President Donald Trump

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es gibt vor allen Dingen schon seit Jahren eine bewachte Grenze. Eine Mauer wäre da kaum sicherer. Wer's nicht glaubt, mal ein paar alte Berliner fragen ;) Es ist also reiner Symbolismus, weil eine Mauer optisch natürlich mehr Eindruck macht, als ein Stacheldrahtzaun, der da im Moment steht.
      Trump hatte ja bereits einen Haushaltsentwurf unterschrieben, indem keine Mauer vorkommt - das zeigt, dass ihm das Thema eigentlich nicht so wichtig ist, wie er jetzt tut. Seine idiotischen Anhänger waren jedoch so darüber empört, dass er seine Zustimmung zurückgenommen hat und jetzt dieses Theater veranstaltet. Zu behaupten, Trump würde dabei mit Vehemenz seine Wahlkampfversprechen umsetzen, ist also Unsinn. Hillary ist übrigens auch noch auf freiem Fuß ;)

      Ich bin gespannt wie es ausgeht. Ich hoffe sehr, dass die Demokraten auf keinen Fall klein beigeben. Das ist die erste richtige Chance ihn zu blamieren. Eine andere Sprache versteht der nicht. Und ob Mueller noch vor Ablauf von Trumps Amtszeit mit seinen Recherchen fertig wird, ist offen. Und selbst wenn: An seinen Russland-Verbindungen gibt es ja schon jetzt kaum Zweifel, dem Ansehen bei seinen Anhängern hat es jedoch nicht geschadet. Insofern ist wirklich jetzt die Gelegenheit es ihm mal zu zeigen! Ganz zu schweigen davon, dass die Mauer natürlich pure Geldverschwendung ist, für die die Mexikaner auch nicht über neue Handelskriege zahlen werden, was das neueste Argument der Trump-Unterstützer ist, nachdem ihnen aufgegangen ist, dass Mexiko nicht einfach mal so ein paar Millionen Dollar überweisen wird.

      Die einzigen, die mir dabei leidtun, sind die vielen Angestellten, die jetzt wochenlang kein Gehalt und wahrscheinlich auch keine Nachzahlungen bekommen werden. Der Druck, den sie aufbauen könnten, würde wahrscheinlich eine Seite zu Fall bringen. Bleibt bloß die Frage, welche Seite sie den Stillstand ankreiden. Kann man nur hoffen, dass sie so erwachsen sind, den höheren Sinn des ganzen zu erkennen. Wenn sich deren Wut jetzt an den Demokraten entladen würde, wäre das ein Desaster.

      Verfangene Situation übrigens, dass es gerade in drei Ländern so ein Kräftemessen gibt: USA, England und Frankreich. Freut mich, dass Macron nicht weiter einknickt vor den Gelbwesten. Wenn jetzt noch die Engländer ordentlich auf die Fresse fallen...

      Andi schrieb:

      Es gibt vor allen Dingen schon seit Jahren eine bewachte Grenze. Eine Mauer wäre da kaum sicherer. Wer's nicht glaubt, mal ein paar alte Berliner fragen ;) Es ist also reiner Symbolismus, weil eine Mauer optisch natürlich mehr Eindruck macht, als ein Stacheldrahtzaun, der da im Moment steht.
      Trump hatte ja bereits einen Haushaltsentwurf unterschrieben, indem keine Mauer vorkommt - das zeigt, dass ihm das Thema eigentlich nicht so wichtig ist, wie er jetzt tut. Seine idiotischen Anhänger waren jedoch so darüber empört, dass er seine Zustimmung zurückgenommen hat und jetzt dieses Theater veranstaltet. Zu behaupten, Trump würde dabei mit Vehemenz seine Wahlkampfversprechen umsetzen, ist also Unsinn. Hillary ist übrigens auch noch auf freiem Fuß ;)

      Ich bin gespannt wie es ausgeht. Ich hoffe sehr, dass die Demokraten auf keinen Fall klein beigeben. Das ist die erste richtige Chance ihn zu blamieren. Eine andere Sprache versteht der nicht. Und ob Mueller noch vor Ablauf von Trumps Amtszeit mit seinen Recherchen fertig wird, ist offen. Und selbst wenn: An seinen Russland-Verbindungen gibt es ja schon jetzt kaum Zweifel, dem Ansehen bei seinen Anhängern hat es jedoch nicht geschadet. Insofern ist wirklich jetzt die Gelegenheit es ihm mal zu zeigen! Ganz zu schweigen davon, dass die Mauer natürlich pure Geldverschwendung ist, für die die Mexikaner auch nicht über neue Handelskriege zahlen werden, was das neueste Argument der Trump-Unterstützer ist, nachdem ihnen aufgegangen ist, dass Mexiko nicht einfach mal so ein paar Millionen Dollar überweisen wird.

      Die Mauer würde nicht viel bringen und kostet viel zu viel finde ich auch, jaja seine Anhänger mag mich noch errinnern als die immer "build the wall" riefen. Aber dass kennt man ja das Politiker nicht halten was sie versprechen. Hoffe auch das er damit nicht durch kommt und blamiert wird. :D

      Andi schrieb:


      Die einzigen, die mir dabei leidtun, sind die vielen Angestellten, die jetzt wochenlang kein Gehalt und wahrscheinlich auch keine Nachzahlungen bekommen werden. Der Druck, den sie aufbauen könnten, würde wahrscheinlich eine Seite zu Fall bringen. Bleibt bloß die Frage, welche Seite sie den Stillstand ankreiden. Kann man nur hoffen, dass sie so erwachsen sind, den höheren Sinn des ganzen zu erkennen. Wenn sich deren Wut jetzt an den Demokraten entladen würde, wäre das ein Desaster.

      Ja die tuhen mir auch sehr leid und darum finde ich das auch so doof

      Andi schrieb:


      Verfangene Situation übrigens, dass es gerade in drei Ländern so ein Kräftemessen gibt: USA, England und Frankreich. Freut mich, dass Macron nicht weiter einknickt vor den Gelbwesten. Wenn jetzt noch die Engländer ordentlich auf die Fresse fallen...

      @Andi Mal sehen über UK also Brexit gibt schon einen Thread da kannst ja nochmals posten was Deine meine ist, ich hoffe ja der Brexit gelingt gut. ;) Brexit, EU-Austritt des Vereinigten Königreichs! Die Gelbwesten wären auch mal ein gutes Diskusionsthema, den Thread solltest Du oder ich mal machen finde ich. ;)
      God Bless America ! The Greatest Country on Earth !