Belästigungsvorwürfe gegen John Lasseter und Diskriminierungsvorwürfe gegen Pixar allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Belästigungsvorwürfe gegen John Lasseter und Diskriminierungsvorwürfe gegen Pixar allgemein

      Der erste Artikel: hollywoodreporter.com/news/joh…ce-pixar-missteps-1057113
      Hier wird zusätzlich noch der Vorwurf einer allgemein frauenfeindlichen und rassistischen Stimmung bei Pixar erhoben: hollywoodreporter.com/news/joh…ey-pixar-insiders-1059594
      Details: vanityfair.com/hollywood/2017/…asseter-leave-allegations

      Ganz schön viel auf einmal. Was meint ihr dazu?

      Für alle die es nicht wissen: John Lasseter gehört zu den Gründern von Pixar und führte Regie bei deren ersten Filmen; entwickelte sich jedoch bald zu einer Art neuem Walt Disney, indem er sozusagen als "kreativer Produzent" sämtliche Produktionen führte und überwachte. Nachdem Disney Pixar kaufte, übte er diese Funktion auch bei den Walt Disney Animation Studios (und den DisneyToon Studios) aus, als deren Kopf er sowohl deren Wiedererstarken mit den neuen 3D-animierten Filmen als auch für die Versuche, die traditionelle 2D-Animation wiederzubeleben, verantwortlich ist.
      Keine schönen Nachrichten... Irgendwie fühlt man sich beim Lesen dieser Artikel selber schmutzig und betrogen. Ich habe dem Typen mein Geld gegeben...

      Besonders krass fand ich dieses Zitat in der VanityFair:
      ​“Lasseter is the crazy-horny 13-year-old who you have to keep in check all the time. But there’s no No. 2 for John. He’s the beating heart of Disney Animation and Pixar. He’s a genius. Nobody can do what he does.”


      Sollte das eine Rechtfertigung sein? Nur weil er ein Genie ist, sollte er nicht tun dürfen, was er will. So funktioniert die Welt doch nicht!

      Ich hoffe, dass die Frauen bei Pixar sich an ihrem Arbeitsplatz wieder wohler und sicherer fühlen können. Zumindest so lange wie Lasseter wegbleibt...
      Mich wundert ein bisschen die geringe Reaktion hier im Forum. Gerade jetzt, wo wir so vielen Frauen haben.

      TheLuckyRabbit schrieb:

      Keine schönen Nachrichten... Irgendwie fühlt man sich beim Lesen dieser Artikel selber schmutzig und betrogen. Ich habe dem Typen mein Geld gegeben...

      Ich weiß nicht, ob du dir betrogen vorkommen musst. Du hast ihm ja nicht "dein Geld gegeben", weil er angeblich ein so leuchtendes Vorbild in Sachen Feminismus ist. Sondern, weil du geglaubst hast, dass er gute Filme macht. Und das hat er ja zweifelsohne auch - diese Tatsache stünde auch dann noch unverändlich dar, wenn er jetzt als mehrfacher Schwerverbrecher enttarnt werden würde. Das eine schließt das andere ja nicht aus.
      Ich weiß, dass ist schwer zu akzeptieren, weil man seine "Helden" gerne als moralisch einwandfreie Vorbilder sehen möchte. Ich habe z.B. schon seit vielen Jahren Probleme damit, wie unfair Walt Disney persönlich viele seiner Arbeitnehmer behandelt hat (Stichwort Zeichner-Streik) - eine Politik, die das Studio heute leider noch immer fortführt - und dass viele Merchandise-Produkte seit Jahrzehnten unter mehr als fraglichen Bedingungen hergestellt werden. Meiner Meinung nach dürfte Disney seine Lizenzen nur an zertifizierte FairTrade-Unternehmen vergeben. Es kann für mich dann aber auch nicht die Konsequenz daraus sein, alles, was "Disney" ist, deswegen rigoros abzulehnen, denn es wäre meinerseits unfair, die Qualitäten die Disney himself und viele der Disneyproduktionen auszeichneten, deswegen einfach nicht mehr anzuerkennen oder als irrelevant beiseite zu schieben.

      ​“Lasseter is the crazy-horny 13-year-old who you have to keep in check all the time. But there’s no No. 2 for John. He’s the beating heart of Disney Animation and Pixar. He’s a genius. Nobody can do what he does.”

      Sollte das eine Rechtfertigung sein? Nur weil er ein Genie ist, sollte er nicht tun dürfen, was er will. So funktioniert die Welt doch nicht!

      Das sehe ich allerdings als das größte Problem an: Dass die Sache schon lange bekannt ist und erst jetzt, nachdem sie öffentlich wurde, Konsequenzen daraus gezogen wurden. Das wird dem gesamten Disneykonzern übel anhängen...

      Andi schrieb:

      Ich weiß nicht, ob du dir betrogen vorkommen musst. Du hast ihm ja nicht "dein Geld gegeben", weil er angeblich ein so leuchtendes Vorbild in Sachen Feminismus ist. Sondern, weil du geglaubst hast, dass er gute Filme macht. Und das hat er ja zweifelsohne auch - diese Tatsache stünde auch dann noch unverändlich dar, wenn er jetzt als mehrfacher Schwerverbrecher enttarnt werden würde. Das eine schließt das andere ja nicht aus.
      Ich weiß, dass ist schwer zu akzeptieren, weil man seine "Helden" gerne als moralisch einwandfreie Vorbilder sehen möchte. Ich habe z.B. schon seit vielen Jahren Probleme damit, wie unfair Walt Disney persönlich viele seiner Arbeitnehmer behandelt hat (Stichwort Zeichner-Streik) - eine Politik, die das Studio heute leider noch immer fortführt - und dass viele Merchandise-Produkte seit Jahrzehnten unter mehr als fraglichen Bedingungen hergestellt werden. Meiner Meinung nach dürfte Disney seine Lizenzen nur an zertifizierte FairTrade-Unternehmen vergeben. Es kann für mich dann aber auch nicht die Konsequenz daraus sein, alles, was "Disney" ist, deswegen rigoros abzulehnen, denn es wäre meinerseits unfair, die Qualitäten die Disney himself und viele der Disneyproduktionen auszeichneten, deswegen einfach nicht mehr anzuerkennen oder als irrelevant beiseite zu schieben.


      Danke für die Antwort. Ich fühle mich ein bisschen besser jetzt da ich sie gelesen habe.

      Ja, ich weiss, man sollte Werk von Autor trennen. Und es ist ja auch nicht so, als sei mein Geld nur an Lasseter gegangen. Ein Film ist und bleibt ein Gemeinschaftwerk in das viele Talente von unterschiedlichen Quellen einfliessen.Die werden auch alle durch mein Geld entlohnt. Also zumindest ein kleiner Trost.

      Trotzdem bin ich immer so frustriert, wenn ich solche Sachen lese. Man sollte es doch besser wissen. Die Disney Company gibt es ja immerhin nicht erst seit gestern.