Der Sprachen-Lernclub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Andi schrieb:

      Wie ist das eigentlich, mehrsprachig aufzuwachsen? Ich kann mir das gar nicht vorstellen, weil in meiner Familie alle ausnahmslos nur deutsch sprechen.

      Würdest du mir glauben, wenn ich sage, dass es ganz normal für mich war? :D

      Grundsätzlich habe ich zuerst Serbisch gesprochen (Ungarisch habe ich durch Kinderreime kennengelernt), bevor ich Deutsch (oder Schweizerdeutsch) aufgeschnappt habe. Und es ist vielleicht auch besser, dass meine Eltern nicht versucht haben mir Deutsch beizubringen. So hatte ich zumindest eine feste sprachliche Grundlage auf der ich nachher aufbauen konnte und da meine Eltern auch dafür gesorgt hatten, dass wir immer in Quartieren mit einer grossen Anzahl Schweizer wohnten, konnte ich mir schnell ihre Sprache aneignen in dem wir zusammen spielten. Ich weiss nicht, wann es angefangen hatte, aber irgendwann redeten meine Schwester und ich fast nur Schweizerdeutsch untereinander.

      Die Versprecher und die Missverstandnisse sind immer witzig. Wenn meine Mutter zum Beispiel wiedermal sagt, wir sollen doch den "Mops" holen und den Wischmob meint, oder mein Vater sich erkundigt, ob wir den den "Auschweiss" (Ausweis) dabei haben. Oder wenn wir mal wieder beide Sprachen und sagen "Daj mi Brot" und nicht realisieren, dass Brot und Brod ähnlich ausgesprochen werden und wir somit grade "Gib mir Schiff" gesagt haben. Es gibt noch andere Anekdoten, aber ich denke, ich belasse es mal dabei. :D

      @Andi Willst du sonst noch etwas wissen?

      Andi schrieb:

      Wie kommt das eigentlich zustande? Gibt es im Dänischen keinen "sch"-Laut?


      Hm... jetzt wo du's sagst... ein "Sch" gibt es glaube ich wirklich nicht. Ist mir nie vorher aufgefallen aber daran wird's wohl liegen.

      Hahaha ja, stimmt! Dänisch ist halt sehr rhythmisch XD

      Andi schrieb:

      Wie ist das eigentlich, mehrsprachig aufzuwachsen? Ich kann mir das gar nicht vorstellen, weil in meiner Familie alle ausnahmslos nur deutsch sprechen.

      Hm. Ich bin eigentlich nicht richtig zweisprachig aufgewachsen. Bei meiner Schwester hatten sie es versucht, aber sie hat dann im Kindergarten beide Sprachen kombiniert und es nicht mehr richtig unter kontrolle und war dann ganz unglücklich weil sie keiner mehr verstand. :( Deshalb haben wir mit meinen Eltern eigentlich komplett Deutsch geredet. Dänisch wurde nur gesprochen, wenn Mama besonders böse mit uns war oder so als Warnung bei Kidnergeburtstagen zum Beispiel: "Willst du deinen Freunden erklären, dass sie nicht auf dem Sofa hüpfen sollen, oder soll ich das machen?" XD Und das dann mit nettem Lächeln auf dänisch, damit keiner was merkt. Wir haben natürlich trotzdem beide sehr früh dänisch gelernt, durch den ständigen Kontakt zu den Verwandten. Wir waren früher auch dauernd drüben zu Weihnachten oder den Sommer lang. Da lernt man die Sprache schnell.
      Meiner Schwester und mir fallen Sprachen allgemein sehr leicht. Das hat ja manchmal auch damit zu tun wenn man früh mit Sprachen anfängt. Habe ich zumindest mal gehört.
      In der Schule habe ich manchmal mitten im englischen Satz ein dänisches Wort eingeworfen und es erst gemerkt, als mich alle seltsam ansahen. Das war bald eine Art running gag und kam, wenn ich davor längere Zeit Dänisch gesprochen hatte.

      Abgesehen davon... wüsste ich jetzt nicht, was das so besonders macht. Man hat halt eine Geheimsprache :D Das ist ziemlich praktisch.
      Meine Nichte wird von meiner Mutter auch schon mit Dänisch bombardiert und die ist nicht mal ein Jahr alt XD Da kann sich meine Mutter irgendwie nicht zurück halten, generell bei Babies. Ist ganz knuffig wie sie mit denen auf Dänisch vor sich hin erzählt und die Babies sie nur groß angucken.