BREAKING NEWS: Iger verlässt Trumps Berater-Gremium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      BREAKING NEWS: Iger verlässt Trumps Berater-Gremium

      Als Reaktion auf Trumps Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen kündigten Tesla-Chef Elon Musk und Disney-Chef Robert Iger ihre Mitgliedschaft in Trumps Wirtschaftsberater-Gremium auf.

      Persönlich bin ich einerseits erfreut über diesen Schritt, andererseits allerdings auch ziemlich überrascht, dass der Austritt gerade zu diesem Zeitpunkt bzw. aus diesem Grund erfolgt. Zwar gibt es mehr als genug Gründe, die gegen eine Zusammenarbeit mit Trump sprechen - auch "Cartoon-Brew"-Redakteur Amid Amidi arbeitet sich schon lange an Igers Mitgliedschaft in diesem Gremium ab (3 Links!)- doch lag diese in meinen Augen einzig und allein darin begründet, dem Demokraten und Hilary-Unterstützer Iger bei den Republikanern im Parlament eine Mehrheit in der für Disney zentralen Angelegenheit der Copyright-Verlängerung zu verschaffen, die bald wieder anfällt, wenn Disney wieder mal das Urheberrecht an Micky Maus zu verlieren droht.

      In schöner Regelmäßigkeit von ungefähr 20 Jahren erwirkt Disney nämlich immer wieder eine Verlängerung von Copyright-geschütztem Material, um zu verhindern, dass die frühen Micky-Maus- und Silly-Symphonies-Cartoons in die Gemeinfreiheit (Public Domain) fallen. Zuletzt wurde 1998 ein spöttisch als "Mickey-Mouse-Protection-Act" bezeichnetes Gesetz erlassen, das den Schutz für den ersten Micky-Cartoon "Steamboat Willie" bis 2023 verlängert. Eine neuerliche Verlängerung müsste also unbedingt in dieser Legislaturperiode auf den Weg gebracht werden, von daher verwundert es mich, dass Iger sich gerade jetzt zurückzieht. Anscheinend fühlt er sich seiner Sache mittlerweile sehr sicher. Bisher habe ich allerdings von konkreten Plänen für eine neue Gesetzesänderung nichts gehört.

      Dass Iger sich gerade mit Bezug auf Trumps Austritt aus dem Klimaabkommen verabschiedet, wirft nicht zuletzt ein erfreuliches Licht auf Disneys Bemühungen im Umweltschutz, über die wir hier schon berichteten. Offenbar handelt es sich dabei nicht nur um bloße imagepolierende Maßnahmen, sondern um durchaus ernst gemeinte Unterfangen.

      Die Figur Micky Maus an sich wäre übrigens auch bei einem Auslaufen des Schutzes von "Steamboat Willie" weiterhin als Handelsmarke (Trademark) geschützt.