"DuckTales" (2017) Diskussions-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      "DuckTales" (2017) Diskussions-Thread

      Heute abend geht's endlich lohoooos!!!!!

      Wer ist dabei? Nach dem Pilotfilm heut abend, dann ab Montag immer werktags um 17:30 Uhr. Fänd's cool wenn wir eine lebendige, serienbegleitende Diskussion hinbekommen - so wie in den USA. Und Diskussionstoff wird es sicherlich genug geben (Ich sag nur: Die Mutter der Neffen!!).

      EDIT: Oh shit! Habe gerade gesehen, dass nur die Folgen bis Folge 14 gezeigt werden, also nur die, die schon im Pay-TV liefen. Dachte die restlichen hätte man sich für den Free-TV-Start aufgehoben und wir würden jetzt alle bekommen... So ein Scheiß!
      Und Folge 10 wird sogar ausgelassen >:O
      So, zum Pilotfilm schreib ich ma nix, den hab ich jetzt schon so oft gesehen. Außer, dass ich mich gefreut habe, dass Kap Suzette und St. Erpelsburg richtig übersetzt wurden.

      Aber zu Folge 3 und 4:
      In Folge 3 war Donald mein Highlight! Eigentlich er ja nicht nur die zentrale Figur des ganzen Universums, sondern auch die Figur mit der meisten Bewegtbildpräsenz von allen, aber jetzt endlich mal sozusagen den Donald, den ich mittlerweile durch sicherlich mehrere tausend Comicgeschichten kennen und lieben gelernt habe, den "Entenhausen-Donald", gewissermaße "live on screen" zu sehen, brachte mich kurzzeitig fast zu Tränen der Rührung. Und trotzdem bleibt er ja durch seine Stimme und seine berühmte "Faustschwingpose" als der Donald der Cartoons, der er ja ursprünglich war und letztlich immer noch ist, noch erkennbar. Hätten sie ihm eine andere Stimme gegeben - ich hätte es ihnen nie verziehen!
      Aber davon abgesehen: Sein Plot und sein Gehabe waren auch einfach urkomisch! Wie er versucht selbstständig zu werden, obwohl sein Schiff in Dagoberts Teich parkt, ist einfach saukomisch!

      In Folge 4 fand ich am lustigsten, wie Track schnell lernen will einzubrechen und dazu einfach ein Online-Video anklickt. Darin kann ich mich sehr gut wiedererkennen! ...wie überhaupt in dem kleinen Gammler! :D Obwohl ich's cool gefunden hätte, wenn sie die Charakterisierungen der Neffen aus "Quack Pack" übernommen hätten. Dann wäre Track wieder der dumme Sportler. Jetzt ist er der Chiller vom Dienst. Dieses Charaktermerkmal darf tatsächlich nicht fehlen, allerdings haben sie es bei "Quack Pack" ja ganz geschickt auf alle drei verteilt: Tick war der Schlaue, Trick der Intelligente und Track der naive Sportler, aber Gammler waren sie alle trotzdem auch!

      Fräulein Rührig und Daniel Düsentrieb fand ich allerdings ziemlich daneben. Das sind beides völlig neue Charaktere, da hätte man ihnen auch einfach neue Namen geben können. Der neue Düsentrieb erinnert mich an einen italienischen Comic, in dem er von einem Insekt gestochen wird und daraufhin zum Choleriker wird. Auch die merkwürdige Bewährungsproben-Storyline in der Biblothek fand ich dämlich. Die Suche nach Tricks Mutter dagegen natürlich sehr spannend! Wundert mich, dass das schon zwei Folgen nach dem kurzen "Teaser" im Pilotfilm wieder aufgegriffen wird. Das sich an diesen heiligen Gral überhaupt mal jemand ranwagt, ist aber ja grundsätzlich der Hammer. Obwohl es ja bereits eine Story aus Holland gibt, die ihren Verbleib aufklärt. Aber mein Interesse ist auf jeden Fall mehr als geweckt!

      An Dagobert stört mich, dass er in Folge 4 seine Ausgaben gegenüber seinen Berater-Geiern verteidigte. Der weichgespülte Geiz hatte mich schon bei den alten "DuckTales" geärgert und ich hatte gehofft, dass das hier korrigiert wurde. Aber nun ja, da er auch hier wieder in einer Villa lebt, konnte es ja mit seinem Geiz nicht so weit her sein...
      Am wenigsten gefällt mir seine Stimme. Hoch und schrill, das passt überhaupt nicht. Find ich noch unpassender als Kaspar Eichel in "Micky Maus". Da klang er wenigstens alt.

      Loben möchte ich hingegen Oliver Rohrbeck, der erstmals nicht nach... nach Oliver Rohrbeck klingt! Das macht mir sonst eigentlich jede seiner Synchronrollen kaputt. Ich war wirklich ernsthaft am zweifeln, ob er's ist. Sehr schön gegen die Gewohnheit besetzt. Choleriker gehören jedenfalls nicht zu Rohrbecks Standardrepertoire.
      Ich bin bei dieser Serie hin und hergerissen. Viele Grundideen und Entscheidungen gefallen mir sehr gut: Donald als Hauptcharakter, der Zeichenstil, die Geschichte um die Mutter der Neffen, dass viele auch "seltene" Charaktere mit von der Partie sind, etc.

      Dann gibt es auf der anderen Seite allerdings so viele Elemente, die das ganze für mich wieder negativ behaften: die Auslegung einiger Charaktere (du hast bereits Daniel Düsentrieb oder auch Fräulein Rührig genannt - bei letzterer habe ich erst im Nachhinein erfahren, dass sie es sein sollte!), die Geschichten sind oft zu albern/komisch aufgezogen sodass die Spannung fehlt, obwohl er eine Hauptfigur sein soll kommt Donald für mich viel zu selten bzw. in viel zu kleinen Rollen vor.

      Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich das Konzept der Serie toll finde - aber viele Kleinigkeiten das ganze für mich wieder zunichte machen. Das Ergebnis: Gleichgültigkeit gegenüber der Serie.

      Zwar werde ich immer wieder hellhörig bei einigen Charakteren, Story lines oder Referenzen, die sie mit einbauen. Allerdings werde ich die Serie nicht komplett verfolgen. Ich habe mir inzwischen das Staffelfinale angeguckt und dabei das gefühlte letzte Drittel der ersten Staffel komplett übersprungen, obwohl ich es hätte sehen müssen, um die Geschichte komplett zu verstehen / miterleben zu können.


      Schade um die Serie... "Legend of the Three Caballeros" hingegen ist absolutes Gold! Alles richtig gemacht dort! haha
      @Jäger-Rose Kann ich so bisher nicht unterschreiben. In den ersten 5 Folgen, die ich bis jetzt gesehen habe, sind die Plots definitv das Beste! Sie beziehen sich aufeinander, die Figuren entwickeln sich etc. Das ist im Wesentlichen das, was mich dranbleiben lässt. An den Zeichenstil habe ich mich bislang dagegen noch nicht gewöhnt. Abgesehen davon, dass ich dieses kantige Design einfach unästhetisch finde, ist die Animation so demonstrativ zweidimensional, dass man die verschiedenen Dinge manchmal kaum auseinanderhalten kann, weil die Konturen sehr dünn sind und es absolut keine (Schatten-)effekte gibt, die etwas räumliche Tiefe hineinbringen würden. Das bloße Anschauen ist damit sehr anstrengend für mich.

      Donald habe ich in den letzten Folgen auch vermisst, aber eigentlich die Erwachsenen generell. Sehr "kinderlastig" bisher... was ich auch nicht zwingend schlecht finde, immerhin gehörten die Neffen immer schon zu meinen Lieblingen und dank ihrer hier unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmale können sie auch ganze Folgen tragen. Trotzdem hätte ich jetzt auch mal nichts gegen eine Folge ohne die Kinder.

      Bei den Drei Caballeros ist hingegen das genaue Gegenteil eingetreten bei mir: Ich habe es bislang nicht mal geschafft alle von den eigentlich nur 13 Folgen zu schauen und mir die letzten eigentlich auch eher aus purem Pflichtbewusstsein angesehen. So begeistert ich am Anfang war, so schnell setzte der Ermüdungseffekt ein, weil jede Folge einfach genau gleich abläuft: Sie fliegen irgendwo hin, kämpfen gegen irgendwelche komischen Viecher, ein bisschen Shellgoose hier, ein bisschen Felldrake dort (ich kann allein diese beiden Namen schon nicht mehr hören), eine hastig verpackte "Lektion über Freundschaft" noch irgendwie reingequetscht und das war es dann auch schon wieder. Es ist einfach immer das Gleiche, es gibt noch nicht mal wechselnde Bösewichter. Es wundert mich nicht, dass die Serie nach 13 Folgen wieder eingestampft wurde, das enge Korsett trägt einfach nicht weiter. Überhaupt hat mir an dieser Serie am Besten der Anfang gefallen, der noch in Entenhausen spielte. Der kam den Comic-Donald, den ich mir immer noch sehnlich animiert zu sehen wünsche, teilweise sogar näher als jetzt in "DuckTales". Aber bald darauf verkam die Serie zur endlosen Aneinanderung von Kämpfen gegen irgendwelche Monster. Solche Zeichentrickserien habe ich schon immer gehasst. Da kann ich mir auch irgendeinen Manga-Müll anschauen.

      "DuckTales" mit der Optik von "3 Caballeros" - das wäre die perfekte Serie geworden! Vermutlich wäre sie dann auch in Deutschland stärker eingeschlagen. Das Marketing hierzulande war ja eher verhalten - und das bei der Neuauflage der Serie, die man wohl als die erfolgreichste Zeichentrickserie weltweit bezeichnen kann - gerade auch in Deutschland! Das Original lief immerhin im Vorabendprogramm der ARD! So eine Art "heiliger Gral", wo man nie gedacht hätte, dass es Zeichentrickserien jemals hinschaffen. Aber wie sich sämtlichen Internetkommentaren entnehmen lässt, sind die meisten Erwachsenen vom neuen Design so sehr abgeschreckt, dass sie noch nicht mal probeweise einschalten werden. Und für die Kinder von heute sind die Ducks nur noch Figuren unter vielen anderen, da sie nicht mehr mit dem Micky-Maus-Magazin aufgewachsen sind, was ja früher sozusagen Pflichtbestandteil einer jeden bundesrepublikanischen Sozialisation war.

      @Shaundi Nicky mochte ich in der alten Serie überhaupt nicht, in der neuen emfinde ich sie zwar als sympathischer, aber immer noch als Störfaktor. Ihre bloß Existenz wirkt einfach so vollkommen künstlich. Damals wie heute wurde sie nur deswegen reingeschrieben, um in einer eher auf Jungs ausgerichteten Serie auch eine Figur mit drin zu haben, die auch die Mädchen mit in's Boot holen soll. In dem Alter sind gemischte Freundescliquen aber nun mal absolute Ausnahmen, so sehr uns "pädogisch wertvolle" Kinderserien auch vom Gegenteil überzeugen wollen. Und wenn Jungen und Mädchen in dem Alter zusammentreffen, geht es meist gerade um die Unterschiede. So austauschbar, dass es eigentlich egal wäre ob dieses oder jenes Gruppenmitglied ein Junge oder ein Mädchen wäre, ist es eigentlich nie. Darüber lässt sich kaum hinwegsehen, auch wenn die Autoren sich wirklich Mühe gegeben haben, darüber hinweg zu schreiben, indem sie Nicky mehr als vereinsamtes Kind, denn als Mädchen darstellen. Aber da ich nicht davon ausgehe, dass der Plan aufgeht und Mädchen jetzt scharenweise "DuckTales" gucken werden bzw. selbst wenn, dann bestimmt nicht wegen Nicky, wäre es doch sinnvoller gewesen den Tatsachen in's Auge zu sehen und sich nicht mit Nicky eine überflüssige Figur aufzubürden. Für die drei Jungs gibt es schon genug zu schreiben - gerade wenn sie eigene Persönlichkeiten haben. In der vorletzten Folge haben sie es ja noch nicht mal geschafft, was für Tick zu finden, der kam einfach nicht vor.
      Spontan fällt mir Kiki Erpel als positives Gegenbeispiel ein. Die dürfte zwar letzen Endes auch nur der verzweifelte Versuch gewesen sein, den Mädchen in einer "Jungs-Serie" was zu bieten, aber da war es nicht so "in your face". Ihre Gegenwart ergab Sinn und fühlte sich natürlich an. Man könnte sogar begründen warum eine Tochter für eine Figur wie Darkwing Duck passender ist als ein Sohn. Aber Nicky? Nee, die Comics beweisen, dass der Duck-Familie nichts fehlt ohne ein zusätzliches weibliches Kind. Wie überhaupt ohne die ganzen zusätzlilchen DuckTales-Figuren. Wobei sich zumindest Johann oder in der neuen Version Frieda noch ganz gut begründen lässt. In der alten Serie auch Quack, wo er schlicht ein Donald-Ersatz war. Aber im Allgemein sind fünf Hauptfiguren (Donald, die Neffen und Dagobert) vollkommen ausreichend.
      So ich gesell mich auch mal dazu, nach einer langen Pause.

      Habe die Serie jetzt auch endlich, dank dem Disney Channel, mal schauen können und bin eigentlich total begeistert. :D
      Was ich nur nicht verstehe, wieso nur 13 Folgen bisher gezeigt wurden, von 23 oder so.
      Was soll diese "Pause" immer dazwischen?
      Habe alle bisherigen Folgen aber schauen können.
      Den Zeichenstil finde ich auch sehr gewöhnungsbedürftig aber so langsam gewöhne ich mich dran.
      Das Tick Trick und Track jetzt verschiedene Persönlichkeiten haben, finde ich auch klasse, auch Nicky finde ich viel Interessanter und auch lustiger.
      Ich mag die kleine. :D
      Nur Donald könnte noch etwas häufiger in Erscheinung treten.

      Nachtrag:
      Hätte ich doch glatt beinahe vergessen:
      Darkwing Duck!
      Ich hoffe nur das sich sein Cameo nicht nur auf eine TV-Serie in der Serie samt Merchandise, ( den Wackelkopf will ich haben), beziehen wird.

      @Andi
      Dwayne Johnson, das erklärt so einiges. :D

      Eddie Erpel schrieb:


      Was ich nur nicht verstehe, wieso nur 13 Folgen bisher gezeigt wurden, von 23 oder so.
      Was soll diese "Pause" immer dazwischen?

      Hat mich auch geärgert. Allerdings war es in Amerika nicht anders. Dort endete die erste Staffel sogar erst dieses Jahr im August (also vor ca. vier Wochen!!), also etwa ein Jahr nach Serienstart. Und dazwischen gab es immer mehrmonatige Pausen. Bei uns wird es daher wahrscheinlich genauso gemacht.
      Unschön ja, aber vielleicht heißt das wenigstens, dass die Serie mit einiger Sorgfalt produziert und synchronisiert wird. Beides ist ja heute längst nicht mehr selbstverständlich. Hab auch einen kleinen Schock bekommen, als ich gelesen habe, dass die Serie wie früher wieder irgendwo in Asien animiert wird. Dachte mittlerweile macht Mercury Filmworks aus Kanada alles für Disney. Bei asiatischen Studios mache ich mir immer ein wenig Sorgen um die Arbeitsbedingungen dort...

      Nur Donald könnte noch etwas häufiger in Erscheinung treten.

      Dein Wort in Frank Angones Ohr!