die Demonstranten verstanden habe, fordern sie aber ohnehin gar keine konkreten Maßnahmen (einzelne fallen da sicher raus), sondern nur, dass die Politiker überhaupt etwas tun.
      Und Dinge wie die Deckelung von Erneuerbaren Energien aufzuheben, Kohlekraftwerke abschalten, Massentierhaltung durch in-vitro-Fleisch ersetzen oder auch eine grundlegende Reform des Emissionshandels oder CO2-Steuern für Unternehmen würde die breite Masse der Bevölkerung und damit auch Arbeitslose und Großfamilien überhaupt erstmal gar nicht treffen. Sondern die Unternehmen. Wenn einzelne weniger Fleisch essen oder fliegen ändert das am großen Ganzen sowieso nichts. Die Devise heißt raus aus der Kohle, Masseninvestitionen in Speichertechnologien, damit wir auch von Atomkraft unabhängig werden und Masseninvestitionen in die in-vitro-Fleisch-Entwicklung damit es lieber heute als morgen in die Läden kommt. Wenn dann noch die USA und Russland mitziehen würden, wäre das Klimawandel-Problem in Null komma nichts gelöst.

      @Andi Denke vieles dasvon ist umsetzt aber auch mit hohen Kosten und Aufwand verbunden, aber vielleicht sollte man langsam anfangen vorallem beim abschalten der Kohlekraftwerke aber AKW sollen am Netz bleiben aber das ist ne andere Story. ;)

      Andi schrieb:


      Die Vulkanaktivität ist die letzten Jahrhunderte weitgehend gleich niedrig gewesen. Sie stoßen pro Jahr etwa 1 % der menschengemachten CO2-Emissionen aus. Damit also die Vulkane eine ernstzunehmende Gefahr werden würden, müssten wohl alle Vulkane der Erde gleichzeitig ausbrechen. Halte ich für momentan eher unwahrscheinlich.

      @Andi Nichts ist unmöglich Toyota! :D Ne spass man weiss ja nie und so ein Vulkan macht recht CO2.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Sorry, das ist ein Krawall-Artikel voller Triggerwörter für Wurbürger, geschrieben von einem bereits mehrfach wegen unsauberem Journalismus aufgefallenen Schmierfink in einem Boulevardblatt von Springer.
      Das Beispiel ist lächerlich, könnte auch ironisch gemeint sein und überhaupt nicht verifizierbar. Eine kleine Google-Recherche ergab keinerlei Belege. Und woher sollte der Autor wohl sein "Wissen" haben?

      Angstmacherei ist übrigens eine Spezialität der Rechten. Und zwar vor Einwanderern. Aber bei der reellen Gefahr des Klimawandels ist es plötzlich falsch?

      Andi schrieb:

      Sorry, das ist ein Krawall-Artikel voller Triggerwörter für Wurbürger, geschrieben von einem bereits mehrfach wegen unsauberem Journalismus aufgefallenen Schmierfink in einem Boulevardblatt von Springer.
      Das Beispiel ist lächerlich, könnte auch ironisch gemeint sein und überhaupt nicht verifizierbar. Eine kleine Google-Recherche ergab keinerlei Belege. Und woher sollte der Autor wohl sein "Wissen" haben?

      @Andi Beitrag ist Beitrag sage ich da, aber niemand kann 100% sagen ob etwas sauber (stimmt) ist oder nicht!

      Andi schrieb:


      Angstmacherei ist übrigens eine Spezialität der Rechten. Und zwar vor Einwanderern. Aber bei der reellen Gefahr des Klimawandels ist es plötzlich falsch?

      @Andi Übrigens auch der Linken und Grünen, auch die Klimademo ist ja irgendwo durch eine Angstmacherei.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      @Andi Beitrag ist Beitrag sage ich da, aber niemand kann 100% sagen ob etwas sauber (stimmt) ist oder nicht!

      Falsch. Wenn das ein Lehrer in einer Klasse vor Kindern gesagt hätte müssten es ca. 25 Kinder gehört haben, die es bezeugen könnten. Gemessen an der politischen Brisanz der unterstellten Aussage, kann man davon ausgehen, dass mehrere Kinder von unterschiedlichen Medien befragt werden würden, um diese Aussage zu bezeugen. Der Autor ist aber der einzige, der darüber berichtet, eine Quelle gibt er keine an und da er kein Schüler ist kann man auch nicht davon ausgehen, dass er die Information aus erster Hand hat. Abgesehen davon hat er ein politisches Interesse daran, derlei (Falsch-)Aussagen zu verbreiten. Die Glaubwürdigkeit darf daher mit Recht bezweifelt werden.

      @Andi Übrigens auch der Linken und Grünen, auch die Klimademo ist ja irgendwo durch eine Angstmacherei.

      "Angstmacherei" suggeriert, dass Angst geschürt wird, wo eigentlich kein Grund zur Angst besteht. Beispielsweise ist die Kriminalität in Deutschland seit Jahren rückläufig. Es ist daher falsch zu behaupten, die Straßen würden immer unsicherer.
      Dass der menschengemachte Klimawandel deutliche Wetterveränderungen und Naturkatastrophen mit sich bringen wird (und schon bringt) ist eine Tatsache. Auf bedrohliche Tatsachen hinzuweisen und entsprechendes Verhalten einzufordern ist keine Angstmacherei, sondern berechtigt. Oder würdest du, wenn wir beide vor einem Tiger stehen und ich dir rate schnell abzuhauen auch behaupten, ich betreibe "Angstmacherei"?
      Ja der Beitrag ist nicht der beste habe ich schon immer gesagt. ;)
      @Andi Übrigens auch der Linken und Grünen, auch die Klimademo ist ja irgendwo durch eine Angstmacherei.

      "Angstmacherei" suggeriert, dass Angst geschürt wird, wo eigentlich kein Grund zur Angst besteht. Beispielsweise ist die Kriminalität in Deutschland seit Jahren rückläufig. Es ist daher falsch zu behaupten, die Straßen würden immer unsicherer.
      Dass der menschengemachte Klimawandel deutliche Wetterveränderungen und Naturkatastrophen mit sich bringen wird (und schon bringt) ist eine Tatsache. Auf bedrohliche Tatsachen hinzuweisen und entsprechendes Verhalten einzufordern ist keine Angstmacherei, sondern berechtigt. Oder würdest du, wenn wir beide vor einem Tiger stehen und ich dir rate schnell abzuhauen auch behaupten, ich betreibe "Angstmacherei"?[/quote]
      @Andi Ich finde einfach es wird sehr übertrieben vorallem mit diesen Aussagen wir haben nur bis 2030 zeit um was zutun. Aber Allgemein wird im Wahlkampf und Allgemein in der Politik gerne Angst gemacht und von Extremsten ausgegangen.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Am Freitag ist ein Generallstreik Weltweit angesagt, geht ihr hin? Was meint ihr Generell zum Friday for Future? Und Zu Great?

      Also ich halte ja nix davon vorallem finde ich den Hype um diese Greta nicht so cool, ich meine man könnte meinen Sie ist der Papst der Klimareligion.

      Cool finde ich hingegen die Aktion vom Youtuber "ItsMarvin" die sich Dienstagsfordiesel und SamstagsforSuper nennt, ist so ne Art Protestdemo (würde nicht sagen gegen). Es geht einfach darum das man so so gegen die diskriminierung von Autos vorallem Diesel ist. Vorallem gegen die Fahrverboten, bald gibts auch Shirts und Sticker. :D :D :D Irgendwie ne coole Idee.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !
      Ich denke mal wir sind hier alle noch jung und werden die brutalen Folgen vom menschengemachten Klimawandel deutlich spüren. Klar, nicht so sehr wie die armen Schweine in den armen Ländern, denn wir leben ja in Saus und Braus.

      Zu Great kann ich nur sagen, dass sie nichts sagt, was die Menschen nicht schon längst wissen, aber es ist gut, dass durch sie die Thematik wieder in den Vordergrund rückt.

      Aber verändern wird sich nichts. Da bin ich ganz realistisch.
      Trolle sind hier nicht willkommen, also trollt euch!



      FireCow aus dem Gamepro-Forum schrieb:

      Ich will nicht sehen wie Nathan Drake sich über eine antike Karte beugt und mir dabei denken "Ach ja, das waren noch Zeiten, als wir noch Papier benutzten!"

      Andi schrieb:

      Macht es nicht besser.

      Warum sollen Dieselfahrverbote lächerlich sein?

      @Andi Weil es keinen Sinn macht einen Strasse oder Zone für Diesel zu sperren und neben an ists erlaubt, das wäre wie wenn man in einem Raum in der einen hälfte rauchen dürfen und in der andern nicht. Zudem ists doch auch ein Witz wenn eine Strasse von sagen wir mal 300m länge vor Diesel gesperrt ist und man deswegen einen 1.5 km Umweg fahren muss, braucht ja mehr Zeit und macht mehr Schadstoffe. Also finde ich das mist und hoffe die Schweiz bleibt weiter von Umweltzonen verschont. Ich muss aber klar sagen bin ich kein Fan von diesem Uraltdieseln die keinen Russpartikelfilter haben und finde das man diese Ersetzen solle wenn es sich nicht grad um einen Klassiker handelt.Habe auch 2 Diesel aber sind beide Euro 6 glaube ich.

      Blue_Master schrieb:

      Ich denke mal wir sind hier alle noch jung und werden die brutalen Folgen vom menschengemachten Klimawandel deutlich spüren. Klar, nicht so sehr wie die armen Schweine in den armen Ländern, denn wir leben ja in Saus und Braus.

      @Blue_Master Ich würde sagen vorallem Küstenregionen werden es merken aber z.b. in der Schweiz werden wir nicht allzuviel davon mit bekommen ausser das der Schnee vielleicht ganz weg bleibt im Flachland (wobei mir ist das Wurst) und das es halt im Sommer heisser ist.
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !

      ZackundCodyFan1991 schrieb:


      @Andi Weil es keinen Sinn macht einen Strasse oder Zone für Diesel zu sperren und neben an ists erlaubt, das wäre wie wenn man in einem Raum in der einen hälfte rauchen dürfen und in der andern nicht. Zudem ists doch auch ein Witz wenn eine Strasse von sagen wir mal 300m länge vor Diesel gesperrt ist und man deswegen einen 1.5 km Umweg fahren muss, braucht ja mehr Zeit und macht mehr Schadstoffe. Also finde ich das mist und hoffe die Schweiz bleibt weiter von Umweltzonen verschont. Ich muss aber klar sagen bin ich kein Fan von diesem Uraltdieseln die keinen Russpartikelfilter haben und finde das man diese Ersetzen solle wenn es sich nicht grad um einen Klassiker handelt.Habe auch 2 Diesel aber sind beide Euro 6 glaube ich.

      Sehr schön. Ich finde die Fahrverbote zwar an sich nicht lächerlich, da es hierbei nunmal um die Prävention von schweren Krankheiten geht von denen Kinder, die häufig dem Kohlendioxid ausgesetzt sind, betroffen sind. Aber zumindest ökologisch betrachtet gebe ich dir hier recht.
      Ich hatte bloß befürchtet du bringst die lächerlichen Mario-Barth-Argumente, dass Kohlendioxid ja gar nicht so gefährlich sei. Die hat die "Anstalt" ja so wunderschön widerlegt, da gibt es ja auch ein tolles Vergleichsvideo auf YouTube. Aber wie gesagt, die Öko-Argumentation, die du hier ja auch vertrittst, finde ich sehr nachvollziehbar.